Jürgen Werth als ERF Vorstandsvorsitzender bestätigt

Wetzlar (ots) - Das Jahr 2011 hat für ERF Medien neue Möglichkeiten gebracht, Hörer zu erreichen. Darauf hat der Vorstandsvorsitzende Jürgen Werth bei der Mitgliederversammlung in Wetzlar hingewiesen. Seit August 2011 gehört der ERF mit zu den ersten Sendern, die ihr Radioprogramm (ERF Plus) über den digitalen Radioempfang DAB+ verbreiten. "Jetzt sind wir sogar auf DAB+. Und damit an der Spitze der technischen Entwicklung", so Werth. Das digitale Radio war mit 27 Sendeanlagen bundesweit gestartet. Bis zum Jahr 2015 soll es über 100 Sender verbreitet werden und damit mehr als 90 Prozent der Haushalte erreichen. Durch das neue digitale Radio sei eine Kettenreaktion unter den Hörern entstanden. "Begeisterte Hörerinnen und Hörer werben andere", so Werth. Ein jahrelanger Traum beginne wahr zu werden: "ERF in bester digitaler Qualität in jeder Küche und in den Autos". 45 Jahre lang seien ERF und Mittelwelle Synonyme gewesen, denn 1966 lief die erste MW-Sendung über die Anlagen von Radio Monte Carlo. Der Bereich Radio wurde nach Angaben von Chefredakteur Andreas Odrich neu strukturiert. Das klassische ERF Radio ist zu ERF Plus umbenannt worden. Das missionarisch ausgerichtete Programm ERF Pop wird nach und nach ausgebaut. Einige Sendereihen haben im Sommer von ERF Plus nach ERF Pop gewechselt. Das junge Webradio CrossChannel.de wurde wieder jugendlicher gestaltet. 2011 ist der ERF bei der Mittelwelle in Mainflingen endgültig ausgestiegen. Die Reaktionen auf das dafür gestartete DAB+ Radio seien sehr positiv, so der Aufsichtsratsvorsitzende Prof. Jürgen von Hagen (Bad Honnef bei Bonn). Im vergangenen Jahr habe zudem die Weiterentwicklung des Fernsehkanals ERF 1 die Arbeit geprägt. Anfang diesen Jahres leitete der Aufsichtsrat eine Umstrukturierung des ERF Vorstands ein. Der Vorstand ist von vier auf zwei Mitglieder reduziert worden. Der Aufsichtsrat bestätigte mit Zustimmung der Mitglieder Werth als Vorstandsvorsitzenden bis voraussichtlich Ende September 2014. Der Aufsichtsrat bemühe sich einen Nachfolger für Werth zu finden, der sich dann verstärkt publizistischen Aufgaben widmen will, so von Hagen. In einer Aufsichtsratssitzung wurde Ulrich Rüsch als weiteres Vorstandsmitglied berufen. Von Hagen dankte Pastor Udo Vach und Hartmut Diehl für ihre jahrelange Mitarbeit in den Leitungsgremien und verabschiedete sie aus dem Vorstand. Vach wird sich künftig im ERF auf den Bereich Theologie/Verkündigung konzentrieren. Diehl hat eine neue Aufgabe in der Privatwirtschaft aufgenommen. Zugleich wurde eine mittlere Entscheidungsebene geschaffen, die mehr Mitarbeiter in die Leitungsverantwortung einbindet. Der Aufsichtsrat sehe sich der Aufgabe gegenüber einen Generationswechsel an die Spitze einzuleiten.

Rüsch gab bekannt, dass der ERF im vergangenen Jahr Erlöse von 16,16 Mio. Euro (2010: 14,68 Mio. Euro) erzielte. Die Aufwendungen betrugen 16,28 Mio. Euro (2010: 14,68 Mio. Euro), so dass ein Defizit von 123.000 Euro ausgewiesen wurde. "Wir senden das Evangelium auf vielen Kanälen und in vielen Netzen in die Trostlosigkeit und in die Gottlosigkeit der Gesellschaft", so Werth in seiner Zeitansage bei der Mitgliederversammlung. "Wir haben etwas zu sagen. Wir haben etwas zu bieten. Nicht mehr und nicht weniger als die Transformation von Menschen. Und vielleicht sogar die Transformation der Gesellschaft."

Jeder Deutsche ist technisch in der Lage, das Fernsehprogramm ERF 1 zu sehen. Darauf hat der Leiter von ERF Fernsehen, Wolf-Dieter Kretschmer, hingewiesen. Die meisten können das Programm über Satellit oder Kabel und eine wachsende Gruppe übers Internet empfangen. Dabei erreiche der Online-Bereich eine immer stärkere Bedeutung. Woche für Woche wird die Sendereihe "Hof mit Himmel" beispielsweise durchschnittlich alleine über 55.000 Mal im Internet angeschaut. Die Mediathek des ERF wurde 2011 insgesamt 13 Millionen Mal genutzt. Die Tendenz ist weiterhin steigend. Nach "Hof mit Himmel" liegen dabei die TV- und Radiogottesdienste auf zweiter Stelle der Beliebtheit.

Um für die Zukunft gerüstet zu sein, hat ERF Medien im vergangenen Jahr seine Studios auf die digitale Technik gebracht, um das Bildformat 16:9 nutzen zu können.

In der über 50-jährigen Geschichte habe man sich oft gewünscht mehr Möglichkeiten zu haben, die lebensverändernden Inhalte der christlichen Botschaft verbreiten zu können. Heute sehe sich ERF die Notwendigkeit der Fokussierung. Immer wieder müsse man sich fragen, "welche Medien am besten geeignet sind zu lehren, zu zeigen und Menschen erleben zu helfen, dass Gott Leben verändert", so der Leiter des neu geschaffenen Bereiches Content, Dr. Jörg Dechert.

Das internationale Fernsehangebot des ERF in den Nachtstunden wurde im Juli 2011 deutlich umfangreicher. Das berichtete der Leiter des Bereichs ERF International, Dr. Thorsten Grahn. Neben dem Film Jesus laufen nun auch der Bibelfilm "The Hope" und Lebensberichte aus der muslimischen Welt auf ERF 1 in insgesamt 21 Sprachen. Im Gegenzug wurden die fremdsprachigen Radiosendungen Ende März eingestellt. Dafür gibt es ein wachsendes Angebot von Telefonbotschaften, die in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für Migration und Integration (AMIN) der Deutschen Evangelischen Allianz entsteht. Der ERF unterstützt weltweit mehr als 40 Projekte in 53 Sprachen. Im vergangenen Jahr hat der ERF Hilfsfonds humanitäre Soforthilfe in Japan und Kenia geleistet. Von einer im vergangenen Jahr gestarteten Veranstaltungsreihe "Kultur und Kulinarisches" berichtete der Leiter des Bereichs Kommunikation, Michael vom Ende. Die ersten neun Abende im Restaurant Fuchskaute im Westerwald waren alle ausverkauft. Der ERF zeichnet die Veranstaltungen auf und überträgt sie in Radio und Fernsehen. Großen Zuspruch erlebten auch zwei Konzerte unter dem Thema "Unvergessen - Lieder, die bleiben" mit beliebten Evangeliums-Liedern. Am 9. September 2012ist ein drittes im Geistlichen Rüstzentrum Krelingen in Walsrode bei Hannover geplant.

Eine Steigerung konnte vom Ende auch bei den angestoßenen Einspeisungen in Krankenhäusern und Seniorenheimen verkünden. Von 20 Einrichtungen im Jahr 2007 sei die Zahl auf heute 200 gestiegen.

Neu in den ERF Trägerverein aufgenommen wurden der Geschäftsführende Vorstand der Christoffel Blindenmission Deutschland, Rainer Brockhaus (Bensheim), der Journalist, Moderator, Texter und Theologe Christoph Zehendner (Triefenstein bei Würzburg), der Geschäftsführer von ProChrist, Michael Klitzke (Kassel), der Geschäftsführer der Christlichen Verlagsgesellschaft, Hartmut Jäger (Dillenburg) und der Direktor des Evangelischen Allianzhauses, Thomas Günzel (Bad Blankenburg/Thüringen).

Pressekontakt:

Für weitere Informationen steht Ihnen der Pressesprecher, Michael vom
Ende, zur Verfügung.

ERF Medien e. V.
Michael vom Ende
Leiter Kommunikation
Berliner Ring 62
35576 Wetzlar
Tel.: 06441 957-227
Fax: 06441 957-51244
Mobil: 0175 4165261
E-Mail: presse@erf.de
www.erf.de

Das könnte Sie auch interessieren: