Ostthüringer Zeitung

Ostthüringer Zeitung: Wolfgang Schütze kommentiert: Es ist was faul im Staate

Gera (ots) - Ist Facebook jetzt "Lügenpresse"? Nein, an sozialen Medien muss keiner verzweifeln - so wie er es zuvor nicht an althergebrachten Medien musste. Fehler gibt es hie und da. Man muss darüber reden, sie gegebenenfalls korrigieren. Aber sie sind dennoch kein Grund für pauschale Verunglimpfungen.

Dass bei einem Flüchtlingshelfer in Berlin alle Dämme brachen und er bewusst die Unwahrheit in die Welt setzte, ist schlimm. Was bis jetzt bekannt ist, legt aber den Schluss nahe, dass der Helfer eher selbst Hilfe braucht statt medial über ihn herzufallen.

Schlimmer als seine Lüge ist die überbordende Bereitschaft der Öffentlichkeit, ungeprüft zu glauben, was er Fieses in die Welt setzte: Ein Flüchtling aus Syrien, der sich in Berlin im wahrsten Sinn des Wortes auf Asyl zu Tode gewartet hätte.

Hysterie ersetzt Vernunft. Übereifer schlägt Verstand. Es ist was faul im Land.

Pressekontakt:

Ostthüringer Zeitung
Redaktion Ostthüringer Zeitung
Telefon: +49 (0) 365 / 77 33 11 13
redaktion@otz.de
Original-Content von: Ostthüringer Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ostthüringer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: