Ostthüringer Zeitung

Ostthüringer Zeitung: Jörg Riebartsch kommentiert: Stolz auf Deutschland

Gera (ots) - Einheit rauf und runter. Gäbe es nicht die Dramatik der Flüchtlingswelle nach Europa und den aktuellen Kriegseinsatz von Russland auf die verschiedenen Terrorgruppen in Syrien, der 25. Jahrestag des Beitritts der Deutschen Demokratischen Republik zur Bundesrepublik Deutschland am 3. Oktober wäre morgen das allein prägende Thema gewesen. Auch so bleibt es ein erlebbares historisches Ereignis von Weltrang.

Begleitet wird der Feiertag von zahllosen Statistiken mit denen belegt werden soll, wie positiv sich Deutschland seit der vollzogenen Wiedervereinigung entwickelt hat. Mittlerweile sehen sich drei Viertel der Menschen auf dem Gebiet der früheren DDR als Gewinner der Wende. Der Rest schimpft, das Versprechen des damaligen Kanzlers Helmut Kohl auf blühende Landschaften sei nicht erfüllt worden. Man muss seinen Satz von damals bis zum Ende lesen, denn Kohl sprach von den neuen Bundesländern, in denen es sich zu arbeiten und leben lohnt. Dass das eingetreten ist, wird niemand ernsthaft bestreiten können.

Das Erinnern an historische Ereignisse bringt jeder Mensch jenseits der Statistiken primär mit seinem persönlichen Schicksal in Verbindung. Dabei wird das Gefühl nicht nur von materiellem Wohlstand geprägt, sondern auch davon, freier und unabhängiger im Geist sein zu dürfen, nicht eingeengt. An Thüringens Grenzen zu Bayern und Hessen existieren kein Stacheldraht und Schießbefehl mehr. Und man kann sich auf die Straße stellen und seine Meinung ausrufen, ohne dass Männer in grauen Blousons einen zur Klärung eines Sachverhaltes unvermittelt mitnehmen.

Bei der Neigung von uns Deutschen, überall genüsslich Krümel zu suchen und trefflich zu analysieren, was nicht läuft, darf man die Gesamtleistung der Deutschen aus Ost und West nicht aus den Augen verlieren. Kein zweites Land auf der Erde hätte das geschafft. Grund, stolz zu sein. Stolz auch darauf, sich klar machen zu können, dass aller Einheit der Mut vieler DDR-Bürger voraus ging, sich friedlich vom Joch der SED zu befreien. Danke!

Pressekontakt:

Ostthüringer Zeitung
Redaktion Ostthüringer Zeitung
Telefon: +49 365 77 33 11 13
redaktion@otz.de



Weitere Meldungen: Ostthüringer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: