Ostthüringer Zeitung

Ostthüringer Zeitung: Jörg Riebartsch kommentiert: Maut erheben auf Deutsch

Gera (ots) - Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht (frei erfundenes, deutsches Sprichwort)?

Gestern hat der Bundestag beschlossen, dass Deutschland eine Maut bekommt. Darüber muss man sich nicht aufregen. Straßenmaut zu erheben ist in Europa nicht ungewöhnlich. Manche kassieren sogar doppelt, beispielsweise Österreich. Wer eine Vignette für die Autobahn hat, wird dort trotzdem auf vereinzelten Streckenabschnitten noch einmal zusätzlich um Euros erleichtert.

Mit Vignette zum Aufkleben und einem gelangweilten Kassierer, der in seinem Häuschen mürrisch die Hand aufhält, ist es in Deutschland aber nicht getan. Nein! Da muss man schon eine Infrastrukturabgabe erfinden. Die Vorlage dazu ist dermaßen kompliziert, dass sie allein 52 Seiten Umfang hat.

Fürderhin müssen außerdem 287 Stellen beim Bundesamt für den Güterverkehr geschaffen werden und 84 Stellen beim Kraftfahrtbundesamt. Der Unterhalt des elektronischen Kontrollsystems, ob man die Abgabe auch bezahlt hat, verschlingt im Jahr etwa 164 Millionen Euro. Nicht zu vergessen die anfänglichen Investitionen in Höhe von 335 Millionen Euro und noch ein paar weitere Kleinigkeiten in zweistelliger Millionenhöhe. Die Kosten der Vignette richten sich nach dem Hubraum und der Umwelt-Einstufung des Autos. Bei Wohnmobilen gilt das wiederum nicht, da geht es nach Gewicht.

Hallo, gehts noch?

Pressekontakt:

Ostthüringer Zeitung
Redaktion Ostthüringer Zeitung
Telefon: +49 365 77 33 11 13
redaktion@otz.de

Original-Content von: Ostthüringer Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ostthüringer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: