Germany Trade and Invest

Berlin Brandenburg International: Neuer Großflughafen stärkt Standort Ostdeutschland

Berlin (ots) - Mit dem Flughafen Berlin Brandenburg International gewinnt die gesamte Region Ostdeutschland weiter an Attraktivität für Investoren. Mehr direkte Flugverbindungen sorgen für eine bessere Anbindung der Region an die Metropolen der Welt, ein aus Unternehmenssicht entscheidender Faktor bei der Ansiedlung. Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe wird Germany Trade & Invest über die Vorteile für Unternehmen am Standort informieren. Auftakt ist eine Investorenveranstaltung am 5. Oktober in Atlanta, USA. Eine weitere Station folgt am 7. Oktober im kanadischen Toronto.

Für Firmen im Hochtechnologiesektor haben sich die Hauptstadtregion und die neuen Bundesländer in den vergangenen Jahren als bevorzugter Investitionsstandort profiliert. Vor allem Branchen wie Erneuerbare Energien, die Automobilproduktion und die Halbleiterbranche verzeichnen starkes Wachstum in den ostdeutschen Bundesländern. Der neue Großflughafen, der im Juli 2012 eröffnet wird, trägt nicht nur der wachsenden Passagierzahl Rechnung, sondern auch der gestiegenen wirtschaftlichen und unternehmerischen Bedeutung der Region. Als internationales Drehkreuz im Zentrum Ostdeutschlands wird er das Interesse an der Region weiter verstärken. Entsprechend kann der Flughafen schrittweise für bis zu 45 Millionen Passagiere jährlich erweitert werden.

Welche Investitions- und Geschäftsmöglichkeiten sich in der Region durch den neuen Flughafen ergeben, sind das Thema der Veranstaltung am 5. Oktober in Atlanta. Zu den Sprechern gehören u.a. Matthias Schönberg, Geschäftsführer von Continental Tire the Americas, und Daniel Hernandez, Executive Vice President von Sykes Enterprises. In Toronto treten als Sprecher u.a. Jacques L'Écuyer, President und CEO von 5N Plus, sowie Bernhard Betts, Vice President Worldwide Distribution Operations, Future Electronics, auf. Future Electronics hatte im September 2010 ein Logistikzentrum am Standort Leipzig eröffnet.

Die USA sind heute das wichtigste Herkunftsland für ausländische Direktinvestitionen in Ostdeutschland. Als attraktive Standortfaktoren erweisen sich dabei das Wachstumspotenzial der Region, die stabilen Investitionsbedingungen und die hohe Konzentration von Hochtechnologieindustrien. Einige der größten US-Unternehmen haben sich in Ostdeutschland angesiedelt, darunter Delta-Airlines, die ihren Hauptsitz in Atlanta haben, First Solar, Amazon, General Electric und Dell Computers.

Die Veranstaltungen in Nordamerika bilden den Auftakt einer Reihe von Vermarktungsaktivitäten, die im ersten Halbjahr 2011 in Indien sowie in Beijing, Singapur und Taipeh fortgesetzt werden.

Germany Trade & Invest ist die Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing der Bundesrepublik Deutschland. Die Gesellschaft berät ausländische Unternehmen, die ihre Geschäftstätigkeit auf den deutschen Markt ausdehnen wollen. Sie unterstützt deutsche Unternehmen, die ausländische Märkte erschließen wollen, mit Außenwirtschaftsinformationen.

Pressekontakt:

Germany Trade & Invest
Eva Henkel
email: eva.henkel@gtai.com
T: 030 200099-173
F: 030 200099-111
Original-Content von: Germany Trade and Invest, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Germany Trade and Invest

Das könnte Sie auch interessieren: