Germany Trade and Invest

Bund unterstützt internationale Vermarktung der Flughäfen BBI und Leipzig/Halle

Berlin (ots) - Der Bund intensiviert sein Engagement für den Großflughafen Berlin Brandenburg International und den Frachtflughafen Leipzig/Halle. Mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) wird die neue Gesellschaft für Außenwirtschaftsförderung der Bundesrepublik Deutschland, Germany Trade & Invest, eine Veranstaltungsreihe in den USA durchführen. Ziel ist, auf Investitionsmöglichkeiten bei dem Großvorhaben BBI und dem international bedeutenden Frachtflughafen Leipzig/Halle aufmerksam zu machen.

Mit Berlin Brandenburg International wird der modernste Flughafen Europas entstehen. Wachstumsimpulse werden über die Hauptstadtregion hinaus für ganz Ostdeutschland erwartet. Schon heute ist erkennbar, dass der Bau des BBI und das starke Wachstum des Frachtverkehrs am Flughafen Leipzig/Halle (LEJ) eine einmalige Gelegenheit für Investitionen am Standort Deutschland bieten. Unter dem Titel "The Future of European Mobility: Germany's next Generation of Airport Hubs" wird Germany Trade & Invest vom 21. bis 23. April Veranstaltungen in Boston, Chicago und New York durchführen.

Wolfgang Tiefensee, Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sowie Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Länder: "Beide Flughäfen stehen für die zukunftsweisende Entwicklung in Ostdeutschland. Mit dem neuen Flughafen Berlin Brandenburg International (BBI) setzen wir weltweit Maßstäbe. Wir sehen schon heute, dass BBI die Ansiedlungsentscheidungen großer Unternehmen begünstigt. Denn als hochmoderner Verkehrsknotenpunkt wird die Hauptstadtregion künftig noch attraktiver für internationale Unternehmen, die hier ihre Europazentralen einrichten. Zugleich hat sich der Flughafen Leipzig/Halle in kurzer Zeit mit einem rasanten Wachstum als ein wichtiges Drehkreuz im internationalen Frachtverkehr etabliert. Der Wirtschaftsraum Ostdeutschland profitiert enorm von dieser Entwicklung und schließt damit zugleich zur europäischen Spitzengruppe auf."

Michael Pfeiffer, Geschäftsführer von Germany Trade & Invest, wies im Vorfeld der Veranstaltungen auf die Vorteile der Region im internationalen Wettbewerb hin: "Der Standort ist nicht nur für die Branchen Logistik, Luft- und Raumfahrt besonders attraktiv, sondern auch für die Gesundheitswirtschaft, die Mikrosystemtechnik, IT und Medien sowie den Dienstleistungssektor. Hier stehen hochspezialisierte Arbeitskräfte zur Verfügung. Schnelle Erreichbarkeit ist genauso gewährleistet wie der wissenschaftliche und kreative Austausch. Für Investoren bedeutet das eine ideale Konstellation."

Der Großflughafen BBI soll 2011 den Betrieb aufnehmen. Das Projekt mit einem Investitionsvolumen von 2,2 Mrd. Euro konzentriert die drei bisherigen Berliner Flughäfen an einem hochmodernen Standort. Der Flughafen startet mit einer Kapazität von bis zu 25 Millionen Passagieren; ein weiterer Ausbau auf bis zu 40 Millionen Passagiere ist möglich. Der voll A380-fähige Flughafen wird mit eigenem Autobahnanschluss und einem Bahnhof direkt unter dem Terminal ausgestattet sein. Mit dem BBI wird es mehr Direktflugverbindungen von sowie nach Asien und den USA geben, die die Flugzeiten um bis zu einer Stunde verkürzen werden. Für die Hauptstadt kommt das Projekt zu einem idealen Zeitpunkt: Die Berliner Flughäfen verzeichneten 2008 ihr bislang erfolgreichstes Geschäftsjahr.

Der stark wachsende Frachtflughafen Leipzig/Halle, der bereits als Europazentrale von DHL dient, wird mit seinen modernen Frachtdienstleistungen als Pendant zu BBI fungieren. Zahlreiche Unternehmen betreiben in unmittelbarer Nähe zum Flughafen ihre Anlagen, darunter BMW, Porsche, Amazon, Dow Chemical, Dell und Future Electronics. Im Ergebnis hat Leipzig/Halle sein Wachstum im vergangenen Jahr um 336,8 Prozent gesteigert. Mit einem starken Investoreninteresse an den Flughäfen BBI und Leipzig/Halle wird auch aufgrund des anhaltend großen Wachstumspotenzials der Region gerechnet. Gleichzeitig ist von einer sehr erfolgreichen Entwicklung der Flughäfen auszugehen, zu der die attraktiven Investitionsbedingungen in den neuen Bundesländern und die starke politische Unterstützung für die Region beitragen.

Germany Trade & Invest startet die Roadshow in den USA, denn von hier stammen nach wie vor die meisten Investitionen am Standort Deutschland. In einer kürzlich von der American Chamber of Commerce veröffentlichten Umfrage nannten US-Firmen Deutschland als wichtigsten Investitionsstandort in Europa. Mit der Erweiterung der Direktflugverbindungen in die USA wird BBI der schon jetzt erstklassigen Infrastruktur der Region einen weiteren Schub geben. Nach den Stationen in den USA wird die Veranstaltungsreihe in Japan und China fortgeführt.

Germany Trade & Invest ist die neue Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing der Bundesrepublik Deutschland. Sie ist durch die Fusion der Bundesagentur für Außenwirtschaft und der Invest in Germany GmbH zum 1. Januar 2009 entstanden. Die Gesellschaft berät ausländische Unternehmen, die ihre Geschäftstätigkeit auf den deutschen Markt ausdehnen wollen. Sie unterstützt deutsche Unternehmen, die ausländische Märkte erschließen wollen, mit Außenwirtschaftsinformationen.

Pressekontakt:

Eva Henkel
Tel.: 030/200099-173
Fax: 030/200099-111
Email: eva.henkel@gtai.com

Original-Content von: Germany Trade and Invest, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Germany Trade and Invest

Das könnte Sie auch interessieren: