PNE WIND AG

ots Ad hoc-Service: Plambeck Neue Energien Plambeck Neue Energien AG: Hervorragende Perspektiven nach Verabschiedung des EEG

Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Cuxhaven (ots Ad hoc-Service) - Heute hat der Deutsche Bundestag das "Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien" ( EEG ) verabschiedet. Das neue Gesetz verfolgt das Ziel, durch Nachhaltigkeit bei der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz zu leisten. Damit wird die Zielvorgabe der Europäischen Union und der Bundesrepublik Deutschland, den Anteil der Erneuerbaren Energien an der gesamten Stromerzeugung bis zum Jahr 2010 mindestens zu verdoppeln, gesetzlich fundiert. Nach dem Gesetzestext werden die Netzbetreiber verpflichtet, die Anlagen, die regenerativ erzeugen, anzuschließen, den gesamten angebotenen Strom vorrangig abzunehmen und angemessen zu vergüten. Die Plambeck Neue Energien AG bewegt sich damit als Marktführer im Bereich Windkraft in einem höchst dynamischen Umfeld, dessen Expansion politisch gewollt und wirtschaftlich gesichert ist. Die Auswirkungen der neuen gesetzlichen Regelungen verbessern die betrieblichen Rahmenbedingungen der Plambeck Neue Energien AG deutlich. Das gilt insbesondere in Bezug auf die Höhe der zu zahlenden Einspeisungsvergütungen der Netzbetreiber für eingespeisten Strom aus Erneuerbaren Energien. Die Entkopplung der Einspeisungsvergütung von der allgemein sinkenden Strompreisentwicklung hat gegenüber dem alten Stromeinspeisungsgesetz die Planungsgrundlage für die Windparkprojekte gestärkt. Durch den Wegfall des 5% - Deckels nach dem alten Stromeinspeisungsgesetz gibt es zukünftig keine Mengenbegrenzungen mehr, die den Ausbau von Windparks limitieren könnten. Vor diesem Hintergrund betont das Cuxhavener Unternehmen, daß es - im Gegensatz zu den meisten Altmonopolisten der Energiewirtschaft - im Zukunftsmarkt "Erneuerbare Energien" schon jetzt hervorragend positioniert sei. Bei einem Planungshorizont von 20 Jahren kann Plambeck bei Windparks mit einer Einspeisungsvergütung von durchschnittlich 17,3 Pfennigen pro kWh an Binnenlandstandorten kalkulieren. Durch die Erhöhung der Einspeisungsvergütung im EEG wird die Nachfrage nach Windparkprojekten steigen und die Attraktivität des Betreibens deutlich erhöht. "Die Verschiebung einiger Windparkprojekte Ende des letzten Jahres in das Jahr 2000 kann damit als richtige unternehmerische Entscheidung gewertet werden", so Dr. Wolfgang von Geldern, Vorstandsvorsitzender der Plambeck Neue Energien AG. Die Realisierung eines ersten Blockheizkraftwerkes der 5 MW - Klasse in Thüringen in diesem Jahr wird das Startsignal des neu gegründeten Bereiches Biomasse geben. Plambeck Neue Energien AG Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: PNE WIND AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: