Märkische Allgemeine

Märkische Allgemeine: "Märkische Allgemeine" zum Rücktritt von Hartmut Mehdorn

    Potsdam (ots) - Nun hat sich Hartmut Mehdorn letztlich doch noch selbst zu Fall gebracht. Seine hartnäckige Weigerung, Fehler in der Affäre um die Ausspähung von Mitarbeiterdaten einzugestehen, hat ihn den letzten Rückhalt in der Politik gekostet. Der Rücktritt ist folgerichtig. Die Suche nach einem Nachfolger wird freilich nicht einfach werden. Denn Mehdorn hat - bei aller berechtigten Kritik an seiner hemdsärmeligen Art - die Deutsche Bahn wettbewerbsfähig und vor allem unabhängiger von staatlichen Subventionen gemacht. Gesucht wird ein Super-Bahnchef, der einerseits den eingeschlagenen Kurs fortsetzt, andererseits aber auch sensibel für die Anliegen der Fahrgäste und der Gewerkschaften ist. Dass der geplante Börsengang vom Tisch ist, kann dabei sogar eine Chance sein. Denn für eingefleischte Bahnfans war der ohnehin ein Reizwort. Ein Zurück zur alten Bundes-/Reichsbahn darf es aber nicht geben. Einen weiteren Kostgänger, dessen Verluste der Steuerzahler ausgleichen muss, kann sich die Bundesregierung wahrlich nicht leisten.

Pressekontakt:
Märkische Allgemeine

Telefon: 0331/2840-241
politik@mazonline.de

Original-Content von: Märkische Allgemeine, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren: