Der Bundeswahlleiter

Europawahl 2014: Vorläufiges amtliches Ergebnis (Textkorrektur)

Wiesbaden (ots) - Textkorrektur in der zweiten Tabelle, viertletzte Zeile: NICHT "DP" SONDERN "ÖDP".

WIESBADEN/BERLIN - Der Bundeswahlleiter hat am 26. Mai 2014 um 2.30 Uhr das vorläufige amtliche Ergebnis der achten Direktwahl der 96 Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland vom 25. Mai 2014 bekannt gegeben.

Bei einer Wahlbeteiligung von 48,1 Prozent (2009: 43,3 Prozent) haben die

- CDU               30,0 Prozent (2009: 30,7 Prozent),

- SPD               27,3 Prozent (2009: 20,8 Prozent),

- GRÜNE             10,7 Prozent (2009: 12,1 Prozent),

- FDP               3,4 Prozent (2009: 11,0 Prozent),

- DIE LINKE         7,4 Prozent (2009: 7,5 Prozent),

- CSU               5,3 Prozent (2009: 7,2 Prozent),

- FREIE WÄHLER      1,5 Prozent (2009: 1,7 Prozent),

- REP               0,4 Prozent (2009: 1,3 Prozent),

- Tierschutzpartei  1,2 Prozent (2009: 1,1 Prozent),

- FAMILIE           0,7 Prozent (2009: 1,0 Prozent),

- PIRATEN           1,4 Prozent (2009: 0,9 Prozent),

- ÖDP               0,6 Prozent (2009: 0,5 Prozent),

- PBC               0,2 Prozent (2009: 0,3 Prozent),

- Volksabstimmung   0,3 Prozent (2009: 0,3 Prozent),

- BP                0,2 Prozent (2009: 0,2 Prozent),

- CM                0,1 Prozent (2009: 0,2 Prozent),

- AUF               0,2 Prozent (2009: 0,1 Prozent),

- DKP               0,1 Prozent (2009: 0,1 Prozent),

- BüSo              0,0 Prozent (2009: 0,0 Prozent),

- PSG               0,0 Prozent (2009: 0,0 Prozent),

- AfD               7,0 Prozent (2009: keine Teilnahme),

- PRO NRW           0,2 Prozent (2009: keine Teilnahme),

- MLPD              0,1 Prozent (2009: keine Teilnahme),

- NPD               1,0 Prozent (2009: keine Teilnahme),

- Die PARTEI        0,6 Prozent (2009: keine Teilnahme)

aller gültigen Stimmen erhalten. Der Anteil der ungültigen Stimmen 
beträgt bei der Europawahl 2014 1,7 Prozent (2009: 2,2 Prozent). 

96 der insgesamt 751 Sitze des Europäischen Parlaments entfallen auf die Bundesrepublik Deutschland. Im 8. Europäischen Parlament werden nach dem vorläufigen amtlichen Ergebnis die folgenden Parteien beziehungsweise sonstigen politischen Vereinigungen mit den nachstehenden Mandatszahlen vertreten sein:

- CDU               29 Sitze (2009: 34 Sitze),

- SPD               27 Sitze (2009: 23 Sitze),

- GRÜNE             11 Sitze (2009: 14 Sitze),

- FDP               3 Sitze (2009: 12 Sitze),

- DIE LINKE         7 Sitze (2009: 8 Sitze),

- CSU               5 Sitze (2009: 8 Sitze),

- FREIE WÄHLER      1 Sitz (2009: keinen Sitz),

- Tierschutzpartei  1 Sitz (2009: keinen Sitz),

- FAMILIE           1 Sitz (2009: keinen Sitz),

- PIRATEN           1 Sitz (2009: keinen Sitz),

- ÖDP               1 Sitz (2009: keinen Sitz),

- AfD               7 Sitze (2009: keine Teilnahme),

- NPD               1 Sitz (2009: keine Teilnahme),

- Die PARTEI        1 Sitz (2009: keine Teilnahme)
 

Die vorläufigen Ergebnisse der Europawahl 2014 für den Bund, die 16 Länder sowie die 402 kreisfreien Städte und Landkreise können im Internetangebot des Bundeswahlleiters abgerufen werden.

Das Heft 2 "Vorläufige Ergebnisse nach kreisfreien Städten und Landkreisen", eine Veröffentlichung des Bundeswahlleiters zur Europawahl 2014, dokumentiert ebenfalls die vorläufigen Ergebnisse. Das Heft 2 kann kostenlos als PDF-Datei im Internetangebot des Bundeswahlleiters heruntergeladen werden unter:

www.bundeswahlleiter.de --> Europawahl 2014 --> Veröffentlichungen

Zu einem Preis von EUR 18,- kann es auch im Buchhandel oder direkt beim Vertriebspartner bezogen werden:

IBRo Versandservice GmbH
Bereich Statistisches Bundesamt
Kastanienweg 1
18184 Roggentin
Telefon: +49 (0) 38204 / 66543
Telefax: +49 (0) 38204 / 66919
E-Mail: destatis@ibro.de

Der Bundeswahlleiter dankt den über 630 000 ehrenamtlichen 
Wahlhelferinnen und Wahlhelfern in den Wahlvorständen herzlich. Ihr 
Einsatz ist ein wesentlicher Beitrag zur erfolgreichen Durchführung 
der Europawahl 2014 und damit ein guter Dienst an unserer Demokratie.
Sein herzlicher Dank geht auch an die vielen tausend Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter, die in den Wahlämtern der Kreise, Städte und 
Gemeinden, in den Verwaltungen sowie bei der Deutschen Post AG für 
einen reibungslosen Ablauf der Wahl gesorgt haben. 

Der Bundeswahlausschuss wird das endgültige amtliche Ergebnis der Europawahl 2014 am Freitag, den 20. Juni 2014, um 11.00 Uhr in einer öffentlichen Sitzung im Deutschen Bundestag in Berlin, Marie-Elisabeth-Lüders-Haus (Eingang Adele-Schreiber-Krieger-Str. 1), Raum 3.101 (Anhörungssaal) feststellen und bekannt geben.

Weitere Auskünfte gibt:	
Büro des Bundeswahlleiters
Telefon: (0611) 75-4863
Kontaktformular

 

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Der Bundeswahlleiter
Pressestelle
E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Der Bundeswahlleiter, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Bundeswahlleiter

Das könnte Sie auch interessieren: