Landesbank Baden-Württemberg

LBBW Pionier in der Sparkassenorganisation: Erstes vollintegriertes online-Brokerage am Start

Stuttgart (ots) - Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) bietet voraussichtlich ab Juli ihren Kunden ein vollintegriertes Angebot zur Online-Wertpapierverwaltung. "Das System ‚Direktbrokerage' verbindet Informations- mit Transaktionsservices", erklärt der für das Projekt zuständige LBBW-Vorstand Thomas Fischer. "Es wird nicht nur von unserem eigenen Vertrieb angeboten, sondern wurde auch für die Sparkassen in Baden und Württemberg entwickelt. Darüber hinaus laufen derzeit Gespräche mit weiteren Marktteilnehmern, die Direktbrokerage anwenden wollen." Vollintegration und Multichannel "Unser Ansatz ist ein Qualitäts- und Integrationsansatz. Wir wollen es dem Kunden ermöglichen, modernstes Direktbrokerage zu nutzen, gleichzeitig aber seine bestehende Kontoverbindung unangetastet zu lassen. Das heißt: keine neue Bankverbindung, kein weiteres Depotkonto, keine neuerliche Prüfung der Bonität bei Wertpapierzeichnungen oder sonstigen Transaktionen," ergänzt Fischer, "das macht es für unsere Kunden sehr bequem, Direktbrokerage zu nutzen." Dadurch unterscheide sich das LBBW-Angebot fundamental von den bekannten Discount-Brokern. "Bei diesen müssen Sie ein eigenes, weiteres Depotkonto eröffnen. Sie haben es - neben Ihrer Hausbank - also mit einem weiteren Partner zu tun. Dies entspricht nicht unserer Philosophie." Das Direktbrokerage-Angebot passt damit exakt zur so genannten Multichannel-Strategie der Landesbank. Diese sieht vor, dass der Kunde - je nach Wunsch, Situation und Bedarf - die verschiedenen Zugangswege zur Bank nutzen kann: ob Telefonbanking, Internetbanking, Mobilebanking (Banking per Handy) oder die persönliche Beratung in der Filiale vor Ort - und zwar bei einem einzigen Bankpartner. Ein System - viele Gesichter Auch die mit der Landesbank Baden-Württemberg kooperierenden Sparkassen, die Direktbrokerage schon jetzt ihren Kunden offerieren, profitieren von dieser Konstruktion. "Die teilnehmenden Sparkassen haben das komplette, vollintegrierte System als ‚(-Direktbrokerage' bereits in ihre Produktpalette übernommen und konnten dabei ebenfalls die vorhandenen Konteninfrastrukturen ihrer Kunden weiter bestehen lassen", erklärt LBBW-Vorstandsmitglied Thomas Fischer. "Direktbrokerage läßt sich auch problem- und nahtlos in das Corporate Design des jeweiligen Sparkassenpartners einfügen, da das neue System voll mandantenfähig ist. So erfolgt der Zugang zu dieser neuartigen Form des Online-Wertpapierhandels über die Homepage des jeweiligen Instituts. Der Serviceaspekt für die Sparkassen wird dadurch ergänzt, dass die Abwicklung der Orders über die von der LBBW bereitgestellte Infrastruktur erfolgt. Die Voraussetzung dafür war lediglich, dass sich alle Teilnehmer auf gemeinsame technische Standards geeinigt haben. Diese Adaptionsfähigkeit von Direktbrokerage ermöglicht den bequemen Einstieg vieler weiterer Partner in das System", sagt Fischer. "Wir sind offen für weitere Interessenten aus der Finanzbranche". Preiswert für Banken und Kunden Die Technik, die hinter Direktbrokerage steckt, wurde von einem langjährigen Partner der LBBW, der Stuttgarter Brokat AG, konzipiert. Die LBBW als Pionierpartner von Brokat bringt ihr "bankerisches" Know-how ein. Für die Kunden gibt es zwei Tarifmodelle: "WP-komplett" bietet den Kunden das umfassende Leistungsangebot der LBBW inklusive persönlicher und individueller Beratung sowie die Nutzung der Direktbrokerage-Anwendung. Die Preise bei Aktienumsätzen liegen dabei - je nach Transaktionsgröße - zwischen 0,5 und einem Prozent des Ordervolumens. Beim Modell "WP-direkt", das von ausschließlicher Direkterledigung der Bankgeschäfte und Wertpapierorders ausgeht, sind die Kosten deutlich geringer. Sie betragen bei Aktienkäufen und -verkäufen zwischen 0,25 und 0,49 Prozent des Ordervolumens. Die Preismodelle im Detail können im Internet unter der Homepage "www.LBBW.de" eingesehen werden. Brokerage auf Basis breiter Infos "Unsere Kunden brauchen erstklassige und topaktuelle Informationen, um erfolgreich am Markt tätig zu sein", charakterisiert LBBW-Vorstand Thomas Fischer eine Kernanforderung an das Projekt. So sind sämtliche Börsenkurse und Indizes deutscher Börsen rund um die Uhr in Echtzeit (von Auslandsbörsen mit 15-minütiger Zeitverzögerung) abrufbar. Dafür konnten wir vwd, den renommierten Anbieter von Finanzinformationen, als Partner gewinnen. Zu dem Angebot gehören zudem aktuelle Wirtschaftsnachrichten, Charts und die Möglichkeit zur Einrichtung von drei Musterdepots. Auf einer "Watchliste" können Kurse und Kursveränderungen interessanter Papiere innerhalb von Sekunden erfasst werden. Als besonderer Service für den Kunden ist das Orderbuch der jeweiligen Börse einsehbar, das heisst, bid- and ask-Kurse können abgefragt werden. Alle weltweiten Märkte ins Wohnzimmer holen "Die Kernkompetenz von Direktbrokerage ist natürlich der Handel mit Wertpapieren übers Internet vom heimischen Computer aus," ergänzt Fischer. "Und da lässt unser Angebot keine Wünsche offen. Die Kunden wählen rund um die Uhr zwischen allen deutschen Börsen. Ab September erweitern wir dieses Angebot, die Kunden können dann zusätzlich die wichtigsten internationalen Börsenplätze nutzen und am außerbörslichen Handel teilnehmen. Bei börsenunabhängigen Maklern ist sogar der Wertpapierkauf und -verkauf zu Festpreisen und unabhängig von den Börsenöffnungszeiten möglich." Direktbrokerage sorgt für Durchblick Ein großer Vorteil für umtriebige Börsenfreaks sind die Verwaltungs- und Analysefunktionen von Direktbrokerage. So ist nicht nur möglich, in Sekundenschnelle den aktuellen Gesamtwert des eigenen Depots zu ermitteln - das Angebot umfasst auch aktuelle Gewinn- und Verlustrechnungen zur Depotentwicklung und ermöglicht es jederzeit, persönliche Kundendaten abzurufen. So kann zum Beispiel die aktuelle Ausschöpfung der erteilten Freistellungsaufträge geprüft oder auch die für den Kunden vorgemerkte Risikoklasse festgestellt werden. Eine Strukturanalyse ermöglicht die Sortierung des Depots in verschiedenen Asset-Klassen, wie etwa ‚Aktien Europa' oder ‚Renten international'. Direktbrokerage: Zukunft und Zahlen LBBW-Vorstand Thomas Fischer rechnet mit sehr günstigen Zukunftsperspektiven für das neue Angebot: "In Deutschland werden derzeit ca. fünf Prozent von 14,3 Millionen bestehender Privatkundendepots online geführt. Diese Zahl wird sich in Zukunft bestimmt erhöhen. Seriöse Schätzungen gehen für das Jahr 2004 von 3,5 Millionen Online-Depots in Deutschland aus. Der Trend zeigt hier klar in unsere Richtung Multichannel, da immer mehr Direktanlagebanken "Beratungszentren" für die nächsten Jahre planen. "Die LBBW, die derzeit über circa 21.000 online-fähige Depots verfügt, peilt laut Fischer, bis Jahresende 30.000 Teilnehmer bei Direktbrokerage an." ots Originaltext: Landesbank Baden-Württemberg Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen: Cornelia Freundl Thilo Weinert Presse und Information Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon (07 11) 127 - 31 74 Telefax (07 11) 127 - 64 35 Cornelia.Freundl@LBBW.de www.LBBW.de Original-Content von: Landesbank Baden-Württemberg, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: