Landesbank Baden-Württemberg

Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) verändert Stuttgarter Aktienindex zum Jahreswechsel

Stuttgart (ots) - Zum 1. Januar 2001 passt die LBBW den von ihr berechneten Stuttgarter Aktienindex an die aktuelle Entwicklung börsennotierter Unternehmen aus Baden-Württemberg an. Dabei ergänzt das Institut den Index um zwölf Unternehmen, die alle im Jahr 2000 neu an die Börse gegangen sind. Im Gegenzug werden sechs Werte nicht mehr berücksichtigt. Die Gesamtzahl der im Stuttgarter Aktienindex enthaltenen Titel erhöht sich auf 76. Bei den Neuaufnahmen handelt es sich um folgende Gesellschaften: 4MBO, Bechtle, BioTissue, CAA, caatoosee, Genescan, Grenkeleasing, Lion BioScience, OpenShop, Rohwedder, USU sowie web.de. Aus dem Stuttgarter Aktienindex herausgenommen werden mit Beginn des neuen Jahres die Titel Apcoa Parking, DLW, effeff Fritz Fuss, Leonberger Bausparkasse, SG Holding und Michael Weinig. Bei diesen Werten haben sich - etwa durch Übernahmen - die frei handelbaren Anteile deutlich verringert oder die Einstellung der Börsennotierung im Laufe des nächsten Jahres ist bereits absehbar. Bereits während des Jahres 2000 wurden RTV Family Entertainment auf Grund der Verlegung des Firmensitzes sowie Rolf Benz wegen Einstellung der Börsennotierung aus dem Stuttgarter Aktienindex entfernt. Im Hinblick auf die Branchengewichtung bringt die Neustrukturierung des Stuttgarter Aktienindexes keine größeren Veränderungen. Lediglich die Bereiche Chemie/Pharma und Information können ihre Anteile nennenswert erhöhen. Die Gewichtung stellt sich nach der Indexanpassung wie folgt dar (Vorjahreszahlen in Klammern): Automobil 26,2 Prozent (26,85), Investitionsgüter 8,87 Prozent (9,62), Bau 3,45 Prozent (3,61), Chemie/Pharma 4,26 Prozent (3,03), Information 24,43 Prozent (23,09), Konsum/Medien 5,63 Prozent (6,01), Versorger 12,93 Prozent (13,28), Finanzdienstleister 14,27 Prozent (14,51). In der Performance wies der Stuttgarter Aktienindex in diesem Jahr mit einem Rückgang von 16,32 Prozent wieder ein schlechteres Ergebnis als der Deutsche Aktienindex (DAX) aus, der im Jahresverlauf 7,27 Prozent verlor. Erheblichen Anteil an dem Rückgang hatte die negative Entwicklung der beiden Indexschwergewichte DaimlerChrysler und SAP. Insgesamt erreichten von den im Stuttgarter Aktienindex berücksichtigten Einzeltiteln nur 33 Werte im Vergleich zum Jahresanfang eine Kurssteigerung. Die deutlich größte Wertsteigerung in den vergangenen zwölf Monaten erfuhr die COR Insurance. Bei den Titeln mit negativer Wertentwicklung bildet die im Jahr 2000 neu aufgenommene DINO Entertainment das Schlusslicht. ots Originaltext: Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Presseinformation Thilo Weinert Presse und Information Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon (07 11) 127 - 64 02 Telefax (07 11) 127 - 62 80 thilo.weinert@lbbw.de www.lbbw.de Original-Content von: Landesbank Baden-Württemberg, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: