Gruner+Jahr, art

Holzwurm-Alarm: Dürer-Werk wird in England untersucht

Hamburg (ots) - Holzwürmer haben möglicherweise Albrecht Dürers Porträt "Burckhardt von Speyer" (1506) befallen, berichtet das Kunstmagazin art in seiner Märzausgabe.

Mitarbeiter des Städel-Museums in Frankreich haben beim Auspacken des Werkes ein verdächtiges Häufchen Holzstaub entdeckt. Das Tafelbild aus Holz hängt normalerweise im Ankleidezimmer in Schloss Windsor. Als Leihgabe für die große Dürer-Schau kam es nach Frankfurt. Bereits 1988 fanden Experten Löcher, jedoch keine Larven des Holzwurmes in dem Gemälde. Das Porträt wird jetzt in England sorgfältig untersucht. Sollte sich der Verdacht bestätigen, könnte der Wurm noch in anderen Teilen des Ankleidezimmers in Windsor stecken: im königlichen Mobiliar oder Bildern von Rembrandt und Holbein.

Der vollständige Artikel "Verdächtiges Häufchen Holzstaub" ist in der März-Ausgabe von art zu finden, die zum Preis von 9 Euro im Handel erhältlich ist.

art ist Europas größtes Kunstmagazin und Marktführer im Segment der Kunstzeitschriften. Die monatlich erscheinende Zeitschrift informiert auf journalistisch anspruchsvolle, verständliche und unterhaltsame Weise über alle wichtigen Ereignisse, Entwicklungen und neuen Trends der internationalen Kunstszene. Neben Malerei, Plastik und Architektur wird auch über jüngere Gattungen wie Fotografie, Videokunst, Design und CrossCulture berichtet.

Pressekontakt:

Franziska Kipper
art Kommunikation
Telefon +49 (0) 40 / 37 03 - 31 55
E-Mail presse@art-magazin.de
Internet www.art-magazin.de
Original-Content von: Gruner+Jahr, art, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, art

Das könnte Sie auch interessieren: