Escon Marketing GmbH

Plattform für Spitzensport - Masters League in Dortmund

Emstek (ots) - Dortmund- Es ist bereits die siebte Saison, die die internationale Springsportserie Masters League im Jahr 2010 erlebt und beim Signal Iduna Cup vom 18. Bis 21. März in Dortmunds Westfalenhallen steuert die Serie die dritte Station an. Der Große Preis der Bundesrepublik birgt am Sonntag gleich drei Tickets zum Finale in der Frankfurter Festhalle im Dezember. Es ist noch nicht mal vier Monate her, da feierte der erst 27 Jahre junge Springreiter Mario Stevens aus Molbergen einen Riesenerfolg in Frankfurt a.M. - Sieger im Großen Preis und damit im Finale der Masters League mit seinem Top-Pferd Mac Kinley. Es sind vor Ludger Beerbaum, Marco Kutscher, Marcus Ehning und die vielen amtierenden Asse aus dem Ausland auch die jungen Nachwuchsreiter, die in der Masters League brillieren können und Aufsehen erregen. Stevens als Mitglied der Perspektivgruppe und B-Kader-Reiter nutzte diese Chance und hinterließ dabei einen exzellenten Eindruck. Er wird Deutschland in diesem Jahr bei diversen Nationenpreisen vertreten. Gefragt ist immer gute Planung und erstklassiges Reiten. Und auch in Dortmund kommt es genau darauf an. Es gibt stets mehrere Chancen, in Frankfurt im Masters League Finale dabei zu sein: Von Münster bis Oldenburg führen die Stationen der Liga, quer durch Deutschland über schöne, etablierte und traditionsreiche Turnierstandorte und seit 2008 auch ins Ausland. Weil das Interesse in Europa groß ist und die Nachbarn genau wissen, dass die Masters League einer Veranstaltung zusätzliche Attraktivität verleiht, lief Dr. Kaspar Funke buchstäblich offene Türen ein mit seiner Idee, Auslandsetappen einzubinden. Das niederländische CSI Twente in Geesteren, Basel und Ascona in der Schweiz und Odense in Dänemark waren 2009 erstmals Etappen der internationalen Masters League - und auch 2010 sind diese Turniere Teil der Masters League. Die Chance in Frankfurt dabei zu sein, bieten in Dortmund am Samstag der Signal Iduna Preis und der Große Preis der Bundesrepublik Deutschland am Sonntag. Der Sieger im SIGNAL IDUNA Preis und die vier besten Teilnehmer des Großen Preises haben ihren Finalplatz in Frankfurt sicher. Die ersten Plätze wurden bereits in Münster beim K+K Cup, in Basel und beim euroclassics Pferde-Festival in Bremen vergeben. Bereits qualifiziert für das Finale haben sich Theo Muff, Gilbert Böckmann, Katharina Offel, Gert-Jan Bruggink, Toni Hassmann, Janne-Friederike Meyer, Jens Fredricson, Christian Ahlmann, Sebastian Karshüning, Tobias Meyer, Balazs Krucsu, Marcus Ehning, Ludger Beerbaum, Harrie Smolders, Cian O´Connor, Gerco Schröder, Steve Guerdat, Denis Lynch und Ben Maher. Pressekontakt: ESCON-Marketing GmbH -Abteilung Presse- Tel.: 04473 / 9411-140 presse@escon-marketing.de Original-Content von: Escon Marketing GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: