CPA Global

Steigendes Arbeitsvolumen bedroht Effizienz der IP-Teams - eine Umfrage zur Lage der IP-Branche von CPA Global

München (ots/PRNewswire) - 77 % der IP-Mitarbeiter in Unternehmen und 64 % der Mitarbeiter in

Anwaltskanzleien nannten das Arbeitsvolumen als wesentliches Hindernis

59 % der Befragten in Unternehmen gaben an, dass eine Verbesserung der Übereinstimmung von IP- und Geschäftsstrategien ihre Arbeit signifikant beeinflussen

75 % der Befragten in Anwaltskanzleien sehen die Akquise neuer Mandanten als

wichtigste Herausforderung

Fachkräfte im Bereich geistiges Eigentum (IP) sehen ihre Arbeitseffizienz zunehmend bedroht, da das wachsende Bewusstsein um die strategische Bedeutung der gewerblichen Schutzrechte zu einem stetig wachsenden Arbeitsvolumen führt. Gleichzeitig müssen IP-Teams in Unternehmen mit einem anhaltenden Budget- und Ressourcendruck zurechtkommen, während für Anwaltskanzleien die Akquise neuer Mandanten und eine wachsende Rentabilität die wichtigsten Herausforderungen darstellen.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20130910/638525 )

Dies sind einige der Ergebnisse aus der Umfrage von CPA Global zur Lage der IP-Branche im Jahr 2014, die heute veröffentlicht wurde. Mehr als 1.600 IP-Fachleute aus Unternehmen und Anwaltskanzleien haben an der Umfrage teilgenommen. Die Umfrage wurde im Auftrag von CPA Global durchgeführt, dem weltweit führenden Unternehmen für IP-Management-Software und IP-Dienstleistungen.

Die Umfrage zeigt, dass 77 % der IP-Mitarbeiter in Unternehmen und 64 % der Mitarbeiter in Anwaltskanzleien das steigende Arbeitsvolumen als zentrale Bedrohung der Effizienz ihrer IP-Teams ansehen. Weitere Herausforderungen, die hinsichtlich der Effizienz am häufigsten angegeben wurden sind: "zu grosser Verwaltungsaufwand" (64 % Unternehmen, 47 % Kanzleien) und "die Fähigkeit, sich zu vergrössern oder zu verkleinern" (58 % Unternehmen, 55 % Kanzleien). Ausserdem haben 63 % der Befragten in Unternehmen berichtet, dass der erhöhte Druck in Bezug auf Budget und Ressourcen einer der Faktoren ist, die die Arbeit der IP-Teams am stärksten beeinträchtigen. Das wird von den Befragten in Anwaltskanzleien bestätigt, bei denen 62 % diese Art von Druck als hauptsächlichen Einfluss auf die Bedürfnisse ihrer IP-Mandanten betrachten.

Die Steigerung des Arbeitsvolumens in den IP-Abteilungen umfasst verschiedene Bereiche. Für die Befragten in Unternehmen sind die folgenden drei Bereiche wachsender Aktivitäten die am häufigsten genannten: Patentrecherche (52 %), Patentanmeldeverfahren (45 %) und inländische Patentanmeldungen (44 %). Für die Befragten in Anwaltskanzleien ergaben sich folgende Bereiche: Patentanmeldeverfahren (48 %), inländische Patentanmeldungen (46 %) und Streitverfahren (42 %).

Als Folge der wachsenden globalen Anerkennung für die Bedeutung von IP und der Tendenz hin zu einem strategischeren IP-Management haben die Befragten in Unternehmen angegeben, dass (abgesehen vom Budget-/Ressourcendruck) folgende Faktoren ihre Arbeit am stärksten beeinflussen: die Notwendigkeit einer verbesserten Übereinstimmung von IP- und Geschäftsstrategien (59 %) und der erhöhte Druck, die IP-Portfolios zu optimieren und zu monetarisieren (49 %).

Wie wichtig es ist, die IP-Ausrichtung mit einer breiteren Geschäftsstrategie in Einklang zu bringen, wird auch dadurch betont, dass 52 % der Befragten in Unternehmen angaben, dass das Nichterreichen solch einer Übereinstimmung eines der grössten Risiken für die IP-Assets ihres Unternehmens darstellt. Weitere relevante Risiken, die in der Umfrage identifiziert wurden, sind Streitverfahren mit Mitbewerbern (50 %) und ein begrenztes Budget (48 %).

Hinsichtlich der Herausforderungen, mit denen IP-Kanzleien konfrontiert werden, sind die am häufigsten von den Befragten in Anwaltskanzleien genannten folgende Faktoren: Akquise neuer Klienten (75 %), Rentabilitätswachstum (67 %) und der Druck, nach festen Gebühren abzurechnen (53 %). Das heikle Thema der Abrechnung nach festen Gebühren wurde sehr häufig in den Antworten der Anwaltskanzleien angesprochen. Auf die Frage, wo Mandanten feste Gebühren erwarten, gaben die Anwaltskanzleien mehrere wichtige Bereiche an, unter anderem: inländische Patentanmeldungen (58 %), ausländische Patentanmeldungen und Patentanmeldeverfahren (ins Inland) (58 %), Markenverlängerungen (53 %) und Patentverlängerungen (51%).

Simon Webster, Chief Business Development Officer bei CPA Global, erklärt: "Der IP-Markt wird immer brisanter und der jährliche Zuwachs der globalen Patentanmeldungen lässt keine Anzeichen für ein Abschwächen der Lage erkennen. Auf einem so wettbewerbsorientierten Markt werden die IP-Fachkräfte immer mehr dazu angehalten, strategisch zu arbeiten. Dadurch helfen sie ihren Unternehmen und Mandanten, den vollen Wert ihres IP-Portfolios zu erkennen und eine Übereinstimmung mit der breiteren Geschäftsstrategie ihres Unternehmens zu erreichen.

Die wachsende Arbeit im Bereich Patentrecherche für die IP-Abteilungen der Unternehmen legt nahe, dass dies immer mehr als ein wesentlicher Bestandteil des strategischen IP-Managements und als unerlässlicher Schritt bei der Entwicklung eines hochwertigen Patentportfolios angesehen wird. Die Patentrecherche hilft Unternehmen dabei, das technologische Feld, in dem sie arbeiten, besser zu verstehen, um so ihre IP-Assets bestmöglich entwickeln und nutzen zu können.

Allerdings",fügt Webster hinzu, "zeigt die Umfrage auch, dass die Bereitstellung von Ressourcen ein wichtiges Problem bleibt und der Druck steigt, mehr mit weniger zu leisten. Die Befragten in Anwaltskanzleien berichteten, dass bei ihrem Bestreben, sich von ihren Wettbewerbern abzuheben, um Mandanten zu akquirieren und zu halten, von allen Seiten Druck ausgeübt wird. In den meisten Fällen besteht hier die Lösung darin, in der Wertschöpfungskette aufzusteigen, eine strategischere Beratungsrolle einzunehmen und den Einblick der Mandanten in das Management und die Optimierung der Portfolios zu verbessern. Für Anwaltskanzleien ist dies sowohl in Bezug auf die Stärkung der Beziehungen mit Mandanten als auch hinsichtlich einer Einkommenssteigerung wichtig.

Die Möglichkeit für die IP-Mitarbeiter, ihre Arbeit auf ein höheres Niveau und eine bessere Qualität zu fokussieren, wird hauptsächlich durch Anbieter von IP-Management-Diensten und -Software ermöglicht. So zum Beispiel von CPA Global, mit deren Hilfe interne Ressourcen entlastet werden, indem wir viele wichtige verwaltungsbezogene und zeitaufwändige Aufgaben übernehmen. Wir unterstützen unsere Kunden in Unternehmen und Anwaltskanzleien zunehmend

nicht nur dabei, die Kosteneffizienz zu verbessern und Risiken zu verringern, sondern auch dabei, besser informierte Entscheidungen zu treffen. Dafür bieten wir ihnen Daten und Marktinformationen dank massgeschneiderter IP-Softwarelösungen und fachkundiger IP-Dienstleistungen, wie zum Beispiel Patentrecherchen und -analysen."

Für weitere Informationen und eine Kopie des Berichts über die Umfrage von CPA Globals zur Lage der IP-Branche im Jahr 2014 wenden Sie sich bitte an:

Steve Clark - +44(0)20-7549-5504; sclark@cpaglobal.com

Victoria Knowles - +44(0)20-7549-4585; vknowles@cpaglobal.com

Umfrage zur Lage der IP-Branche - Methodik

Die Umfrage von CPA Globals zur Lage der IP-Branche im Jahr 2014 wurde Anfang des Jahres durchgeführt. Die Ergebnisse umfassen 1.602 Antworten von IP-Fachkräften, unterteilt in Unternehmen (931 Antworten) und Anwaltskanzleien (671 Antworten). Von den Befragten in Unternehmen befinden sich 40 % in Europa, 33 % auf den amerikanischen Kontinenten und 27 % in Asien/Australasien. Von den Befragten in Anwaltskanzleien befinden sich 39 % auf den amerikanischen Kontinenten, 35 % in Europa und 24 % in Asien/Australasien.

Über CPA Global

CPA Global ist einer der weltweit führenden Anbieter im Bereich IP-Management und IP-Software. Mit Büros in Europa, den USA und im asiatisch-pazifischen Raum unterstützt CPA Global viele der weltweit bekanntesten Unternehmen und Anwaltskanzleien mit einer Reihe von IP- und weiteren rechtlichen Dienstleistungen. Damit hilft CPA Global ihnen, Risiken, Kosten und Kapazitäten zu verwalten und einen höheren Mehrwert für ihre Unternehmen und IP-Assets zu realisieren.

CPA Global hilft Unternehmen und Anwaltskanzleien dabei, wertvolle IP-Rechte wie Patente, Designs und Markenzeichen zu verwalten. Dadurch wird sichergestellt, dass die IP-Portfolios geschützt, erhalten und regelmässig geprüft werden, um deren Werte zu maximieren. Durch eine enge Zusammenarbeit mit den Kunden garantiert CPA Global, dass diese die besten Informationen als Grundlage für ihre IP-Entscheidungen und die beste Unterstützung bei der Umsetzung dieser Entscheidungen zur Verfügung haben.

CPA Global wurde 1969 in Jersey, Channel Islands, gegründet. Heute beschäftigt das Unternehmen etwa 2.000 Mitarbeiter, die sich mithilfe der eigenen Büros und eines umfangreichen Vertreternetzwerks um die Bedürfnisse unserer Kunden in 200 Jurisdiktionen kümmern. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.cpaglobal.com.

Medienkontakte:

Steve Clark +44(0)20-7549-5504, sclark@cpaglobal.com
Victoria Knowles +44(0)20-7549-4585, vknowles@cpaglobal.com
 

Photo: 
http://photos.prnewswire.com/prnh/20130910/638525
 

 
Original-Content von: CPA Global, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: