Tempo

Tempo sanft und frei und das Marktforschungsinstitut GfK wollten von 1.000 Männern und Frauen in ganz Deutschland wissen, was sie bei einer Erkältung am meisten stört (mit Bild)

Tempo sanft und frei und das Marktforschungsinstitut GfK wollten von 1.000 Männern und Frauen in ganz Deutschland wissen, was sie bei einer Erkältung am meisten stört (mit Bild)
Jeder leidet anders: Tempo sanft und frei und das Marktforschungsinstitut GfK wollten von 1.000 Männern und Frauen in ganz Deutschland wissen, was sie bei einer Erkältung am meisten stört. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Tempo" / Weiterer Text über ots ...

Mannheim (ots) - Jeder leidet anders! Erkältungen werden unterschiedlich wahrgenommen

Tempo sanft und frei und das Marktforschungsinstitut GfK wollten von 1.000 Männern und Frauen in ganz Deutschland wissen, was sie bei einer Erkältung am meisten stört

Die Deutschen lassen sich von einer Erkältung die Laune nicht verderben - das ergab eine Studie von Tempo sanft und frei und der GfK. Dennoch bringt eine Erkältung Unerfreuliches mit sich: Vor allem jüngere Menschen haben mit äußerlichen Krankheitserscheinungen wie einer roten und rauen Nase oder angeschwollene Augen zu kämpfen und sie fühlen sich dadurch in ihrem Freizeitverhalten beeinträchtigt. Ein anderer Teil der Befragten leidet vor allem an Erkältungserscheinungen wie Halsweh oder Husten. Welche Symptome am meisten stören, ist überwiegend geschlechtsunabhängig. Allerdings sind die Befragten der Meinung, dass Männer insgesamt mehr unter einer Erkältung leiden als Frauen.

Die Top 3 der Erkältungs-Ärgernisse

Schluckbeschwerden und Halsschmerzen (54 Prozent), nicht durch die Nase atmen können (48 Prozent) und fehlende Konzentrations- und Leistungsfähigkeit (48 Prozent) sind die Erkältungsbeschwerden unter denen die Befragten - geschlechtsunabhängig - am meisten leiden. Unter Kopf- und Gliederschmerzen leiden Frauen mit 49 Prozent mehr als Männer mit 39 Prozent. Und auch die rote Nase empfinden Frauen als störender. Männer fühlen sich besonders durch Augenprobleme wie Brennen, Tränen, Rötungen und Schwellungen beeinträchtigt.

Jüngere sind eitler

Rote Nase und offen stehender Mund, weil man nicht richtig atmen kann: So gewinnt man keinen Schönheitswettbewerb. Unter den sichtbaren Erkältungserscheinungen leiden vor allem jüngere Menschen. 28 Prozent der 14- bis 29jährigen gaben dies an. Die jüngere Altersgruppe sagte mit 19 Prozent auch überdurchschnittlich oft, dass sie besonders darunter leidet, dass Sport und Partys bei einer Erkältung auf der Strecke bleiben.

Krank zu Hause gilt nur für wenige

Im Bett liegen bei einem grippalen Infekt kommt für die meisten nicht in Frage. Nur 22 Prozent gaben an, dass sie sich bei einer Erkältung so "schrecklich" fühlen, dass sie das Bett hüten. Besonders tapfer zeigen sich die Beamten: Unter ihnen wollen nur 13 Prozent die Erkältung im Bett auskurieren. Diese Berufsgruppe gab mit 61 Prozent auch am häufigsten an, dass sie mit einer Erkältung gut leben kann. Insgesamt nimmt die Hälfte der Befragten grippale Infekte von der leichten Seite und ist der Meinung, dass Erkältungen jeden Mal treffen können und schnell wieder vorbei sind.

Husten ist vor allem Älteren peinlich

In der Öffentlichkeit unangenehm aufzufallen, stellt besonders für ältere Menschen ein Problem dar. 23 Prozent der Befragten über 60 Jahre gab an, Hustenanfälle in der Öffentlichkeit als peinlich zu empfinden. Im Schnitt sind es nur 15 Prozent. Ältere haben auch einen größeren Bedarf an Mitleid: Die über 60jährigen gaben mit 5 Prozent doppelt so oft an, dass sie bei Erkältungen zu wenig Mitgefühl bekommen, als der Durchschnitt (2,5 Prozent).

Männer leiden mehr

36 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass Männer unter einer Erkältung mehr leiden und dies auch zeigen oder artikulieren. Dies denken jedoch nur 26 Prozent der Männer selbst, hingegen 48 Prozent der Frauen. Nur 8 Prozent der Befragten meinen, dass Frauen unter Erkältungen ersichtlich mehr leiden als Männer.

Über die Umfrage

Im Auftrag von Tempo sanft und frei hat das Marktforschungsinstitut GfK circa 1.000 Bundesbürger ab 14 Jahren zum Thema Erkältung befragt. Die Erhebung fand zwischen dem 9. und dem 13. Dezember 2009 statt.

Über Tempo sanft und frei

Mit Tempo sanft und frei gehören rote und raue Nasen der Vergangenheit an. Das Taschentuch speziell für Erkältete pflegt die strapazierte Haut mit einer Lotion aus Verwöhnbalsam und befreit zugleich den Atem durch Atemfrei Öle. Mit dieser einzigartigen Kombination können Schnupfennasen endlich wieder aktiv am Leben teilnehmen und sich attraktiv fühlen.

Hinweis: Prozentzahlen sind gerundet.

SCA Tissue Europe - Der führende Anbieter von Tissue in Europa! SCA Tissue Europe mit Hauptsitz der Geschäftsleitung in München, ist der führende Anbieter von Tissue in Europa. Die große Produktpalette erstreckt sich von Klopapier und Falttüchern bis hin zu Haushaltsrollen, Servietten und Taschentüchern. Unsere Artikel finden Sie in zahlreichen Haushalten, Hotels und Restaurants genauso wie an industriellen oder gewerblichen Arbeitsplätzen und in öffentlichen Einrichtungen. Zu den Kunden von SCA Tissue Europe zählen große internationale Handelsketten, die Industrie, der Service und der Handel.

Zu unseren bekannten Marken gehören Tork, Tempo, Zewa, Velvet und Edet und ein breites Angebot von Handelsmarken, die im europäischen Markt gut etabliert sind.

Als ein Geschäftsbereich des schwedischen SCA Konzerns beschäftigt SCA Tissue Europe ca. 8.600 Mitarbeiter und generierte in 2008 einen Umsatz von 2,7 Milliarden Euro.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.scatissueeurope.com und www.tempo-web.de.

Pressekontakt:


fischerAppelt Kommunikation München GmbH
Tiina Decker
Telefon: +49 (0)89 - 747 466 - 26
E-Mail: td@fischerappelt.de

SCA TISSUE EUROPE
Stefan Oberndörfer
Senior Product Manager
Telefon: +49 (0)621 - 778 - 2086
E-Mail: stefan.oberndorfer@sca.com
Original-Content von: Tempo, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: