HUK-COBURG

Tipps für den Alltag - Für Krankheitsfall im Urlaub vorsorgen

    Coburg (ots) - Wer an Urlaub denkt, denkt nicht an Krankheit: Doch
eine Behandlung im Ausland kann teuer werden. Dies gilt besonders für
gesetzlich Krankenversicherte. Darauf macht die HUK-COBURG
Versicherungsgruppe aufmerksam.
    
    Wer seinen Urlaub im Ausland verbringt und dort erkrankt, wird
meist vor Ort behandelt. Die Sozialversicherungs-Abkommen, die
Deutschland mit den meisten europäischen Staaten abgeschlossen hat,
stellen zwar sicher, dass gesetzlich Versicherte sich von Ärzten und
Krankenhäusern des Gastlandes kostenfrei behandeln lassen können, die
Realität sieht jedoch oft anders aus. In Österreich beispielsweise
behandeln Ärzte trotz des Abkommens in der Regel nur gegen Rechnung.
    
    Aus dem Urlaub zurück, reichen die Patienten die Rechnung bei
ihrer heimischen Kasse ein. Die ersetzt aber nur die Kosten, die die
ausländische Versicherung für die Behandlung im Urlaubsland bezahlt
hätte. Den eventuell verbleibenden Rest muss der Urlauber selber
begleichen, falls er vor Reisebeginn keine
Auslandsreise-Krankenversicherung  abgeschlossen hat.
    
    Benötigt jemand ärztliche Hilfe in einem Land, mit dem  kein
Sozialversicherungsabkommen besteht - wie zum Beispiel mit der
Schweiz oder den USA -  bezahlt die gesetzliche Krankenversicherung
die Behandlung überhaupt nicht. Anfallende Kosten muss man ohne
Auslandsreise-Krankenversicherung selber tragen.  
    
    Aus Sicht der HUK-COBURG-Krankenversicherung spricht aber noch ein
Argument für die private Vorsorge: Die gesetzlichen Krankenkassen
übernehmen keinerlei Kosten, wenn ein Verletzter oder Kranker mit dem
Rettungsflugzeug für etliche tausend Mark nach Deutschland
zurückgebracht wird. Hingegen ersetzt eine
Auslandsreise-Krankenversicherung die Kosten eines medizinisch
notwendigen Rücktransports ohne Begrenzung. Übrigens sollten auch
privat Krankenversicherte ihren Versicherungsschutz genauer
anschauen. Grund: Bei vielen Gesellschaften ist der Rücktransport
nicht automatisch mitversichert.
    
    Ebenfalls bedenkenswert: Fern von zu Hause können aus Notfällen
leicht schwerwiegende Probleme werden. Darum bietet die
HUK-COBURG-Krankenversicherung zusammen mit der
Auslandsreise-Krankenversicherung auch eine Versicherung für
Notfälle. Diese hilft beispielsweise Sprachprobleme zu lösen, benennt
einen deutsch- oder englischsprachigen Arzt vor Ort oder organisiert
und bezahlt  im Notfall die Rückholung von Kindern.
    
  
ots Originaltext: HUK-COBURG
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Karin Benning,
Tel. 0 95 61/96-2082, e-mail: karin.benning@huk-coburg.de

Original-Content von: HUK-COBURG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: HUK-COBURG

Das könnte Sie auch interessieren: