Meedia

"Gala"-Chef Peter Lewandowski im MEEDIA-Interview
Brangelina zum Schnäppchenpreis

Hamburg (ots) - Angesichts der Rekordsumme von 14 Millionen Dollar (rund 9 Millionen Euro), die das US-Magazin "People" und die britische Zeitschrift "Hello" für die exklusiven Babyfotos der Zwillinge der Hollywoodstars Angelina Jolie und Brad Pitt ausgegeben haben, erhielt die "Gala" die deutschen Abdruckrechte zum Schnäppchentarif. "Gala"-Chefredakteur Peter Lewandowski bestätigte im Interview mit dem Medien-Portal MEEDIA, die Summe gezahlt zu haben, die er sich vorgestellt hat: rund 100.000 Euro. Ob sich der Deal wirtschaftlich lohnt, ist trotzdem fragwürdig. Der Abdruck der Fotos des ersten Babys von Angelina Jolie, Shiloh, hatte der "Gala" einen Auflagenzuwachs von zehn Prozent beschert

Die "Gala" sowie die "Bunte" hatten den Zuschlag erst Ende vergangener Woche erhalten. Lewandowski, der sich "auf kein Bieterspiel einlassen" wollte, erklärt im Interview, dass die Stars selbst entschieden hätten, die Fotorechte an die beiden Blätter zu verkaufen, obwohl ein höheres Angebot aus Deutschland vorgelegen habe: "Es ist nicht unsere Art, Gerüchte über Beziehungskrisen von Angelina Jolie und Brad Pitt oder ähnliche Dinge zu verbreiten. Darum hat mich das Okay der beiden besonders gefreut. Es scheint eben nicht nur das Geld zu zählen, sondern auch Glaubwürdigkeit und Vertrauen. "

Das ganze Interview lesen Sie unter http://MEEDIA.de

Pressekontakt:

Stefan Winterbauer
06263 - 294 568
stefan.winterbauer@meedia.de

Original-Content von: Meedia, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Meedia

Das könnte Sie auch interessieren: