Jahreszeiten Verlag, PETRA

Karan zum Verkauf ihrer Firma: Fühle mich wie Mutter, die ihr Kind weggibt
US-Stardesignerin braucht Finanzkraft von LVMH für internationalen Ausbau des Geschäfts

Hamburg (ots) - Amerikas Star-Designerin Donna Karan durchlebt nach dem Verkauf ihres Unternehmens an den französischen Luxus-Mogul Bernard Arnault derzeit ein Wechselbad sämtlicher Gefühle, von Begeisterung bis Furcht. "Ich fühle mich wie eine Mutter, die ihr Kind weggibt", sagt sie in einem Exklusiv-Interview der Zeitschrift PETRA. Am stärksten sei aber das Gefühl, "überwältigt zu sein - und stolz und geehrt". Sie glaube, dass jetzt eine spannende Zeit des Aufbaus und der Expansion beginnt. Dieser Schritt sei unausweichlich gewesen, betont Karan."Er war notwendig, um die Träume zu verwirklichen, auf denen das Unternehmen Donna Karan gebaut ist." Schon bei der Gründung vor 15 Jahren sei es nicht um Mode, sondern um einen Lebensstil gegangen. "Und um diesen Lifestyle international anbieten zu können, braucht es die kommerzielle Kraft eines Konzerns wie LVMH." Karan berichtet in PETRA, sie habe die Pros und Kontras lange überlegt. Sie habe sich auch angeschaut, welche Freiräume Arnault John Galliano bei Dior oder Marc Jacobs bei Louis Vetton erlaubt. Jeder dieser Designer dürfe seinen eigenen individuellen Stil entwickeln. "Arnault ist ein Mann, der Kunst und Individualismus wirklich liebt." Sie werde sich in nächster Zukunft wohl eher noch mehr in die Arbeit werfen, glaubt Karan. Karan New York sei das Produkt einer Gruppe von Menschen, die gleich fühlen. Deshalb sei das Label auch so einzigartig. "Es hat eine ganz eigene Seele und spricht zu allen Frauen in aller Welt, die für diese Gefühle empfänglich sind." Deshalb glaube sie, dass dabei ihre Arbeit gerade erst begonnen hat. Karan träumt auch schon etwas von der Zukunft. Sie würde "wirklich gerne Möbel designen, weil die meisten so hässlich oder unpraktisch sind", verrät sie PETRA. "Oder Häuser, Architektur, öffentliche Plätze, egal." Das einzige, was sie sich nicht vorstellen könne, sei, irgendwann in ihrem Leben mit dem Entwerfen schöner Formen aufzuhören. Diese Meldung ist unter Quellenangabe PETRA zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: Petra Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Media Consulting Jörg Mandt Tel.: 040 / 80 80 347-10 E-Mail: jmandt1@aol.com Original-Content von: Jahreszeiten Verlag, PETRA, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: