Jahreszeiten Verlag, PETRA

Chart-Breakerin Anastacia wollte schon aufgeben
Der steinige Weg eines großen Popstars

Hamburg (ots) - Bildunterschrift Bild 1:"Cowboy and kisses" ist der Titel von Anastacias neuer Single. Dolly Parton lässt grüßen! Das Westernhemd hat sie sich in Las Vegas gekauft. Die Jeans ist von Dolce & Gabbana, die Brille im 80er Jahre-Look von Funk. 1. Der Abdruck der Fotos ist honorarfrei bis einschließlich 24. März 2001. 2. Der Foto-Credit muß lauten: petra/ Sandrine Dulermo. Die Bilder dürfen nur im direkten Kontext mit der aktuellen petra-Ausgabe (März 2001 ) und dem Thema " Anastacia-Star mit Stil " veröffentlicht werden. 4. Die Fotos dürfen nicht an Dritte weitergeleitet werden. Bildunterschrift Bild 2:"Urban Cowboys ­ darauf stehe ich". Der Popstar trägt einen bestickten Ledergürtel und ein rostbraunes Top von Dolce & Gabbana. Die Mega-Ohringe sind von Christ, das Halsband von Tosh, die Jeans von Levis, Brille und Push-Up Bra gehören ihr selbst. 1. Der Abdruck der Fotos ist honorarfrei bis einschließlich 24. März 2001. 2. Der Foto-Credit muß lauten: petra/ Sandrine Dulermo. Die Bilder dürfen nur im direkten Kontext mit der aktuellen petra-Ausgabe (März 2001 ) und dem Thema " Anastacia-Star mit Stil " veröffentlicht werden. 4. Die Fotos dürfen nicht an Dritte weitergeleitet werden. Chart-Breakerin Anastacia ("I´m Outta Love") hat lange und hart um ihren Erfolg gekämpft, Plattenfirmen schlugen ihr oft die Tür vor der Nase zu. "Die wussten nicht, wie sie mich vermarkten sollten", sagt der Star, der sich nicht verbiegen lassen will, in einem Interview der Zeitschrift PETRA. "Niemand hat geglaubt, dass meine Musik auch funktionieren kann, wenn ich einfach nur ich selbst bin." Manches Mal sei sie kurz vor der Aufgabe gewesen. "Ich habe mir gesagt, okay, dann bist du eben nicht gemacht für das Musikgeschäft. Ich bin verlässlich, nett und nehme keine Drogen, vielleicht sollte ich etwas anderes machen." 1998 trat sie dennoch bei einem MTV-Nachwuchs-Wettbewerb an. Anastacia landete auf dem zweiten Platz. "Am nächsten Tag war die Hölle los." Zuerst seien sämtliche große Plattenfirmen an der Strippe gewesen. Dann habe auch noch Michael Jackson angerufen. Anastacia Newkirk erinnert sich in PETRA an noch härtere Jahre in ihrer Heimatstadt New York. Sie habe als Aerobic-Lehrerin, Tänzerin sowie auch als Verkäuferin in einem New Yorker Deli gearbeitet. "Damals war meine Familie ziemlich pleite, also habe ich abends immer die übrig gebliebenen Croissants mit nach Hause genommen. Nach einem Jahr war mein Hintern doppelt so groß." In Beverly Hills, wohin Anastacia vor acht Jahren zog, habe sie zuerst als Empfangsdame in einem Schönheitssalon gearbeitet. Sie sei dort aber prompt rausgeflogen, "wegen meiner lauten Klappe". "Ich bin eben ein New Yorker Mädchen", grinst sie. Diese Meldung ist unter Quellenangabe PETRA zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: PETRA Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Media Consulting Jörg Mandt Tel.: 040 / 80 80 347-10 E-Mail: jmandt1@aol.com Original-Content von: Jahreszeiten Verlag, PETRA, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: