Jahreszeiten Verlag, PETRA

Singles können glücklich sein - trotz aller Vorurteile

Hamburg (ots) - Obwohl fast jede zweite Partnerschaft in die Brüche geht, gibt es über Singles immer noch jede Menge Vorurteile. In der Hamburger Frauenzeitschrift PETRA (Februar-Ausgabe) wird mit diesen Fehleinschätzungen jetzt gründlich aufgeräumt. So sei etwa die Ansicht vieler Pärchen, dass mit Singles "etwas nicht stimmt" Quatsch, weil die Realität genau das Gegenteil zeigt: Laut Statistik sind Singles überdurchschnittlich erfolgreich und gebildet sowie aktiver in ihrer Freizeit als Menschen, die in einer festen Beziehung leben. Der Diplom-Psychologe Steffen Fliegel kann diese Erkenntnis nur bestätigen. "Ohne feste Beziehung sind Menschen flexibler und offener für Neues, weil die Lebensumstände leichter geändert werden können - ohne Rücksicht nehmen zu müssen", sagt der Experte in PETRA und betont, dass es wichtig sei, ein "bewusster Single" zu sein, um glücklich werden zu können. Dieser Meinung ist auch der US-Therapeut John Selby. Nur durch bewusst erlebtes Alleinsein könne man glücklich werden, behauptet der Autor des Buches "Die Kunst allein zu sein". Klar ist jedenfalls, dass eine Beziehung kein automatischer Garant für das Glück ist. Selbst Menschen, die von ihren Partnern "auf Händen durchs Leben getragen werden", sind oftmals unzufrieden. Ohne das Gefühl eigener Kraft und Stärke sei es unmöglich, glücklich zu sein, egal, ob man allein lebe oder zu zweit. Auch das Vorurteil, Singles seien einsam und ungeliebt, ist laut PETRA Unsinn. Umfragen zufolge fühlten sich nämlich Singles "nur geringfügig häufiger einsam als Nicht-Singles". Alleinstehende hätten sogar generell einen größeren und stabileren Freundeskreis, während Pärchen sich tendenziell mit ihrer trauten, zuweilen trügerischen und manchmal öden Zweisamkeit begnügten. Steffen Fliegel kann auch das nur bestätigen. Singles hätten statistisch ein abwechslungsreicheres gesellschaftliches Leben, während viele Nicht-Singles aus Angst vor dem Alleinsein in unerfüllten Beziehungen verharrten, so der Psychologe gegenüber PETRA. Wichtig sei es, im "Alleinsein eine Chance zur Verwirklichung eigener Wünsche und Bedürfnisse zu sehen", sagt Steffen Fliegel weiter. Tatsächlich genießen viele Singles, dass sie mehr Zeit und Freiheit haben, ihre Bedürfnisse auszuleben. PETRA räumt auch mit dem Vorurteil auf, dass Singles beziehungsunfähig seien. Die meisten Singles betrachten nämlich nach dem Bericht der Frauenzeitschrift das Alleinsein nur als vorübergehenden Lebensabschnitt. Für eine zukünftige neue Partnerschaft seien sie in der Regel offen. Nach Ansicht von Steffen Fliegel ist eine Single-Phase im Leben sogar sehr nützlich, um herauszufinden, "was man von einer Beziehung und einem Partner wirklich erwartet". Diese Meldung ist unter Quellenangabe PETRA zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: PETRA Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Media Consulting Jörg Mandt Tel.: 040 / 80 80 347-10 E-Mail: jmandt1@aol.com Original-Content von: Jahreszeiten Verlag, PETRA, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: