Jahreszeiten Verlag, PETRA

Marlene Dietrich erteilte Madonna eine Absage
PETRA veröffentlicht 25 "noch nicht so bekannte Wahrheiten" über die "öffentlichste aller Frauen" - Sängerin vernaschte in Stretch-Limousine in New York Dutzende Latino-Jungs

Hamburg (ots) - Sie gilt als "öffentlichste aller Frauen", die Zeitschrift PETRA veröffentlicht in ihrer September-Ausgabe 25 "noch nicht so bekannte Wahrheiten" über Madonna. Danach musste die Sängerin bei ihrem Plan, in einem Remake des Film-Klassikers "Der blaue Engel" die legendäre Marlene Dietrich zu spielen, eine Schlappe einstecken. Als sie in Paris versuchte, die Dietrich zu treffen, habe Marlene mit dem Kommentar abgelehnt: "Wer ist diese Miss Madonna. Was bildet sie sich ein, mich spielen zu können?" Die einzige Sex-Niederlage hat die heute 42-Jährige laut PETRA bei Prince erlitten. "Immer, wenn sie versuchte, Prince auszuziehen, soll der Andy Warhol zitiert haben: 'Es ist aufregender, es nicht zu tun'." Erfolgreicher war der Star, der sich gern nackt zeigte, danach bei der Verführung von Latino-Jungs auf der Rückbank einer Stretch-Limousine in New York. Sie habe sich hinter verdunkelten Scheiben die Jungs ausgesucht und dann zum Quickie eingeladen. Noch heute treffe man in New Yorks Latino-Viertel Männer, die erzählten, sie hätten es einst mit Madonna auf dem Rücksitz gemacht. In den New Yorker Jahren habe ihr Hobby darin bestanden, im "Club Neun" Männern die Hose zu öffnen und mit einem Maßband ihr Geschlechtsteil zu vermessen. Die Zahlen hätte sie penibel in einem Notizbuch vermerkt. Nach der Oscar-Verleihung im Jahr 1991 sei sie mit Michael Jackson nach Hause gefahren, habe sich nackt vor den geöffneten Kühlschrank gesetzt und Michael "zum ersten Mal einen Frauenkörper untersuchen" lassen, berichtet PETRA. Die Zeitschrift untersucht auch den Marilyn-Tick der Sängerin. Madonna sehe sich gern als die historische und persönliche Fortsetzung der Monroe. Einer ihrer liebsten Spaziergänge führe zum Grab der Schauspielerin. Ende der 90er Jahre habe sie den freien Grabplatz neben der Monroe gekauft. Laut "unwichtigstem Madonna-Gerücht" lässt sich die Sängerin einmal im Monat für 600 Dollar den ganzen Körper mit einer Wachsbehandlung enthaaren. Diese Meldung ist unter Quellenangabe PETRA zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: PETRA Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Media Consulting Jörg Mandt Tel.: 040 / 80 80 347-10 E-Mail: jmandt1@aol.com Original-Content von: Jahreszeiten Verlag, PETRA, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: