Jahreszeiten Verlag, PETRA

Der größte Lustkiller im Bett heißt Stress

Hamburg (ots) - Nur acht Prozent der Frauen, die in den 70er Jahren eine Beratungsstelle aufsuchten, klagten über Lustlosigkeit, in den 90er Jahren waren es schon 58 Prozent - wie die in Hamburg erscheinende Frauenzeitschrift "petra" in ihrer April-Ausgabe berichtet. In der Gesellschaft habe sich das Bild von Sexualität verändert - es gehe weniger um die eheliche Pflichterfüllung als vielmehr um ein "wichtiges Bindeglied in der Beziehung" - wie das Blatt weiter schreibt. Das Problem der Flaute im Bett beträfe sowohl Zwanzigjährige als auch seit 20 Jahren verheiratete Paare. Als Ursachen werden die Geburt eines Kindes und Krankheiten genannt, der größte Lustkiller sei allerdings Stress - sowohl im Job als auch in der Freizeit. So kommunizieren angespannte Paare 40 Prozent weniger als ausgeruhte - wie "petra" eine Studie der Universität Freiburg zitiert. Auch Beziehungen, in denen das Paar wie Bruder und Schwester an einander klebt, empfänden sexuell mehr Frust als Lust. Als Wege aus der Krise im Bett empfiehlt "petra" sich ehrlich zu beobachten und Fragen wie "wann fingen die Probleme an? Was hat sich in dieser Zeit verändert?" zu beantworten. Offenheit im Gespräch mit dem Partner gelte dabei als oberstes Gebot. Hilfreich sei auch das Hinzuziehen einer dritten Person - das könne die Freundin oder ein Experte sein. Experimente und Überraschungen könnten hilfreich sein, um den Trott ein Ende zu bereiten. ots Originaltext: petra Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Redaktionsbüro Jörg Mandt Tel.: 040 / 80 80 347-10 Original-Content von: Jahreszeiten Verlag, PETRA, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: