Jahreszeiten Verlag, PETRA

Frauen gehen 150mal häufiger zum Arzt als Männer

Hamburg (ots) - "Mann-Sein ist ungesund" sagt der Soziologie Professor Walter Hollstein in der April-Ausgabe der in Hamburg erscheinenden Frauen-Zeitschrift "petra". Denn das vermeintlich "starke Geschlecht" zeige keine Gefühle, vertrage viel Alkohol, wolle sich Mut zum Risiko, Stress und Durchhalten um jeden Preis beweisen. Lungenkrebs und Herzinfarkt seien die Folge. "Männer reagieren als Patienten ausserdem nur auf Fakten", zitiert das Blatt den Hormonspezialisten Professor Dr. Rolf-Dieter Hesch aus Konstanz. Frauen gehen laut Alterungsvergleich von "petra" auch 150mal häufiger zum Arzt als Männer. Auch könnten sich nur 14 Prozent der Männer auf einen nahen Freund verlassen, nahezu jede Frau habe dagegen eine Freundin, mit der sie über Stress und Liebesprobleme sprechen könne - alles Gründe für die unterschiedliche Lebenserwartung der Geschlechter. Denn Frauen werden statistisch gesehen 80 Jahre alt, Männer nur 74. Weitere Erkenntnis der Forschung: Frauen erreichen ihr sexuelles Hoch statistisch gesehen mit 30, Männer zehn Jahre früher. Danach werde es bei beiden kontinuierlich ruhiger, die Lust bleibe aber lebenslänglich erhalten. Studien hätten bewiesen: Paare mit 30 hätten einmal pro Woche Sex, Paare mit 70 einmal im Monat. Frauen-Haut macht im Alterungsvergleich eher schlapp: Nach einer Quelle des statistischen Bundesamtes zeigen sich bei 44 Prozent des weiblichen Geschlechts zwischen dem 18. und dem 29. Lebensjahr schon erste Stirnlinien, 70 Prozent der Frauen mit 41 Jahren haben Ringe unter den Augen, 69 Prozent bereits mit 42 Jahren Falten auf der Stirn. Die im Schnitt 16 Prozent dickere Männerhaut, die auch doppelt soviel schützendes Hautfett produziere, zeige ab 35 erste Ermüdungserscheinungen. ots Originaltext: petra Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Redaktionsbüro Jörg Mandt Tel.: 040 / 80 80 347-10 Original-Content von: Jahreszeiten Verlag, PETRA, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: