Jahreszeiten Verlag, PETRA

Die Party-Macherinnen - Königinnen der durchtanzten Nacht

    Hamburg (ots) - Sie leben davon, dass andere feiern, ihr Job sind Auftritte und Promotion von Bands und DJs: Die Frauenzeitschrift "petra" stellt in ihrer jüngsten Ausgabe in einer großen Job-Reportage die Event-Macherinnen vor, Königinnen der durchtanzten Nacht. Babette Werdier (29) bringt in ihrem Hamburger Verlag das Veranstaltungsmagazin "Partysan" raus, legt außerdem bundesweit als DJ auf. So arbeitete sie zum Beispiel bei der aufsehenerregenden House Party in der Hamburger Johanniskirche am Plattenteller. Nach dem Studium (Romanistik/Jura) arbeitete sie zunächst als Kontakterin bei Werbeagenturen und legte im Münchner Parkcafé auf. Heute verdient sie allein bis zu 10.000 Mark pro "Partysan"-Ausgabe. Manu Andel (33) hat mit ihrem Freund Uwe Deese die Eventagentur Megacult in Köln gegründet. Nach einer Ausbildung zur Kindergärtnerin gab sie das Musikmagazin "Shark" heraus, durch den Kontakt zu Interessenten für Event-Organisationen entstand Megacult. Je nach Erfolg kassiert sie 4.000 bis 10.000 Mark.

      Sylvie Schürer (32) organisiert Auftritte von knapp 50
HipHop-Acts wie "Freundeskreis" oder "Massive Töne". Nach einer
Schneiderlehre machte sie eine Ausbildung zur Schnitt-Technikerin und
ein Diplom zur Stylistin, bevor sie bei der Agentur Avantgarde in
München landete.  Seit acht Monaten leitet sie ihre eigene Firma
"0711Booking". Als Verdienst gibt sie "3500 Mark aufwärts" an.
Michaela Schwaiger informiert als Promoterin für Hamburg und Berlin
beim Independent-Plattenlabel Zomba Print- und Radiojournalisten und
begleitet die Künstler, wenn sie in der Stadt sind. Nach einer
Ausbildung als Verlagskauffrau absolvierte sie ein BWL-Studium, bevor
sie bei Zomba andockte. Geregelte Ausbildungwege für Partymacherinnen
gibt es laut "petra" nicht. Gute Einstiegschancen hätten Studenten
der Betriebswirtschaft sowie Werbe- und Medienkaufleute. Für
Quereinsteiger seien Praktika die beste Möglichkeit, im Partybereich
Fuß zu fassen. Der Ausbildungshintergrund sei weniger wichtig als ein
Interesse an Musik, Organisationstalent, Kontaktfreudigkeit und
Offenheit.

  "Entgegen einer landläufigen Vorstellung schleichen die vier Party-Löwinnen während der hellen Tagesstunden keineswegs bleich, mager und mit dicken Augenringen durch ihre verwahrlosten Wohnungen - obwohl ihre Arbeitszeiten jeden engagierten Gewerkschaftler um Jahre altern lassen würden", heißt es in "petra". "An manchen Tagen bin ich bis 02.00 oder 04.00 Uhr nachts im Büro", sagt Sylvie Schürer. Das Telefon klingele den ganzen Tag. Erst wenn sie um 19.00 Uhr den Anrufbeantworter einschalte, könne sie sich den eigentlichen Aufgaben widmen. Die Eventbranche gehört laut "petra" zu den Boombranchen : Die Top-Agenturen verzeichnen Umsatzzuwächse von 20 bis 30 Prozent.

Rückfragen bitte an:
Redaktionsbüro Jörg Mandt
Tel.: 040 / 80 80 347-10

Original-Content von: Jahreszeiten Verlag, PETRA, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Jahreszeiten Verlag, PETRA

Das könnte Sie auch interessieren: