Jahreszeiten Verlag, PETRA

Düfte wirken auf das Unterbewusstsein

Hamburg (ots) - Die richtigen Düfte können wie Drogen wirken. Nach einem Bericht in der neuesten Ausgabe der Hamburger Frauenzeitschrift "Petra" wirken bestimmte Düfte ohne Umweg direkt auf das Unterbewusstsein und können dort unter anderem stimmungsaufhellende, konzentrationssteigernde, entspannende oder auch erotisierende Wirkungen hervorrufen. "Der Effekt rührt daher, dass wir unser limbisches System überlisten", sagt Dr. J. P. Calame, Chemiker und Duftexperte aus Basel, in der Zeitschrift. Bestimmte Gerüche wirken nach seinen Forschungen auf den Teil des Gehirns, der für die Emotionen zuständig und direkt mit der Nase verbunden ist. Dadurch würde die Produktion von Botenstoffen im Körper angeregt, die wiederum bestimmte Gefühle und Reaktionen auslösten. Kaum ein Wunder also, dass Arbeitgeber schon Düfte in den Büros einsetzen, um zu mehr Leistung zu motivieren. Die amerikanische Trend-Forscherin Faith Popcorn hält motivierende Düfte sogar für den "ganz großen Trend" in den nächsten Jahren. Es gebe heute schon eine Fülle von Produkten auf dem Markt, die je nach Bedürfnis stimulieren, erotisieren, aktivieren, entspannen oder das Wohlbefinden steigern, heißt es weiter in dem Bericht der "Petra". So sollen zum Beispiel Bergamotte, grüner Tee, Heliotrop, Vanille und Rose für gute Laune und Harmonie sorgen. Gesteigerte Konzentration und Energie liefern Grapefruit, Ingwer, Limone, Mandarine und Pfefferminz. Wer sich entspannen möchte sollte zu Düften aus Lavendel, Orangenblüten, Kamille, Rose oder Patchouli greifen. Und Tonka, Yasmin, Vanille, Rose, Moschus und Ambra wirken erotisierend. Besonders sexy soll ein Mix aus diesen sechs Aromen sein. Wer übrigens einen Heißhunger nach Schokolade bekämpfen möchte, sollte zu Rosenduft greifen. Der Selbstversuch einer "Petra"-Redakteurin hat die erfolgreiche Wirkung bewiesen. Die angenehmen Gerüche gibt es in unter anderem in Form von Duftölen, Kerzen, Badezusätzen, Cremes und Parfums. Und sogar Kochduft-Sprays, die nach Preiselbeeren, grünem Salat oder Gebäck duften sind schon auf dem Markt. ots Originaltext: Petra Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Redaktionsbüro Jörg Mandt Tel.: 040/80 80 347-10 Original-Content von: Jahreszeiten Verlag, PETRA, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: