Oberbank AG

EANS-News: Oberbank AG
Ausgezeichnetes ERgebnis im 1. Quartal 2014

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Geschäftszahlen/Bilanz

Ausgezeichnetes Oberbank-Ergebnis im 1. Quartal 2014!
 
Im ersten Quartal 2014 verzeichnete die Oberbank erneut eine besonders gute
Entwicklung. Der Überschuss vor und nach Steuern stieg weiter an, bei Krediten
und Einlagen wurden klare Zuwächse erzielt.
 
 
Ergebnis über dem hervorragenden Vorjahreswert, Zuwächse beim Überschuss vor und
nach Steuern
 
Obwohl die Oberbank bereits im ersten Quartal 2013 ein herausragendes Ergebnis
erzielt hat, stieg der Überschuss vor Steuern zuletzt um weitere 4,9 % auf 42,9
Mio. Euro, der Überschuss nach Steuern sogar um 7,0 % auf 35,6 Mio. Euro.
Laut Oberbank-Generaldirektor Franz Gasselsberger sind die Basis für diese
Entwicklung eine weitere Verbesserung beim Zinsergebnis, ein sehr gutes
Risikoergebnis und ein besonders starkes Dienstleistungsgeschäft.
 
 
Zuwächse im Zins- und im Dienstleistungsgeschäft
 
Das gesamte Zinsergebnis ist im Jahresabstand um 2,5 % auf 82,4 Mio. Euro
gestiegen.
Das operative Zinsergebnis war mit 71,8 Mio. Euro um 1,6 % höher als im
Vergleichsquartal des Vorjahres, getragen vom höheren Finanzierungsvolumen, das
Equity-Ergebnis lag mit 10,6 Mio. Euro um 9,0 % über dem Vorjahreswert.
Das Provisionsergebnis wuchs auf 30,6 Mio. Euro (+ 6,3 %). Herausragend
entwickelten sich die Wertpapier- und die Kreditprovisionen, auch die
Zahlungsverkehrsprovisionen stiegen deutlich an.
 
 
Anstieg der Finanzierungsleistung um 4,4 % auf 11,8 Mrd. Euro
 
Die Kommerzkredite stiegen zum 31.3. im Jahresabstand um 3,9 % auf 9,6 Mrd.
Euro. Zuletzt war die Nachfrage im Gesamtmarkt aber aufgrund fehlender
Unternehmensinvestitionen verhalten, die Zuwächse im 1. Quartal 2014 wurden von
den Betriebsmittelfinanzierungen getragen.
Bei den Privatkrediten kam es zu einem Anstieg um 6,6 % auf 2,3 Mrd. Euro, die
Nachfrage ist anhaltend gut. Gasselsberger: ,,Eine besonders hohe Dynamik sehen
wir im Geschäftsbereich Wien, der bereits zu unserem stärksten ,,Privatkredit-
Geschäftsbereich" geworden ist!"
 
 
Einlagenwachstum trotz niedriger Sparquote,23 Mrd. Euro betreute Kundenvermögen
(+ 4,2 %)
 
Insgesamt stiegen die Primäreinlagen bei der Oberbank zum 31.3.2014 im
Jahresabstand um 2,8 % auf 12,0 Mrd. Euro, wobei die Spar-, Sicht- und
Termineinlagen trotz der historisch niedrigen österreichischen Sparquote um 2,8
% auf 9,8 Mrd. Euro zulegen konnten.
Das Volumen der Wertpapiere auf den Kundendepots erreichte Ende März 10,7 Mrd.
Euro (+ 5,9 %), damit stiegen die gesamten betreuten Kundenvermögen um 4,2 % auf
22,8 Mrd. Euro.
 
 
Sehr gute Kennzahlen, besonders starke Kapitalausstattung
 
Der Return on equity liegt mit 12,00 % vor und 9,97 % nach Steuern weiterhin auf
besonders gutem Niveau, ebenso wie die Cost-income-ratio von 48,68 %.
 
Eigenmittel- und Kernkapitalquote sind seit 1.1.2014 nach den deutlich
verschärften Bestimmungen gemäß Basel III zu ermitteln. Die noch gemäß Basel II
ermittelten Quoten des Vorjahres sind somit nicht mehr vergleichbar.
Eigenmittel von 1.849,3 Mio. Euro zum 31.3.2014 bedeuten eine Quote von 15,95 %
bzw. annähernd das Doppelte der gesetzlich vorgeschrieben Eigenmittel.
Das Kernkapital belief sich auf 1.284,1 Mio. Euro, die Kernkapitalquote auf
11,07 %.
Gasselsberger: ,,Trotz des Kreditwachstums sind diese Quoten doppelt so hoch wie
von Basel III vorgeschrieben!"
 
 
Zuversicht für das Gesamtjahr 2014
 
Trotz der optimistischen Wirtschaftsprognosen ist eine Konjunkturbelebung
derzeit laut Gasselsberger noch nicht zu bemerken, vor allem die Kreditnachfrage
ist im Gesamtmarkt weiterhin sehr verhalten.
In diesem Umfeld erwartet die Oberbank 2014 ein weiteres solides Kreditwachstum,
die Einlagenpolitik wird sich an der Entwicklung des Kreditvolumens orientieren.
Das Zinsergebnis wird etwa dem des Vorjahres entsprechen, im
Dienstleistungsergebnis wird ein Zuwachs erwartet.
Die Risikosituation der Oberbank ist ungebrochen gut. Die gute Ertragslage wird
es aber erlauben, die Vorsorgen für das Kreditrisiko erneut deutlich zu
verstärken.
 
Gasselsberger: ,,Die erhöhte Bankenabgabe wird unser Ergebnis 2014 spürbar
beeinflussen. Dennoch streben wir ein Ergebnis an das es erlaubt, unsere
Eigenkapitalbasis weiter zu stärken, das Wachstum aus eigener Kraft zu
finanzieren und eine angemessene Dividende auszuschütten."

Rückfragehinweis:
Oberbank AG
Mag. Frank Helmkamp
0043 / 732 / 7802 - 37247
frank.helmkamp@oberbank.at

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Unternehmen: Oberbank AG
             Untere Donaulände  28
             A-4020 Linz
Telefon:     +43(0)732/78 02-0
FAX:         +43(0)732/78 58 10
Email:    sek@oberbank.at
WWW:      www.oberbank.at
Branche:     Banken
ISIN:        AT0000625108, AT0000625132
Indizes:     WBI
Börsen:      Geregelter Freiverkehr: Wien 
Sprache:    Deutsch
 



Weitere Meldungen: Oberbank AG

Das könnte Sie auch interessieren: