IDG ChannelPartner

Massive PC-Flaute im ersten Halbjahr 2001 drückt bei rund einem Drittel der Händler die Gewinne unter Vorjahresniveau

München (ots) - "ComputerPartner"-Umfrage bei ITK-Händlern: Umsatzrückgang wird von den Befragten mit Marktsättigung (38 Prozent) und sinkender Nachfrage (15 Prozent) begründet / ITK-Händler wollen mit kompetentem Service-Angebot und klarer Strategie den Markt im zweiten Halbjahr positiv beeinflussen Trotz massiver Flaute im PC-Markt im ersten Halbjahr 2001 ist die Stimmung unter den Händlern in der Informations- und Telekommunikationsbranche (ITK) ausgeglichen: Während mehr als ein Drittel der Fachhändler Margen "unter Vorjahresniveau" beklagen, geht immer noch knapp die Hälfte der Befragten von Margen auf dem Vorjahresniveau aus. Nur 19 Prozent der Händler konnten allerdings eine Steigerung der Margenentwicklung feststellen. Exklusiv für das IT-Fachhandelsmagazin "ComputerPartner" befragte Techconsult, eines der führenden ITK-Marktforschungsunternehmen, rund 200 Entscheider aus dem ITK-Fachhandel nach ihrem Umsatz im ersten Halbjahr und nach ihren Einschätzungen für das zweite Halbjahr. Wie das Branchenmagazin in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, konnten 27 Prozent der Befragten einen Gewinn über Vorjahresniveau erwirtschaften, 38 Prozent der Unternehmen halten in etwa ihren Vorjahres-Stand, aber rund 35 Prozent mussten Gewinneinbußen hinnehmen. Ein Grund für den Umsatzrückgang besteht für 38 Prozent der Händler vor allem in der Marktsättigung. Ein weiterer Faktor, den 15 Prozent der Befragten für sinkende Umsätze verantwortlich machen, ist die zurückgehende Nachfrage. Mangelndes Vertrauen der Verbraucher spielt laut Frank Schmeiler, Director Market Research bei Techconsult, für die Händlereinbußen ebenfalls eine Rolle: "Natürlich fragt ein potenzieller Kunde, ob die Garantieleistung aus dem Erwerb eines Produkts noch in Anspruch genommen werden kann, wenn der Anbieter vom Markt verschwindet. Deshalb muss das Vertrauen in die neuen Technologien und Anbieter wieder gestärkt werden." Die ITK-Händler haben erkannt, dass kompetenter Service und eine klare Strategie in Abgrenzung zum Wettbewerb die wesentlichen Faktoren sind, die zur Markterholung beitragen. Immerhin jeder Fünfte (21 Prozent) will durch guten Service die Nachfrage aktiv steigern und damit die Krise meistern.13 Prozent rechen mit einer Markterholung in der zweiten Jahreshälfte durch das erfahrungsgemäß gute Jahresendgeschäft und 12 Prozent bauen auf eine allgemeine Markterholung. Faktoren wie Neuheiten und die Neukundengewinnung sind laut Umfrage weniger wichtig für eine Markterholung, berichtet "ComputerPartner". Auch Schmeiler geht trotz Negativ-Meldungen und rückläufiger Unternehmenszahlen, die auch zukünftig den Markt beeinflussen werden, im ITK-Bereich von einem Wachstum von soliden acht Prozent aus. Damit ist diese Branche immer noch einer der bedeutendsten Wachstumsmärkte in Deutschland. ots Originaltext: ComputerPartner Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Für Rückfragen: Ulrike Goreßen, Redaktion "ComputerPartner", Tel. 089/ 360 86-743, Fax 089/ 360 86-389 ugoressen@computerpartner.de Original-Content von: IDG ChannelPartner, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: