connect Telekomm.magazin

Hunderte Wege führen ins Internet - manche sind überteuert
"connect": Die Vielfalt von Providern und Tarifen ist verwirrend
Minutenabrechnung meist vorteilhafter als Paketangebote

Stuttgart (ots) - Die Vielfalt von Tarifen und Anbietern bei den Internet-Zugängen ist inzwischen mindestens genauso verwirrend wie im Bereich der Festnetz- und Mobiltelefonie. Dabei erweisen sich längst nicht alle als günstig beworbenen Angebote in der Praxis als Wohltat fürs Portemonnaie. Das zeigt jetzt ein umfassender Tarifvergleich der Zeitschrift "connect". Das Magazin hat in seiner aktuellen Ausgabe in Zusammenarbeit mit der Firma Teltarif die Preise von über 200 Internet-Zugängen und rund 50 Anbietern (Online-Dienste, Telefongesellschaften, Provider) verglichen. Das Fazit: Den optimalen Dienst für alle gibt es nicht. Nutzer, die ihr Surf-Verhalten genau einschätzen können, haben gute Karten, um den für sie besten Tarif heraus zu finden. In der Regel gilt: Tarife mit Minuten genauer Abrechnung schneiden oft besser ab als Paketangebote zum Pauschalpreis, so das Magazin. Denn bei Paketlösungen wird die Gebühr auch dann fällig, wenn der Kunde nicht surft - während des Urlaubs zum Beispiel. Wer seine Neugier in den Weiten des Webs weitgehend befriedigt hat und im Monat nicht mehr als drei Stunden online ist, kommt nach der Tarif-Analyse bei der Mobilcom-Tochter Freenet am günstigsten weg: Hier fallen 3,90 Mark an. Der durchschnittliche Internet-Nutzer ist nach Angaben der Provider aber rund zwölf Stunden monatlich im Netz unterwegs. Internet-Fans mit einem solchen Aufkommen finden bei Viatel mit einem Preis von 17,15 Mark den günstigsten Zugang - allerdings nur nach vorheriger Anmeldung. Wer der WWW-Faszination stärker erlegen ist und auch tagsüber - etwa aus beruflichen Gründen - auf das Internet zugreift, ist bei einem Volumen von 25 Online-Stunden mit dem Minutenpaket von Surf1 am besten bedient. Kosten: etwa 47,75 Mark. Usern, denen das Internet ein wichtiges Arbeitsmittel geworden ist und die es bis zu 50 Stunden im Monat nutzen, bietet sich der Tarif Surf Unlimited von Callando an. Dafür werden 89 Mark fällig. Der "connect"-Tarif-Vergleich macht deutlich, dass die Gebühren von T-Online und AOL gerade bei den Wenig- und Durchschnitts-Surfern weit mehr als doppelt so hoch liegen als bei den günstigsten Providern. Wer zwischen 25 Stunden und 50 Stunden im Monat surft, kann mit dem richtigen Provider immerhin noch rund 25 Prozent gegenüber den Online-Diensten sparen. ots Originaltext: "connect" Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen der Redaktionen: Frank Erdle, Redaktion "connect" Tel. 0711/182-1352, Tel. 0711/182-1832 E-Mail: ferdle@connect-online.de Original-Content von: connect Telekomm.magazin, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: