Norisbank GmbH

Umfrage zum Weltspartag am 30.10.2015: Deutsche sparen durchschnittlich 166 Euro im Monat
Männer sind sparsamer als Frauen
Jeder Dritte wählt das Sparschwein als Sparanlage

Bonn (ots) - Trotz Dauerniedrigzinsen halten die Deutschen am Sparen fest. Zwei Drittel der Bundesbürger legen mindestens einmal im Monat Geld zurück. Durchschnittlich sparen sie dabei 166 Euro im Monat. Deutliche Unterschiede gibt es zwischen den Geschlechtern: Während Männer im Durchschnitt 201 Euro auf die hohe Kante legen, sind es bei den Frauen nur 128 Euro. Das zeigt eine bevölkerungsrepräsentative Umfrage der norisbank unter rund 1.000 Befragten anlässlich des Weltspartags. Obwohl Deutschland nach wie vor eine Nation von Sparern ist, glauben 40 Prozent der Befragten, weniger Geld zurück zu legen als die Elterngeneration. Zudem ist der großen Mehrheit der Deutschen bewusst, dass ihnen Sparen derzeit kaum Rendite bringt. Dennoch sagen zwei von drei Befragten, dass sich Sparen zurzeit zwar nicht lohne, es aber dennoch besser sei, als Geld für überflüssige Dinge auszugeben.

Bei der Wahl der Sparanlage entscheiden sich die Deutschen für flexible Anlageformen

Fast die Hälfte der Befragten (46 Prozent) hat ein Sparbuch bzw. Sparkonto. Jeder Dritte nutzt ein Tagesgeldkonto (33 Prozent). Für einen längerfristigen Bausparvertrag entscheidet sich ebenfalls jeder dritte Deutsche (32 Prozent). Festgeldkonten (15 Prozent), Sparbriefe (vier Prozent) oder Bundeswertpapiere (drei Prozent) werden aktuell dagegen selten nachgefragt. Auffällig: 34 Prozent der Bundesbürger bringen ihr Erspartes nicht zur Bank, sondern verwahren es zu Hause im Sparschwein.

"Welches die beste Geldanlage für den Einzelnen ist, hängt letztlich immer vom konkreten Sparziel und der finanziellen Flexibilität ab", kommentiert Thomas große Darrelmann, Mitglied der Geschäftsführung der norisbank. "Wer flexibel auf das zurückgelegte Geld zugreifen möchte, ist mit einem kostenlosen Tagesgeldkonto immer noch am besten bedient. Als längerfristige Geldanlage eignet sich dagegen neben der klassischen Festgeldanlage bei größeren Spar- bzw. Anschaffungszielen nicht selten auch der Bausparvertrag."

Die Deutschen haben aktuell kurz- oder mittelfristige Sparziele

Was sind typische Sparziele der Deutschen? 38 Prozent der Befragten wollen sich mit dem zurückgelegten Geld den nächsten Urlaub finanzieren. Fast jeder Vierte (22 Prozent) spart auf ein Auto oder Motorrad und rund ein Fünftel (19 Prozent) plant die Anschaffung neuer Möbel oder eine Renovierung. Immerhin ein Viertel (24 Prozent) legt Geld für die eigene Altersvorsorge zurück. Größere Investitionen wie beispielsweise ein Immobilienkauf sind derzeit dagegen nur für neun Prozent ein konkretes Sparziel.

Interessant: Je älter die Befragten, desto wichtiger werden langfristige Sparziele. Während zum Beispiel nur 18 Prozent der 18- bis 34-Jährigen für die eigene Altersvorsorge spart, sind es bei den 35- bis 49-Jährigen bereits 26 Prozent und bei den 50- bis 69-Jährigen sogar fast jeder Dritte (29 Prozent) der Befragten.

Das Klischee des sparsamen Schwaben hält sich nach wie vor

Die norisbank fragte die Teilnehmer der Online-Umfrage zudem, in welchem Bundesland ihrer Meinung nach die sparsamsten Bürger leben. 37 Prozent der Befragten halten die Baden-Württemberger für die Spitzensparer, gefolgt von den Bayern mit immerhin 15 Prozent. Weit abgeschlagen folgen auf dem dritten Platz mit jeweils sechs Prozent Hessen und Sachsen. Das Schlusslicht bei den Sparbemühungen bilden laut den Befragten Bremen und Hamburg mit jeweils nur einem Prozent.

Mehr Informationen zur norisbank finden Sie unter www.norisbank.de

Über die Umfrage

Die norisbank hat zusammen mit dem Marktforschungsinstitut Innofact AG 1.037 Personen ab 18 Jahren bevölkerungsrepräsentativ nach Alter und Geschlecht zu ihrem Sparverhalten befragt. Die Online-Befragung wurde im Oktober 2015 durchgeführt.

Über die norisbank

Die norisbank ist eine moderne Direktbank, die ihren über 500.000 Kunden online und telefonisch an 7 Tagen die Woche 24 Stunden täglich zur Verfügung steht. Mit den einfach nutzbaren Online Services und der Erreichbarkeit rund um die Uhr ist sie die smarte "immer-und-überall-dabei" Bank. Das bestätigt zuletzt auch der große CHIP Hotline-Test 2015: In der Kategorie "Erreichbarkeit" wurde die norisbank Testsieger unter allen Direktbanken. Neben den mehrfach prämierten Kernangeboten - dem kostenlosen "Top-Girokonto" und dem stets günstigen "Top-Kredit" - bietet die norisbank ihren Kunden umfängliche Leistungen, von der Geldanlage bis hin zu Versicherungen und Vorsorgelösungen.

Pressekontakt der norisbank:

Anja Zerbin
Kommunikation und Presse
Reuterstraße 122
53129 Bonn
Tel.: +49 (0228)920-72269
Fax: +49 (0228)920-98139
E-Mail: anja.zerbin@norisbank.de

Das könnte Sie auch interessieren: