SWR - Südwestrundfunk

"Zur Sache Baden-Württemberg", 20.7.2017: Der Adel ist abgeschafft, es lebe der Adel?
Krawall und sexuelle Übergriffe - Klein-Hamburg in Schorndorf? 20:15 Uhr, SWR Fernsehen in Baden-Württemberg

William und Kate in Heidelberg - Der Adel ist hierzulande abgeschafft, es lebe der Adel? Seit etwa hundert Jahren gibt es den Adelsstand in Deutschland nicht mehr. Die Titel sind geblieben und viele Adelige genießen hohes Ansehen in der Bevölkerung. Laut einer Emnid-Umfrage wünscht sich etwa jeder zehnte Deutsche einen Monarchen an der ...

Stuttgart (ots) - Clemens Bratzler moderiert das landespolitische Magazin des Südwestrundfunks (SWR).

Zu den geplanten Themen der Sendung gehören:

William und Kate in Heidelberg - Der Adel ist hierzulande abgeschafft, es lebe der Adel?

Seit etwa hundert Jahren gibt es den Adelsstand in Deutschland nicht mehr. Die Titel sind geblieben und viele Adlige genießen hohes Ansehen in der Bevölkerung. Laut einer Emnid-Umfrage wünscht sich etwa jeder zehnte Deutsche einen Monarchen an der Spitze. Doch neben dem von Boulevardblättern zelebrierten mondänen Leben ist die wirtschaftliche Lage oft schwierig, Instandhaltung von Burgen und Schlössern kostet Millionen. Ist die Vorstellung vom privilegierten Adelsdasein ein Märchen? Gast im Studio ist Michael Hartmann, Soziologe und Elitenforscher.

Vor Ort beim Prinzen - Faszination und Wirklichkeit

SWR-Reporterin Alexandra Gondorf recherchiert, was so faszinierend am europäischen Adel ist. Romantische Phantasien sagen die einen, Flucht aus dem Alltag die anderen. Im Unterriexinger Schloss trifft die Reporterin Nikolaus Prinz von Ratibor und Corvey. Sein Schloss instand zu halten, sei wenig glamourös, sondern mit viel Arbeit verbunden, sagt er. Mit seiner Familie betreibt er im Schloss die Tierpension "Care Royal".

Krawall und sexuelle Übergriffe - Klein-Hamburg, Klein-Köln in Schorndorf?

Schorndorf ist bundesweit in den Schlagzeilen. Innenminister Thomas Strobl (CDU) spricht von Exzessen, die sich am Wochenende auf dem Schorndorfer Stadtfest abgespielt haben sollen. Doch was tatsächlich passiert ist, ist auch Tage nach den Vorfällen nicht klar. Die Polizei spricht von gezielt verbreiteten Falschinformationen, Oberbürgermeister und Organisatoren halten die Berichterstattung für dramatisiert.

Vorsicht Knöllchen - Ulmerin macht Jagd auf Falschparker

Eine Ulmerin hat im vergangenen Jahr mehr als 70 Anzeigen gegen Falschparker erstattet. Freunde macht sie sich damit nicht. Auch die Bußgeldstelle im Ulmer Ordnungsamt ist über die selbsternannte ehrenamtliche Mitarbeiterin nicht erfreut.

Herz-Kreislauf-Stillstand - Rechtsfragen blockieren Notrufe via App

Im Kreis Germersheim in Rheinland-Pfalz wird das Nothilfesystem über das Handy in einem Pilotversuch getestet. Speziell geschulte Ersthelfer im Umkreis können damit geortet und angefordert werden. In Baden-Württemberg dürfen Rettungs-Apps wegen Datenschutz- und Versicherungsproblemen nicht eingesetzt werden. Das ärgert Notärztin Stefanie Hermann, die sich für dieses System engagiert. "Jeder Monat, der verstreicht, kostet Leben", sagt sie.

Streitfall Fahrverbote - politische Vorhaben absurd?

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) rät bei Fahrverbot, alle Autos aus Stuttgart zu verbannen und Ausnahmen für Berufspendler, Lieferverkehr und andere zuzulassen. Der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) setzt auf Fahrverbote für ältere Diesel auf bestimmten Strecken. Besser sei eine generelle Lösung mit der "Blauen Plakette", mit der bei Feinstaubalarm nur Diesel mit Euronorm 6 in die Stadt fahren dürfen. Verkehrsminister Dobrindt ist dagegen. Gast im Studio ist Jochen Eckart, Professor für Verkehrsökologie an der Hochschule Karlsruhe.

"Zur Sache Baden-Württemberg"

Das SWR Politikmagazin "Zur Sache Baden-Württemberg" mit Clemens Bratzler berichtet über die Themen, die das Land bewegen. Vor-Ort-Reportagen, Hintergrundfilme, Studiointerviews und Satirebeiträge lassen politische Zusammenhänge verständlich werden. In der "Wohnzimmer-Konferenz" diskutieren jeden Donnerstag drei Baden-Württemberger/innen via Webcam von ihrem Wohnzimmer aus live über aktuelle politische Themen. Das letzte Wort bleibt dem Ministerpräsidenten des Landes vorbehalten - computeranimiert und mit der Stimme des SWR3 Comedychefs Andreas Müller.

Zitate mit Quellenangabe "Zur Sache Baden-Württemberg" frei.

Informationen unter www.SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg.

Mediathek: Nach der Ausstrahlung sind die Sendung und deren einzelne Beiträge unter www.SWRmediathek.de und unter www.SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg zu sehen.

Pressefotos bei www.ARD-foto.de.

Pressekontakt:

Katja Matschinski, Telefon 0711 929 11063, katja.matschinski@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: