SWR - Südwestrundfunk

SWR verbessert Datenschutz seiner Onlineangebote
Sicherheitsinitiative - der SWR stellt seine Internetportale auf HTTPS um

SWR verbessert Datenschutz seiner Onlineangebote / Sicherheitsinitiative - der SWR stellt seine Internetportale auf HTTPS um
Das Content-Netzwerk funk machte den Anfang - ab heute (12. Juni 2017) sind auch die Online-Portale des Südwestrundfunks (SWR) über das verschlüsselte HTTPS-Protokoll erreichbar. HTTPS steht für ,,Hypertext Transfer Protocol Secure" (englisch für ,,sicheres Hypertext-Übertragungsprotokoll). Damit... mehr

Stuttgart (ots) - Das Content-Netzwerk funk machte den Anfang - ab heute (14. Juni 2017) sind auch die Online-Portale des Südwestrundfunks (SWR) über das verschlüsselte HTTPS-Protokoll erreichbar. HTTPS steht für "Hypertext Transfer Protocol Secure" (englisch für "sicheres Hypertext-Übertragungsprotokoll). Damit verbessert der SWR Datenschutz und Sicherheit für die Benutzer seiner Webangebote.

Erstes Portal des SWR, das erfolgreich umgestellt wurde, war SWR3.de. Hier erscheint seit 20. Februar 2017 das grüne Schloss neben der Adresse, das den Usern zeigt: Diese Seite ist sicher. Kurz darauf folgte DASDING.de, nun wurde auch das Portal SWR.de umgestellt; schließlich soll Kindernetz.de in den kommenden Wochen folgen. "Besonders freut mich, dass wir es angesichts vielfältiger Abhängigkeiten geschafft haben, alle eingebetteten Elemente wie Bilder und vor allem Audios und Videos per HTTPS zu verschlüsseln und die Nutzer so nicht noch mit einzelnen unverschlüsselten Elementen konfrontiert werden", so Jürgen Ebenau, Hauptabteilungsleiter SWR.Online.

Wo SWR drauf steht, ist auch SWR drin

Der SWR folgt damit einer Initiative der Browser- und Suchmaschinenanbieter, die schon seit längerem auf das sicherere HTTPS-Protokoll setzen und angekündigt haben, perspektivisch vor nicht sicheren Verbindungen zu warnen. Das Problem bei klassischen HTTP-Seiten: Die Anfragen können im Netzwerk "mitgehört" werden - was vor allem in öffentlichen Netzwerken (offene WLANs in Cafés, Zügen oder öffentlichen Einrichtungen) ein Problem ist. Außerdem haben es bei HTTP Angreifer leichter, den Nutzern gefälschte Seiten unterzujubeln. Die Verschlüsselung der Webangebote garantiert nun die Echtheit aller übertragenen Daten. Durch das Zertifikat wissen Nutzer, dass die Daten, die sie empfangen, auch wirklich von SWR Servern stammen. SWR Onlinechef Ebenau: "Jetzt können Nutzer sicher sein: Wo SWR drauf steht, ist auch SWR drin." Auch die ARD stellt um Der SWR unterstützt damit Bemühungen in der gesamten ARD, die Sicherheit der Webangebote zu verbessern. Auch andere Landesrundfunkanstalten bieten Teile ihrer Webangebote bereits per HTTPS an oder haben dies vor.

Weitere Informationen: http://www.swr.de/umstellung-der-swr-webangebote-auf-https/-/id=116/did=19284406/nid=116/13g2246/index.html

http://www.swr.de/unternehmen/organisation/datenschutz-sicher-surfen/-/id=7687068/did=7846522/nid=7687068/aa5tg3/index.html

Pressekontakt:

Wolfgang Utz, Tel. 0711 929 11030, wolfgang.utz@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: