SWR - Südwestrundfunk

"Zur Sache Baden-Württemberg", 11.5.2017: Skandale in der Truppe
Insektensterben, Donnerstag, 20:15 Uhr, SWR Fernsehen in Baden-Württemberg

Skandale in der Truppe ? wie rechts ist die Bundeswehr? Zu Missbrauchsskandalen und Führungsproblemen in der Bundeswehr kommt die Entdeckung einer rechtsextremen Terrorzelle, mutmaßlich angeführt von Bundeswehr-Offizier Franco A. Jetzt will Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) rigoros durchgreifen. Sie lässt Bundeswehrkasernen ...

Stuttgart (ots) - Clemens Bratzler moderiert das landespolitische Magazin des Südwestrundfunks (SWR).

Zu den geplanten Themen gehören:

Kein Zwitschern, kein Brummen - Vögel und Insekten in Gefahr

Die Population vieler Vogel- und Insektenarten sinkt stark, etliche sind bereits ausgestorben. Naturschutzverbände wie der Bund für Umwelt & Naturschutz und der NABU sprechen von 80 Prozent weniger Bienen und anderen Insekten. Doch Insekten sind wichtig als Nahrungsgrundlage für Jungvögel, die Landwirtschaft benötigt sie zum Bestäuben der Nutzpflanzen. Um dem Artensterben gegenzusteuern, erwägt die Europäische Union ein Verbot bestimmter Pflanzenschutzmittel. Die Landesregierung Baden-Württemberg will das weitere Aussterben von Bienen-, Insekten- und Vogelarten mit Förderprogrammen für ökologischen Anbau verhindern. Viele Wissenschaftler halten das für nicht ausreichend. Sie fordern von Politikern, sich intensiver für den Schutz von Insekten und Vögeln einzusetzen. Zu Gast im Studio ist Dr. Lars Krogmann vom Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart.

Vor Ort - wo sind all die Vögel hin?

Am kommenden Wochenende findet die große Vogelzählaktion des NABU zum 13. Mal statt. SWR Reporterin Alix Koch ist bei einer Familie in Filderstadt zu Gast. Gemeinsam zählen sie die Vögel im Garten. Sie bestätigen: Einige Vogelarten sieht man immer seltener oder gar nicht mehr. Zufall, natürliche Schwankungen oder erste Anzeichen eines gefährlichen Artensterbens? Den Vögeln fehlen die Insekten, ist Schmetterlingsforscher Robert Trusch aus Karlsruhe überzeugt. Alix Koch geht mit ihm auf Schmetterlingsjagd, doch die Ausbeute ist gering. "Früher sind mir an einem solchen Tag viel mehr Insekten ins Netz gegangen", sagt der Wissenschaftler. Die Menschen müssten endlich aufwachen, fordern Robert Trusch und andere Experten. Vielen sei gar nicht bewusst, wie wichtig Kleinstlebewesen für das Ökosystem sind.

Militanter Wutbürger? - Xavier Naidoo und seine "Marionetten"

Ist der Musik-Star mit seiner Band "Söhne Mannheims" in die rechtspopulistische Ecke gerückt? Bereits vor drei Jahren hat er vor den rechtsextremen "Reichsbürgern" gespielt. Jetzt erregt er mit dem Lied "Marionetten" den Eindruck, das politische System mit Parlamenten und Volksvertreter/innen abschaffen zu wollen. Der Rechtsextremismus-Experte Dirk Wilking befürchtet, dass Naidoo mit dem Song die Gedankenwelt der Reichsbürger vor allem bei Jüngeren hoffähig machen könnte. Xavier Naidoo und die "Söhne Mannheims" fühlen sich falsch verstanden, berufen sich auf die Kunstfreiheit. Naidoo hat enge Verbindungen zur Stadt Mannheim, gemeinsam sind große Projekte geplant. Kann die Stadt weiterhin Geschäfte und Werbung mit dem "bekanntesten Sohn Mannheims" machen?

Kein Geld für Medizinstudie - hilft Methadon gegen Krebs?

"Methadon hat mir das Leben gerettet", sagt die krebskranke Andrea Manhillen aus Rutesheim. Es war eine Zufallsentdeckung, die die Rechtsmedizinerin Dr. Claudia Friesen von der Uniklinik Ulm aufhorchen ließ. Krebszellen sterben in kürzester Zeit, wenn die Chemotherapie mit dem Drogenersatzstoff Methadon ergänzt wird. Doch kein Pharmakonzern schien sich dafür zu interessieren. Obwohl Claudia Friesen auf mehrere Dutzend Patienten verweisen kann, deren Tumore stark zurückgegangen oder verschwunden sind. Auch Sabine Kloske rieten die Ärzte vor zwei Jahren, sich auf den Tod vorzubereiten. Sabine Kloske lebt - ohne Tumor. Dank Methadon? Warum interessiert sich niemand für die Ulmer Entdeckung? "Um einen wissenschaftlichen Beweis zu führen, braucht man eben klinische Studien", sagt Claudia Friesen. Doch daran scheinen Pharma-Unternehmen nicht interessiert zu sein. Weil mit Methadon kein Geld zu verdienen ist?

Auf die Bank geschoben - Posse um Esslinger Bushaltestelle

Für einen behindertengerechten Buseinstieg ließ die Stadt Esslingen eine Haltestelle anheben. Die dazugehörige Bank versank in diesem Zuge tief im Asphalt und wurde mit 35 Zentimetern Höhe nutzlos. Die Stadt will den vermeintlichen Schildbürgerstreich fachmännisch beheben lassen, die Frage ist, wann.

Skandale in der Truppe - wie rechts ist die Bundeswehr?

Zu Missbrauchsskandalen und Führungsproblemen in der Bundeswehr kommt die Entdeckung einer rechtsextremen Terrorzelle, mutmaßlich angeführt von Bundeswehr-Offizier Franco A. Jetzt will Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) rigoros durchgreifen. Sie lässt Bundeswehrkasernen unter anderem nach Wehrmachtsausrüstung durchsuchen, will Soldaten verstärkt überprüfen. In der Staufenberg-Kaserne in Donaueschingen stießen die Inspekteure auf Wehrmachtshelme in einer Vitrine und einen mit Wehrmachtsandenken geschmückten Raum. Für Oppositionspolitiker wie Agnieszka Brugger (Bündnis 90/Die Grünen) aus dem Wahlkreis Ravensburg kommt die Reaktion der Ministerin zu spät. Die Missstände seien seit Jahren bekannt, geschehen sei lange nichts. Sind Franco A. und seine Gesinnungsgenossen oder die Wehrmachtsverherrlichung innerhalb der Truppe nur die Spitze des Eisbergs? Nicht nur für Ursula von der Leyen ist klar: "Wir sind noch nicht durch das Schlimmste durch."

"Zur Sache Baden-Württemberg

Das SWR-Politikmagazin "Zur Sache Baden-Württemberg" mit Clemens Bratzler berichtet über die Themen, die das Land bewegen. Vor-Ort-Reportagen, Hintergrundfilme, Studiointerviews und Satirebeiträge lassen politische Zusammenhänge verständlich werden. In der "Wohnzimmer-Konferenz" diskutieren jeden Donnerstag drei Baden-Württemberger/innen via Webcam von ihrem Wohnzimmer aus live über aktuelle politische Themen. Das letzte Wort bleibt dem Ministerpräsidenten des Landes vorbehalten - computeranimiert und mit der Stimme des SWR3 Comedychefs Andreas Müller.

Zitate mit Quellenangabe "Zur Sache Baden-Württemberg" frei.

Informationen unter www.SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg. Mediathek: Nach der Ausstrahlung sind die Sendung und deren einzelne Beiträge unter www.SWRmediathek.de und unter www.SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg zu sehen. Pressefotos bei www.ARD-foto.de.

Pressekontakt:

Katja Matschinski, Telefon 0711 929 11063, katja.matschinski@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: