SWR - Südwestrundfunk

Die neue Konzertsaison des SWR Symphonieorchesters

Die neue Konzertsaison des SWR Symphonieorchesters
SÜDWESTRUNDFUNK SWR Symphonieorchester Das SWR Symphonieorchester in der Stuttgarter Liederhalle unter der Leitung von Peter Eötvös. © SWR/Uwe Ditz, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im Rahmen einer engen, unternehmensbezogenen Berichterstattung im SWR-Zusammenhang bei Nennung "Bild: SWR/Uwe Ditz" (S2), ...

Stuttgart (ots) - Stuttgart. Das SWR Symphonieorchester geht in die zweite Saison. Heute (3. Mai 2017) stellte das Orchestermanagement - Johannes Bultmann, Felix Fischer und Reinhard Oechsler - in Stuttgart das Programm der Spielzeit 2017/2018 vor. International gefeierte Gäste und ein Programm zwischen Avantgarde und klassisch-romantischem Orchesterrepertoire versprechen eindrucksvolle Erlebnisse im Konzertsaal, im Hörfunk auf SWR2 und auf SWRClassic.de.

Die künstlerisch-musikalische Ausrichtung des Südwestrundfunks (SWR) ist traditionell der Avantgarde verpflichtet und durch die Bandbreite seiner Ensembles und Festivals international einzigartig. Der SWR hat auch für die kommende Saison zahlreiche Kompositionsaufträge vergeben, von denen allein das SWR Symphonieorchester zehn Uraufführungen spielt, u. a. beim Eröffnungs- und Abschlusskonzert der Donaueschinger Musiktage und beim Festival Eclat.

Saisoneröffnung beim Musikfest Berlin - Einstand in der Elbphilharmonie Hamburg Das SWR Symphonieorchester eröffnet seine zweite Saison am 11. September 2017 in der Berliner Philharmonie. Internationale Tourneen führen die Musikerinnen und Musiker nach Antwerpen, Salzburg, Cardiff, Basingstoke, London und Vaduz. In Deutschland gastiert das Orchester neben Berlin unter anderem im Konzerthaus Dortmund, der Essener Philharmonie und in der Elbphilharmonie Hamburg. Im Sendegebiet ist es u. a. in Donaueschingen, Backnang, Esslingen, Karlsruhe, Wiesloch, Mainz, Schwetzingen, Friedrichshafen, Villingen-Schwenningen und Baden-Baden zu hören. Hauptspielorte sind Stuttgart, Freiburg und Mannheim. 84 Orchesterkonzerte, 15 Kammerkonzerte, 10 Uraufführungen, 29 Dirigenten und 37 Solistinnen und Solisten machen die Klangvielfalt dieses Orchesters erlebbar.

Bernd Alois Zimmermann und Anton Bruckner - zwei Komponisten im Fokus Der programmatische Schwerpunkt liegt in der Konzertsaison 2017/2018 auf zwei Künstlern, deren musikalische Sprache auf den ersten Blick kaum gegensätzlicher sein könnte: Bernd Alois Zimmermann und der große Sinfoniker Anton Bruckner. Zwei individuelle Repräsentanten ihrer jeweiligen Zeit. Die Konfrontation der beiden kommt in den einzelnen Programmen kaum zum Tragen. Bruckner begegnet schon mal Brahms oder Mozart, Zimmermann Debussy. Doch aus der Gesamtperspektive betrachtet, treten sich die beiden Ausnahmeerscheinungen ständig gegenüber.

"Artist in Residence": der amerikanische Geiger und Grammy-Preisträger Gil Shaham Auch in seiner zweiten Saison hat das SWR Symphonieorchester wieder einen international gefragten Solisten als "Artist in Residence" eingeladen: den amerikanischen Geiger Gil Shaham. Geplant sind 14 Konzerte mit dem mehrfachen Grammy-Preisträger. Zu hören sind u. a. die Violinkonzerte von Brahms, Tschaikowsky, Korngold und das erste und das letzte der fünf Violinkonzerte von Mozart.

Internationale Dirigenten, gefragte Solisten Die Liste der Gäste ist prominent: Aus der Generation der "großen Altmeister" werden David Zinman, Christoph Eschenbach, Herbert Blomstedt und Sir Roger Norrington vor dem Orchester stehen. Das Publikum hat die Möglichkeit, das Orchester mit gefeierten Solisten wie Gil Shaham, Christopher Park, Martin Grubinger, Mischa Maisky, Julia Fischer sowie Matthias Goerne und Camilla Nylund zu erleben. Die vielversprechende junge Dirigentengeneration ist mit Lorenzo Viotti und Omer Meir Wellber vertreten. Ingo Metzmacher, Peter Eötvös, Osmo Vänskä und Teodor Currentzis - ab der Spielzeit 2018/2019 Chefdirigent des SWR Symphonieorchesters - runden die interpretatorische Vielfalt ab.

Hans Werner Henze: Das Floß der Medusa

Auf einem Floß treiben knapp 150 Schiffbrüchige hoffnungslos und zunehmend gewalttätig gegeneinander in der Weite des Meeres, nachdem sich die hierarchisch Höhergestellten längst mit Rettungsbooten davon gemacht haben - diese Geschichte der 1816 historisch verbrieften Tragödie um den Untergang der Fregatte Medusa inspirierte Ernst Schnabel und Hans Werner Henze 1968 zu einem Oratorium, das nicht zuletzt jene Klassenunterschiede beschrieb und anprangerte. Eigentlich sehr zeitgemäß - aber die geplante Hamburger Uraufführung ging damals nach studentischen Protesten gegen den saturierten Kulturbetrieb in einem Tumult unter. Eine neue Aufführung des SWR Symphonieorchesters verbindet 1816, 1968 und die Gegenwart.

Mehrtägige Residenz im Konzerthaus Dortmund 2018 wäre Bernd Alois Zimmermann hundert Jahre alt geworden. Das Konzerthaus Dortmund widmet dem Komponisten aus diesem Anlass einen Zyklus. Residenzorchester dieses Schwerpunkts ist das SWR Symphonieorchester, das im April 2018 unter der Leitung von Ingo Metzmacher drei Konzertprogramme aufführen wird.

Die Angebote der SWR Musikvermittlung

Im Bereich SWR Musikvermittlung werden begleitend zu den Orchesterprojekten alternative Konzertformate und Mitmach-Angebote weiterentwickelt. Mit diesen neuen Zugängen soll die Teilhabe an der Orchestermusik für unterschiedliche Zielgruppen ermöglicht werden. Die Angebote richten sich an Schulen, Familien und Erwachsene und erstmals auch - in Form eines Begegnungsprojektes mit Kindern - an Seniorengruppen. Die Projektarbeit der Musikvermittlung beschränkt sich dabei nicht nur auf die Standorte Stuttgart und Freiburg, auch überregionale Projekte im SWR Sendegebiet sind im Angebot.

Der SWR vereint einen wichtigen Teil seines Klassik-Engagements unter der Marke SWR Classic. Das SWR Symphonieorchester, das SWR Vokalensemble, das SWR Experimentalstudio, die SWR Big Band, die Donaueschinger Musiktage, die Schwetzinger Festspiele, die Deutsche Radio Philharmonie, RheinVokal und Aktivitäten der SWR Musikvermittlung sind alle auf SWRClassic.de in ihrer vielfältigen Bandbreite zu erleben, insbesondere mit zahlreichen Streams im Rahmen des kostenlosen Streaming-Angebotes SWR Web Concerts. Konzertkarten und Abonnements können bereits jetzt unter SWRClassic.de bestellt werden.

Das Kulturprogramm SWR2 begleitet alle Projekte des SWR Symphonieorchesters. 24 Live-Übertragungen sowie 14 Konzertmitschnitte dokumentieren die erste Saison des neuen Orchesters und machen sie über den internationalen Programmaustausch der European Broadcasting Union weltweit verfügbar. Zudem wird sich SWR2 in seinem Programm auch den inhaltlichen Schwerpunkten des Saisonprogramms widmen und im Austausch mit Dirigenten, Solisten und Komponisten seinen Hörern einen lebendigen Eindruck von der Vielseitigkeit des SWR Symphonieorchesters vermitteln.

Pressefotos über ARD-foto.de.

Weitere Informationen und die Saisonbroschüre finden Sie auf SWR.de/kommunikation und SWRClassic.de

Pressekontakt:

Ursula Foelsch, Telefon 0711 929 11034, ursula.foelsch@SWR.de 
Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: