SWR - Südwestrundfunk

"Zur Sache Baden-Württemberg", 27.4.2017, u. a. mit Frost bringt Landwirte in Not
Betrüger: Beuteschema Senioren", 20.15 Uhr, SWR Fernsehen in Baden-Württemberg

Wetter extrem ? was wird nach dem Frost aus dem Obst- und Gemüseanbau? Frostschäden im Land verursachen immense Ernteausfälle und steigende Preise. Ist der Klimawandel schuld? Der milde März ließ die Pflanzen sprießen und blühen, der Frost im April hat ihnen zugesetzt, viele sogar zerstört. Hinzu kommt die anhaltende Trockenheit. Eine ...

Stuttgart (ots) - Clemens Bratzler moderiert das landespolitische Magazin des Südwestrundfunks (SWR).

Zu den geplanten Themen gehören:

Wetter extrem - was wird nach dem Frost aus dem Obst- und Gemüseanbau?

Frostschäden im Land verursachen immense Ernteausfälle und steigende Preise. Ist der Klimawandel schuld? Der milde März ließ die Pflanzen sprießen und blühen, der Frost im April hat ihnen zugesetzt, viele sogar zerstört. Hinzu kommt die anhaltende Trockenheit. Eine Untersuchung im Auftrag des Landes zeigt, dass eine höhere Sterberate bei Geflügel und Schweinen mögliche Folge von Trockenheit und Hitze sein könnte. Steigende Temperaturen setzen auch den Bäumen zu. Im Forstrevier von Steffen Genkinger konnten sich junge Baumsetzlinge wegen der Trockenheit nicht entwickeln. Schädlinge wie der Borkenkäfer drohen sich auszubreiten und gefährden den Waldbestand. Es ist zu befürchten, dass die Esche im Wald bald kaum noch zu finden sein wird. Auch die Waldbrandgefahr erhöht sich durch die Trockenheit. Gast im Studio ist Holger Flaig vom Landwirtschaftlichen Technologiezentrum Augustenberg.

Vor Ort am Bodensee - Winzer und Obstbauern in Not

SWR Reporterin Alexandra Gondorf trifft am Bodensee Winzer und Bauern, die um ihre Ernte bangen. Im Hinterland ist die Lage besonders ernst. Auf dem Weingut von Mathias Dilger in Bermatingen sind auf manchen Flächen bis zu 80 Prozent der Reben zerstört. Schon im vergangenen Jahr hat der Frost für große Verluste gesorgt. Das bedeutet hohe Lohnkosten und keinen Ertrag. Gegen Frostschäden ist der 100-Prozent-Winzer, wie er sich nennt, nicht versichert. So geht es fast allen Weinbauern im Land. Denn die Zusatzversicherung ist teuer und sie wird, anders als in anderen Ländern, staatlich nicht subventioniert. "Das muss sich ändern", sagt Erwin Mozer von der Beratungsstelle für Obst- und Gartenbau im Landratsamt Ravensburg. Er betreut die Obstbauern der Region und findet, die Landesregierung müsse die Bauern jetzt unterstützen. Denn ohne direkte und schnelle Hilfe vom Staat sei die halbe Region, seien hunderte Bauern aufgeschmissen.

Beuteschema Senioren - Betrüger tarnen sich als Polizisten

Mit fingierten Anrufen, gefälschten Papieren, als falsche Polizisten oder verkleidet als Handwerker bringen Betrüger ältere Menschen um Schmuck und Erspartes. Viele fallen auf die immer neuen Tricks herein, doch aus Scham vertrauen sich Opfer weder der Polizei noch Angehörigen an.

Ja-Wort vor 65 Jahren - baden-württembergisches Eheleben

Im Jahr 1952 gaben sich Baden und Schwaben das Ja-Wort und wurden zu Baden-Württemberg. Auch die Badenerin Theresia Waldvogel und der Schwabe Hans Gauß heirateten damals. Zwei Geschichten mit Parallelen: Lebenslust und Fleiß gehen eine Verbindung ein, es kommt zu wirtschaftlichem Aufschwung, zuweilen zu Streit, doch an Trennung wird nicht gedacht. Würden Badener und Schwaben nach 65 Jahren nochmal "Ja" zueinander sagen?

Alice Weidel - neue Frontfrau der AfD

Sie ist 38 Jahre alt, promovierte Volkswirtin und galt bisher als Wirtschaftliberale und gemäßigte Politikerin, als Gegenstück zu dem nationalkonservativen Alexander Gauland. Doch die Äußerungen von Alice Weidel auf dem Kölner AfD-Parteitag sprechen eine andere Sprache. Die Bankerin und Unternehmensberaterin ist vehemente Islamkritikerin. Mit Sätzen wie "die politische Korrektheit gehört auf den Müllhaufen der Geschichte" versuchte sie sich auf dem Parteitag zu profilieren. Zur Verwunderung vieler politischer Beobachter und Parteifreunde kündigte Alice Weidel an, mit dem AfD-Rechtsaußen Björn Höcke in den Bundestagswahlkampf ziehen zu wollen. Noch vor kurzem forderte sie seinen Parteiausschluss.

Streitfall "Schwarzwaldmarie" - ein Bier und die Frage nach dem Schwarzwald

Wo fängt der Schwarzwald an? Darf eine Brauerei mit Schwarzwaldmädel und Bollenhut werben, wenn sie am Rande des größten zusammenhängenden Mittelgebirges im Südwesten liegt? Die Münchner Wettbewerbszentrale sagt nein, denn Renchen-Ulm/Ortenau liege im Rheintal, nicht im Schwarzwald. Die Einwohner des kleinen Ortsteiles sind empört. Renchen gehöre schon immer zum Schwarzwald. Der Streitfall bewegt die ganze Region und geht vor Gericht.

"Zur Sache Baden-Württemberg"

Das SWR-Politikmagazin "Zur Sache Baden-Württemberg" mit Clemens Bratzler berichtet über die Themen, die das Land bewegen. Vor-Ort-Reportagen, Hintergrundfilme, Studiointerviews und Satirebeiträge lassen politische Zusammenhänge verständlich werden. In der "Wohnzimmer-Konferenz" diskutieren jeden Donnerstag drei Baden-Württemberger/innen via Webcam von ihrem Wohnzimmer aus live über aktuelle politische Themen. Das letzte Wort bleibt dem Ministerpräsidenten des Landes vorbehalten - computeranimiert und mit der Stimme des SWR3 Comedychefs Andreas Müller.

Zitate mit Quellenangabe "Zur Sache Baden-Württemberg" frei.

Informationen unter www.SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg. 
Mediathek: Nach der Ausstrahlung sind die Sendung und deren einzelne 
Beiträge unter www.SWRmediathek.de und unter 
www.SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg zu sehen. 
Pressefotos bei www.ARD-foto.de. 

Pressekontakt:

Katja Matschinski, Telefon 0711 929 11063, katja.matschinski@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: