SWR - Südwestrundfunk

Das Erste
Mittwoch, 3. Juli 2002
23.00 - 0.15 Uhr
Der Dokumentarfilm
Georg Gärtner - Hitlers letzter Soldat

    Baden-Baden (ots) -          Film von Wolfgang Schoen          Der Film schildert das ungewöhnliche Schicksal Georg Gärtners, für den der Zweite Weltkrieg keineswegs im Jahr 1945 endet. 1943 gerät der junge deutsche Soldat des Afrika-Korps in Gefangenschaft und wird in die USA verschifft. Zwei Jahre später gelingt ihm die Flucht aus dem POW Camp in Deming, New Mexico. Getrieben von der Angst vor der Rücküberstellung ins schlesische Schweidnitz, das inzwischen von den Russen besetzt war, führt Georg Gärtner bis 1985 ein Doppelleben. Ein Leben auf der Flucht, die 40 Jahre dauern sollte. Ein unstetes, angsterfülltes Leben als Dennis Whiles. Dann stellt er sich den Behörden und bittet öffentlich um das Aufenthaltsrecht in den USA: "Ich bin der letzte deutsche Soldat aus dem Zweiten Weltkrieg (...)".          Die Geschichte von Georg Gärtner ist die Geschichte eines Mannes, dessen Leben von der Angst bestimmt wurde, vom FBI doch noch gefasst zu werden. Er ist nicht der einzige POW Kriegsgefangene, dem die Flucht aus einem amerikanischen Lager gelang. Er ist aber der einzige, der trotz intensivster Bemühungen des FBIs nicht gefasst werden konnte. Fahndungsplakate werden in Postämtern, auf Bahnhöfen ausgehängt. Hunderte werden in den folgenden Jahren verhaftet, weil sie mit dem deutschen Kriegsgefangenen verwechselt werden.          Gärtner, nunmehr Dennis Whiles, macht auf seine Art Karriere: Tellerwäscher, Wanderarbeiter auf Obstplantagen, Holzfäller. Er macht seine Hobbys zum Beruf und wird Tennislehrer an der Pazifikküste, Skilehrer in der Sierra Nevada.

    1953 verunglückt in der Nähe ein Zug in einer Schneewehe. Georg
Gärtner hilft 156 eingeschlossenen Menschen, ihr Leben zu retten. Die
Medien berichten über den selbstlosen Retter - und treiben ihn wieder
einmal in die Flucht. Als Held kann er sich unmöglich feiern lassen,
denn öffentliche Beachtung könnte zu seiner Verhaftung führen.
      
    Fortsetzung: Georg Gärtner - Hitlers letzter Soldat
    
    1964 heiratet Georg Gärtner alias Dennis Whiles eine Amerikanerin.
Jean weiß 20 Jahre lang nichts von seiner wahren Identität, ahnt
aber, dass mit ihrem Mann etwas nicht stimmt. Sie bringt ihn
schließlich dazu, ihr die Wahrheit zu erzählen und dann auch
offiziell einen neuen Anfang zu wagen. Erstmals nach all den
Jahrzehnten macht sich Gärtner-Whiles auch auf die Suche nach seiner
Familie in Deutschland. Die Auseinandersetzung mit seiner doppelten
deutsch-amerikanischen Identität beginnt. Sie ist bis heute nicht
abgeschlossen. Dennis Whiles Gärtner lebt heute alleine in Boulder,
Colorado.
    
    Der Autor
    Wolfgang Schoen
    
    geboren 1948, studierte Sozialpädagogik und arbeitete als Fotograf
und Theaterregisseur. Seit 1985 ist er als freier Autor für das
Fernsehen (ARD, ZDF, ARTE und TV-Anstalten im Ausland) tätig. In
dieser Zeit erstellte er über 70 Reportagen, Features und
Dokumentarfilme zu kulturellen, gesellschaftspolitischen und
zeitgeschichtlichen Themen.
    
    Eine Auswahl:
    "Der Gleisgänger und die 50 km Einsamkeit" ZDF 1985; "Wege nach
Gruorn - ein Dorf wird geräumt" ZDF 1986; "Hier und Dort - Heimatlos
zwischen zwei Kulturen" ZDF 1987; "Wenn der Mistral kommt -
Feuerlöschpiloten in Südfrankreich" ZDF 1987; "Menschen sind
Maschinen der Engel" ZDF 1989; "Bericht aus einer, über jeden
Verdacht erhabenen Heimat" SDR 1990; "...drum wollen wir nach
Afrika", SDR 1992; "Ein Mann und vier Millionen Minen" (Nom.
Adolf-Grimme-Preis) ZDF 1993; "Ein gewisser Peter Fechter" ZDF 1994;
"Hitlers Amerika - Korps" , SDR 1995; Als Co-Autor: "Das D-Mark
Wunder" Eröffnungsfilm zur ZDF Serie "Unser Jahrhundert" ZDF 1998;
"Erwin Rommel - das Idol" Eröffnungsfilm zur ZDF Serie "Hitlers
Krieger", ZDF 1998; "Der Gerichtssaal als Bühne" Teil 2 der Reihe
"Auschwitz und kein Ende" SWR 1999.
    
    Die Reihe "Vier Kriegsherren gegen Hitler" produzierte er als
Inhaber der Schoenfilm für den SWR in Zusammenarbeit mit Holger
Hillesheim (2001).
    
    
ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Gabi Schlattmann, Tel.:
07221/929-3273.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: