SWR - Südwestrundfunk

SWR Themenschwerpunkt - Terror der RAF

Vor vierzig Jahren gipfelte der linke Terror in der Bundesrepublik Deutschland im "Deutschen Herbst". Attentate und Geiselnahmen hielten die Öffentlichkeit in Atem. Der SWR widmet sich dem Schwerpunkt Terror der RAF mit mehreren Produktionen. Im Ersten ausgestrahlt wird am Montag, 24. April 2017 um 23:30 Uhr eine Produktion, die im Auftrag des ...
Länge: 01:52 Minuten

Baden-Baden (ots) - Im Ersten:"Stammheim - Die RAF vor Gericht" - Doku, 24. April um 23:30 Uhr / Im SWR: "betrifft: Der Fall Buback", 5. April um 20:15 Uhr / "Was ist Terrorismus?" - Podiumsdiskussion, 6. April um 23:45 Uhr

Vor vierzig Jahren gipfelte der linke Terror in der Bundesrepublik Deutschland im "Deutschen Herbst". Attentate und Geiselnahmen hielten die Öffentlichkeit in Atem. Der SWR widmet sich dem Schwerpunkt Terror der RAF mit mehreren Produktionen. Im Ersten ausgestrahlt wird am Montag, 24. April 2017 um 23:30 Uhr eine Produktion, die im Auftrag des SWR entstanden ist: die Dokumentation "Stammheim - Die RAF vor Gericht" von Thomas Schuhbauer und Sonja von Behrens. Den Auftakt im SWR Fernsehen macht die 45-minütige Dokumentation "betrifft: Der Fall Buback - Die offenen Wunden des RAF-Terrors" von Egmont R. Koch und Holger Schmidt am Mittwoch, 5. April 2017, um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen. Weiter geht es mit einer öffentlichen Podiumsdiskussion der Bundesanwaltschaft zum Thema "Was ist Terrorismus?", die am Donnerstag, 6. April 2017, um 18:30 Uhr im ZKM Karlsruhe aufgezeichnet wird. Diese wird live als Video auf swraktuell.de gestreamt, live auf SWR Aktuell Radio zu hören sein und um 23:45 Uhr im SWR Fernsehen gesendet.

"Stammheim - Die RAF vor Gericht" im Ersten

"Stammheim - Die RAF vor Gericht" zeigt am 24. April um 23:30 Uhr im Ersten, wie ein hochgesicherter Gerichtssaal zum Schauplatz erbitterter Kämpfe zwischen Angeklagten und Staatsanwälten, Richtern und Verteidigern wurde. Im 45-minütigen Film von Sonja von Behrens und Thomas Schuhbauer (ECO media) kommen viele Beteiligte von damals zu Wort und ordnen die Ereignisse neu ein: Richter im Stammheimer Prozess wie Kurt Breucker und Theodor Prinzing, Verteidiger wie Christian Ströbele und Rupert von Plottnitz sowie Staatsanwälte, Journalisten, Sympathisanten, Anhänger und Angehörige ehemaliger RAF-Mitglieder.

Der Fall Buback - Dokumentation der Reihe "betrifft" im SWR Fernsehen

Die tödlichen Schüsse auf Generalbundesanwalt Siegfried Buback und seine beiden Begleiter Georg Wurster und Wolfgang Göbel am 7. April 1977 markieren den Beginn eines bis dahin nie dagewesenen Terrorjahres für die Bundesrepublik Deutschland. 40 Jahre nach der Tat greifen die Autoren Egmont R. Koch und Holger Schmidt in der SWR Sendung "betrifft" den "Fall Buback" noch einmal auf - trotz mehrerer Verurteilungen ist die Täterschaft bis heute strittig. Doch nicht nur die Angehörigen von Buback, auch Angehörige des getöteten Justizwachtmeisters Georg Wurster kommen im Film zu Wort. Erstmals äußern sich auch der frühere Stellvertretende Generalbundesanwalt Rainer Griesbaum, langjähriger Chefankläger in RAF-Prozessen, und Hermann Wieland, Vorsitzender Richter im Verfahren gegen Verena Becker, zu den offenen Fragen im "Fall Buback".

Was ist Terrorismus? - Podiumsdiskussion im ZKM Karlsruhe

Anlässlich des 40. Jahrestages der Ermordung von Generalbundesanwalt Siegfried Buback und dessen Begleitern lädt die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe zu einer Podiumsdiskussion zum Thema "Was ist Terrorismus?". Die öffentliche Veranstaltung wird am Donnerstag, 6. April 2017, um 18:30 Uhr im ZKM Karlsruhe aufgezeichnet, Einlass ist um 17:30 Uhr. Ermittler und Experten widmen sich der Frage, was Terrorismus ist und wie er bekämpft werden kann. Teilnehmer an der Diskussion sind der frühere Terrorismusermittler und Stellvertretende Generalbundesanwalt Rainer Griesbaum, der frühere BKA-Chef Jörg Ziercke, die Bundestagsabgeordnete und Rechtsanwältin Renate Künast, der Gerichtsgutachter und Psychiater Prof. Norbert Leygraf sowie der Islamwissenschaftler Guido Steinberg. Zudem ist als Interviewpartnerin die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln, Henriette Reker, zu Gast, die selbst Opfer eines Attentats wurde. Es moderiert ARD-Terrorismusexperte Holger Schmidt. Die Diskussion wird live auf swraktuell.de gestreamt und im Radio auf SWR Aktuell übertragen. Die Aufzeichnung der Sendung wird am selben Tag um 23:45 Uhr im SWR Fernsehen gesendet. Weitere Informationen unter: zkm.de/event/2017/04/was-ist-terrorismus

Sendungen: 
Im Ersten: 
Dokumentation "Stammheim - Die RAF vor Gericht" am 24. April 2017, 
23:30 Uhr 
Im SWR: 
Dokumentation "betrifft: Der Fall Buback - Die offenen Wunden des 
RAF-Terrors" am 5. April 2017, 20:15 Uhr, im SWR Fernsehen 
Podiumsdiskussion "Was ist Terrorismus?" am 6. April 2017, 23:45 Uhr,
im SWR Fernsehen; Aufzeichnung im ZKM Karlsruhe am 6. April 2017, 
18:30 Uhr (Livestream im Video auf swraktuell.de sowie im Hörfunk bei
SWR Aktuell) 

Fotos über www.ARD-Foto.de

Pressekontakt:

Daniela Kress, Tel. 07221 929 23800, Daniela.Kress@SWR.de 
Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: