SWR - Südwestrundfunk

Wie viel ist die Arbeit der Abgeordneten wert?
Cyber Mobbing in "Zur Sache Baden-Württemberg", Donnerstag, 16. Februar 2017, 20.15 bis 21 Uhr, SWR Fernsehen in Baden-Württemberg

Nach heftiger Kritik wurden die Pläne für die Altersvorsorge der Landtagsabgeordneten nun vorerst gestoppt und sollen einer Expertenkommission übergeben werden. Zuvor waren die Parteispitzen von SPD und Grünen auf Abstand zur eigenen Fraktion gegangen. Auch Teile der Bevölkerung reagierten empört. Weitere Informationen unter ...
Länge: 00:25 Minuten

Stuttgart (ots) - Clemens Bratzler moderiert das landespolitische Magazin des Südwestrundfunks (SWR).

Zu den geplanten Themen gehören:

Hohe Diäten, üppige Pensionen - wie viel sind die Abgeordneten wert?

Nach heftiger Kritik wurden die Pläne für die Altersvorsorge der Landtagsabgeordneten nun vorerst gestoppt und sollen einer Expertenkommission übergeben werden. Zuvor waren die Parteispitzen von SPD und Grünen auf Abstand zur eigenen Fraktion gegangen. Auch Teile der Bevölkerung reagierten empört.

Vor Ort - bei Wählern in Lauffen und Stuttgart

Wenn sich ein Abgeordneter für die staatliche Altersvorsorge entscheidet, stehen ihm nach zehn Jahren im Landtag monatlich 1.950 Euro Pension zu. Befürworter halten die Summe für angemessen, um qualifiziertes Personal für die politische Arbeit zu gewinnen. Kritiker sprechen von Selbstbedienung. In welcher Relation steht die Altersvorsorge der Abgeordneten zur Rente anderer Arbeitnehmer? SWR-Reporterin Alix Koch rechnet nach und fragt Bürgerinnen und Bürger nach ihrer Meinung.

Genossen in Feierlaune - stoppt Martin Schulz den Höhenflug der AfD?

Jahrzehntelang war Mannheim-Schönau eine Hochburg der SPD. Doch bei der letzten Landtagswahl erreichte die AfD mit 30,1 Prozent das Direktmandat. Jetzt hoffen die Sozialdemokraten im traditionell roten Mannheimer Norden, dass die Euphorie um Martin Schulz ihrer Partei bei der kommenden Bundestagswahl wieder ein starkes Wahlergebnis beschert. Matthias Zeller, Vorsitzender der Mannheimer Jusos, hält den Kanzlerkandidaten für eine "geile Sau". Doch wie kommt Martin Schulz bei AfD-Wählern an?

Die neue Badenfrage - wie regional muss ein Zug sein?

Die Farbe der Regionalzüge, die ab 2020 auch auf der Rheinschiene verkehren sollen, entfacht den alten Konflikt zwischen Baden und Württemberg neu. In schwarz-gelb und mit den Landeslöwen an den Seiten sollen die Wagen lackiert werden. Robert Mürb, Vorsitzender der Landesvereinigung Baden in Europa, die gegen die tatsächliche oder vermeintliche Benachteiligung Badens kämpft, fordert eine Lackierung der Waggons im badischen gelb-roten Design. Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) lehnt das ab. Baden-Württemberg sei ein Land und so fahren auch landeseinheitliche Züge, heißt es aus dem Ministerium.

Pfefferspray - Sicherheit aus der Sprühdose?

Als Schutz vor Überfällen oder Einbrüchen greifen immer mehr Menschen zu Pfefferspray. Doch die Polizei warnt davor, sich selbst zu bewaffnen. Viele seien ungeübt im Umgang mit dem Spray. Oft führe erst der Einsatz von Pfefferspray zur Eskalation der Situation. Auch die gesundheitlichen Folgen der Sprays sind nicht zu unterschätzen. Ihr Einsatz verursacht Husten, Atemnot und gereizte Augen. Für Asthmatiker kann Pfefferspray sogar tödlich sein.

Mobbing im Internet - mal schnell jemanden fertig machen

Cyber-Mobbing ist eine Form von Mobbing, bei der Personen mit Beleidigungen, Falschmeldungen oder obszönen Fotos diskreditiert werden. Viele Opfer haben Angst, sich zu outen. Das Landeskriminalamt warnt, Identitätsklau, Beleidigungen und die Verbreitung von Falschmeldungen sind Straftaten. Dennoch sei die Hemmschwelle, jemanden im Internet zu mobben, sehr niedrig, erklärt Stefan Middendorf vom LKA Stuttgart. "Zur Sache Baden-Württemberg" spricht mit mehreren Opfern.

"Zur Sache Baden-Württemberg"

Das SWR-Politikmagazin "Zur Sache Baden-Württemberg" mit Clemens Bratzler berichtet über die Themen, die das Land bewegen. Vor-Ort-Reportagen, Hintergrundfilme, Studiointerviews und Satirebeiträge lassen politische Zusammenhänge verständlich werden. In der "Wohnzimmer-Konferenz" diskutieren jeden Donnerstag drei Baden-Württemberger/innen via Webcam von ihrem Wohnzimmer aus live über aktuelle politische Themen. Das letzte Wort bleibt dem Ministerpräsidenten des Landes vorbehalten - computeranimiert und mit der Stimme des SWR3-Comedychefs Andreas Müller.

Zitate mit Quellenangabe "Zur Sache Baden-Württemberg" frei.

Informationen unter www.SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg. Mediathek: Nach der Ausstrahlung sind die Sendung und deren einzelne Beiträge unter www.SWRmediathek.de und unter www.SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg zu sehen. Pressefotos bei www.ARD-foto.de.

Pressekontakt:

Katja Matschinski, Telefon 0711 929 11063, katja.matschinski@SWR.de 
Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: