SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR)
Montag, 10. Juni 2002 (Woche 25)

Baden-Baden (ots) - Montag, 10. Juni 2002 (Woche 25) Zusätzliches Thema beachten! 20.15 Infomarkt - Marktinfo Moderation: Sabine Hampel und Stephan Schlentrich Die Themen: Nebenjobs - So lohnt es sich richtig Urlaubskasse - Trotz Euro noch Gebühren! Pflanzenschädlinge - Was hilft am besten? Montag, 17. Juni 2002 (Woche 25) 20.20 Infomarkt - Marktinfo Moderation: Sabine Gaschütz und Wolf-Dieter Ebersbach Die Themen: Geldanlage - Gewinne ohne Risiko Wasserspar-Produkte - Kleine Helfer - große Wirkung? Nachbarschaftshilfe - Hoffentlich gut versichert Dienstag, 18. Juni 2002 (Woche 25) Nachgelieferten Beitrag beachten! 23.00 Um Elf: Kinder, wer soll das bezahlen? Freitag, 21. Juni 2002 (Woche 25) 23.55 Die lange Teledoktor-Nacht In dieser langen Nacht werden circa 120 ausgewählte Beiträge aus dem Archiv des SWR-"Teledoktors" Aart C. Gisolf gezeigt. In sechs ungefähr 60-minütigen Themenblöcken erfährt der Zuschauer Wissenswertes über diverse Krankheitsgebiete: Die Nacht beginnt mit dem Thema Herz-Kreislauf, in der zweiten Stunde geht es um Knochen und Gelenke, danach um Haut, Haare und Nägel. In der vierten Stunde dreht sich alles um die Ernährung, weiter geht es mit Allergien. Zum Schluss gibt der Teledoktor Auskunft über "Kurioses" wie Lampenfieber, Gänsehaut, Gähnen oder Schluckauf. Der Arzt und Wissenschaftsjournalist Aart C. Gisolf, der regelmäßig im "ARD-Buffet" zu sehen ist, erklärt alles immer ein bißchen anders als andere. Wie lang der menschliche Darm ist, demonstriert er zum Beispiel mit Hilfe eines neun Meter langen Gartenschlauches. Den Teledoktor interessieren keine exotischen Krankheitsbilder, sondern die ganz normalen Wehwehchen und Beschwerden. Er weiß, was gegen Schlafstörungen und Kater-Kopfschmerz hilft. Sonntag, 23. Juni 2002 (Woche 26) Nachgelieferten Beitrag beachten! 15.25 Hafenkonzert Friedrichshafen - Höhepunkte Montag, 24. Juni 2002 (Woche 26) Korrigierten Beitrag beachten! 13.30 360Grad - Die GEO-Reportage Die letzten Nixen Film von Ute Gebhardt (Erstsendung: 11.04.2001, arte) Dienstag, 25. Juni 2002 (Woche 26) Nachgelieferten Beitrag beachten! 23.05 Um Elf: ... und wo bleibe ich? Wenn Eltern sich trennen Freitag, 28. Juni 2002 (Woche 26) 21.45 Thema M ... wie Menschen Es lebe der Egoismus! mit Kristina Roth und Jo Frühwirth Hauptsache Ich! Hauptsache attraktiv und reich! Es lebe die Selbstsucht. Der so vielbeklagte Egokult ist nach Ansicht deutscher Soziologen in Wahrheit ein Märchen, eine Erfindung der Medien. Vor allem unter Jugendlichen gibt es einen neuen Trend, sich für Mitmenschen zu engagieren. Das Motto der neuen Helfer-Generation ist neu: ich helfe, weil ich egoistisch bin! Ich helfe, weil ich selbst davon profitiere und Spaß dabei habe! Helfen also nicht als bloße Selbstlosigkeit, sondern auch als Gewinn für den Helfer. Nicht mehr nur tagein tagaus an andere denken und dabei ausbrennen. Das altbekannte Phänomen bei Pflegekräften, Pfarrern oder Hausfrauen soll der Vergangenheit angehören. Wer gut helfen will, muss auch egoistisch sein und an sich selbst denken. Auch in großen Unternehmen ist sozial sein derzeit in. Immer mehr Firmen schicken ihre Führungskräfte zum Praktikum in Altersheime oder Behinderten-Einrichtungen. Die Manager sollen dort ihr soziales Vermögen mehren. thema M wie Menschen fragt: Wie sieht die neue Form des sozialen Egoismus aus? Gibt es bürgerschaftliches Engagement mit Eigennutz? Gibt es eine neue Kultur des Helfens? Wie profitieren Firmen, wenn Manager Erfahrungen sammeln im Sozialbereich? Wie viel Egoismus und wie viel soziales Denken braucht jeder von uns für ein gutes Leben? Zu Gast bei Kristina Roth und Jo Frühwirth sind der Münchner Soziologe und Psychologe Heiner Keupp. Er registriert den Trend zur "Selbstsorge statt Selbstsucht. Jugendliche haben Spaß am Helfen". Die Kölner Journalistin Ursula Ott. Sie musste als derzeit alleinerziehende Mutter zweier Kinder vorübergehend Abschied nehmen von Egodenken und Karriere. Sie meint dennoch: "Hundertprozentig selbstlos ist keiner, wer hilft, profitiert immer auch selbst davon." Der katholische Pfarrer Rudolf Eichhammer. Er hat bei "Wer ist Millionär?" 250 000 Mark gewonnen. Seitdem bestürmen ihn Bittsteller aus ganz Deutschland. Der Mann der beruflich Nächstenliebe predigt, muss sich selbst plötzlich fragen: "Darf ich egoistisch sein und mir ein neues Auto kaufen, oder muss ich meiner Gemeinde den neuen Kirchenaltar finanzieren?" ots Originaltext: SWR Südwestrundfunk Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285. Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: