SWR - Südwestrundfunk

Das Erste: Im Juli: Die Sommerstaffel des SWR-Dokumentarfilm im Ersten
Neue Perspektiven

Baden-Baden (ots) Der Südwestrundfunk (SWR) zeigt im Juli, startend am Mittwoch, den 3., die Sommerstaffel seiner Dokumentarfilme. Ein Panoptikum von Filmen, das sich vorgenommen hat, Geschichten über ungewöhnliche Personen und Schauplätze zu erzählen. Dienstags und Mittwochs um jeweils 23.00 Uhr im Ersten. Für "Georg Gärtner - Hitlers letzten Soldat" endet der Zweite Weltkrieg keineswegs im Jahr 1945. Nach seinem Einsatz in Nordafrika und der Überstellung in ein amerikanisches Gefangenenlager beginnt am Kriegsende seine 40-jährige Flucht vor den Nachrichtendiensten. Der Grund: Er setzte sich 1945 aus einem Lager in New-Mexico ab, um sich vor der Rücküberstellung ins schlesische Schweidnitz zu retten, das inzwischen von den Russen besetzt war. Als untergetauchter Kriegsgefangener führte er bis 1985 ein Doppelleben, erst dann stellte er sich den Behörden und bat öffentlich um das Aufenthaltsrecht in den USA. Der Dokumentarfilmer Wolfgang Schoen ("Kriegsherren gegen Hitler") hat sein Porträt einem dieser "letzten Soldaten Hitlers" gewidmet. Schon die ersten Teilnehmer der "Safari Rally", das lernt man aus der Dokumentation von Bernd Mosblech ("Weiße Könige in Afrika", "HIV-Highway"), waren Abenteurer. Seit der Krönung von Königin Elisabeth II (1953) stellen sich die ausgefallensten Mobile der härtesten Teststrecke der Welt. Natürlich liegt sie nicht im milden Europa sondern in Afrika, wo die Felsspalten, Schlaglöcher und tierischen Störenfriede größere Ausmaße haben als hier. Mehrere tausend Kilometer wirklicher Herausforderung liegen am Zielpunkt hinter den Fahrern. Im letzten Jahr ist Bernd Mosblech der Fahrermeute gefolgt und hat sich dem Rausch der Geschwindigkeit, aber auch dem der Farben und Töne hingegeben. Kinderlose Paare haben es schwer, ein Kind zu adoptieren. Deshalb häufen sich Fälle, in denen sich Menschen einen Kinderwunsch mit "Einem Kind aus der Ferne" erfüllen. Die Dokumentaristin Caroline Goldie folgt dem Zusammenprall der Welten und Kulturen, der automatisch entsteht, wenn ein Kind z.B. aus Kolumbien kommt. In fast allen Herkunftsländern ist vorgeschrieben, dass sich die Paare und das Kind vorher kennenlernen und aneinander gewöhnen. Der Film beobachtet die magischen Augenblicke der "Übergabe" und er reflektiert, was er für die unterschiedlichen Beteiligten bedeutet. Monika Treut ("Die Jungfrauenmaschine", "Gendernauts") wendet sich in "Kriegerin des Lichts" einem für sie untypischen Thema zu: Sie porträtiert ein Projekt mit Straßenkindern, das von einer ungewöhnlichen Brasilianern geleitet wird: Yvonne Bezerra de Mello. Die Menschenrechtlerin hat international für ihr Engagement in Rio de Janeiro, das "Projeto Uerê" (übersetzt: "Kinder des Lichts"), viele Auszeichnungen erhalten: z.B. den ersten brasilianischen Preis für Menschenrechte oder Ehrungen von Unicef. Unter schwierigen und gefahrvollen Bedingungen hat Monika Treut, die für Dokumentarfilme mit einem politischen Standpunkte bekannt ist, in den Favellas von Maré gedreht. Ihr war dabei am wichtigsten, nicht dem Klischee der Darstellung einer "Mutter Theresa" zu verfallen. Der neue Dokumentarfilm "Kriegsspiele" von Marcus Vetter ("Der Tunnel", " Wo das Geld wächst - die EM.TV-Story") beschäftigt sich mit der Faszination von Jugendlichen und Computer-Kriegsspielen. Während in der öffentlichen Debatte der direkte Zusammenhang von realer Gewalt und medialer Gewaltrezeption immer schnell und ohne Zögern hergestellt wird, fehlen zumeist Einblicke in die Jugendkultur selbst. Was fasziniert die Spieler und Spielerinnen an den Kriegsspielen? Können Sie tatsächlich nicht zwischen Medien und Realität unterscheiden? Welche Funktion hat der gemeinsame Konsum? Marcus Vetter hat Jugendliche beobachtet und befragt, um neue Fragestellungen aufzuspüren und dabei vom Nutzer selbst auszugehen. Das Amokdrama von Erfurt verleiht der Dokumentation eine ungewollte Brisanz. Mittwoch, 3.7. 2002, 23.00 Uhr Georg Gärtner - Hitlers letzter Soldat Mittwoch, 10.7.2002, 23.00 Uhr Safari Rally Mittwoch, 17.7.2002, 23.00 Uhr Ein Kind aus der Ferne Dienstag , 23.7.2002, 23.30 Uhr Kriegerin des Lichts Dienstag, 30.7.2002, 23.00 Uhr Kriegsspiele Diesen Text zum Herunterladen finden Sie im Internet unter http://www.swr.de/presse/news/index.html ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Wolfang Utz, Tel.: 07221/929-2785. Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: