SWR - Südwestrundfunk

Giga-Hertz-Preis 2016 für den US-Komponisten Curtis Roads Giga-Hertz-Produktionspreise 2016 an Elvira Garifzyanova (RU) und Huihui Cheng (CHN)

Giga-Hertz-Preis 2016 für den US-Komponisten Curtis Roads
Giga-Hertz-Produktionspreise 2016 an Elvira Garifzyanova (RU) und Huihui Cheng (CHN)
Logo des Giga-Hertz-Preises 2016 Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7169 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/SWR - Südwestrundfunk/Pressestelle"

Baden-Baden/Karlsruhe (ots) - "Honorary Mention" an Daniel Zea Gomez (COL) / Giga-Hertz-Preis-Festival vom 24.-27.11.

Karlsruhe. Der Giga-Hertz-Hauptpreis 2016, der mit 10.000 Euro dotiert ist, geht in diesem Jahr an den US-Komponisten Curtis Roads für sein künstlerisches Schaffen und Lebenswerk. Aus rund 80 internationalen Einreichungen nominierte die Jury außerdem zwei herausragende Werke: "ARCANE-II" für vier Flöten, vier Paetzold-Flöten und Live-Elektronik von Elvira Garifzyanova sowie "Me Du Ça" für Stimme und Live-Elektronik von Huihui Cheng. Die Produktionspreise sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Eine Besonderheit stellt zudem eine "Honorary Mention" für Daniel Zea Gomez dar, welche die Jury in diesem Jahr erstmalig für ein weiteres Werk vergibt. Die "Honorary Mention" umfasst ein einmonatiges Stipendium in Höhe von 1.500 Euro. Der vom ZKM Karlsruhe und dem SWR Experimentalstudio getragene Giga-Hertz-Preis für Elektronische Musik wird seit 2007 vergeben.

Der Jury gehörten Ludger Brümmer (Leiter ZKM - Institut für Musik und Akustik), Björn Gottstein (Künstlerischer Leiter Donaueschinger Musiktage), Detlef Heusinger (Leiter SWR Experimentalstudio), Professor Atau Tanaka (Goldsmiths University, London) und Peter Weibel (Künstlerischer Leiter ZKM Karlsruhe) an. Für die Giga-Hertz-Preisverleihung am Samstag, 26. November 2016, um 20 Uhr werden die Künstler und Komponisten erwartet, die in diesem Jahr ausgezeichnet werden, sowie namhafte Vertreter aus der internationalen Musik- und Kunstszene.

Giga-Hertz-Preis für Elektronische Musik an Curtis Roads

Curtis Roads gilt als einer der einflussreichsten Komponisten im elektroakustischen Genre und hat in seinen Kompositionen die Granularsynthese ästhetisch und theoretisch weiterentwickelt. Ebenso wie seine Kompositionen beeindruckt sein publizistisches OEuvre: Curtis Roads hat nicht nur "The Computer Music Tutorial" (1996) herausgegeben, sondern auch das Buch "Microsound" (2001). Seine letzte Veröffentlichung "Composing Electronic Music" (2015) ist mit "A New Aesthetic" untertitelt, womit er den aktuellen Anspruch dieses Mediums verdeutlicht. Sein Schaffen führte ihn an fast alle wichtigen Studios, u. a. an das MIT, IRCAM, Les Ateliers UPIC und das CREATE in Santa Barbara, an dem er gegenwärtig arbeitet.

Giga-Hertz-Produktionspreise 2016 und Honorary Mention

Die Produktionspreise erhalten Elvira Garifzyanova mit ihrem Werk "ARCANE-II" für vier Flöten und vier Paetzold-Flöten und Live-Elektronik sowie Huihui Cheng für "Me Du Ça" für Stimme und Live-Elektronik. Daniel Zea Gomez erhält für sein interaktiv-audiovisuelles Werk "The Fuck Facebook Face Orchestra" für vier Performer eine "Honorary Mention". Das Stück wird im Rahmen der Preisverleihung zu hören und zu sehen sein.

Bisherige Preisträger des Giga-Hertz-Preises

Der Giga-Hertz-Preis zählt international zu den bedeutendsten Preisen seiner Art und erfuhr in den vergangenen Jahren mit seinen begleitenden Konzerten und Aufführungen eine stetig wachsende Aufmerksamkeit. In einem historischen Zusammentreffen des Ambientpioniers Brian Eno und des Miterfinders der Musique concrète Pierre Henry konnte die Preisverleihung des Giga-Hertz-Preises 2015 enorme Aufmerksamkeit entfachen. Zu den bisherigen Preisträgern zählen Größen wie Pierre Boulez, John Chowning, Francis Dhomont, Jean-Claude Risset, Pauline Oliveros, Emmanuel Nunes, Gottfried Michael Koenig, Trevor Wishart, Jonathan Harvey.

Programm Giga-Hertz-Preis 2016

Auch in diesem Jahr wird ein umfangreiches Programm die Preisverleihung begleiten. Am Donnerstag, 24. November, werden die Neuproduktionen der vergangenen Preisträger Alexander Schubert, Lara Morciano, Giuliano Obici und "Vinyl -terror & -horror" uraufgeführt. Zudem werden Werke der diesjährigen Produktionspreisgewinner präsentiert. Am Freitag, 25. November, führt das SWR Experimentalstudio des SWR zusammen mit Solisten des Ensemble Experimental und dem Ensemble Percussions de Strasbourg neben einer Komposition von Flo Menezes Stücke der Preisträger 2015, Lula Romero und Roque Rivas, erstmalig auf. Das Wochenende des 26. und 27. Novembers steht ganz im Zeichen des Hauptpreisträgers Curtis Roads: In Form von Vorträgen, Lesungen und einem Konzert soll das Lebenswerk des diesjährigen Preisträgers möglichst umfassend präsentiert werden. Der Giga-Hertz-Preis unterstreicht damit einmal mehr die Bedeutung der elektronischen Musik im Bereich der zeitgenössischen Musikkultur.

Weitere Informationen über das Giga-Hertz-Preis-Festival auf der Internetseite www.zkm.de.

Zu dem umfangreichen Programm und insbesondere zur Preisverleihung am Samstag, 26. November, um 20 Uhr im ZKM, sind Journalistinnen und Journalisten herzlich eingeladen.

Weitere Informationen auf www.SWR.de/kommunikation

Pressekontakt:

Oliver Kopitzke, Tel. 07221 929 23854, oliver.kopitzke@SWR.de 
Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: