SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Programmhinweise von Freitag, 19. April 2002 (Woche 16) bis Montag, 22. April 2002 (Woche 17)

    Baden-Baden (ots) -
    Freitag, 19. April 2002 (Woche 16) /17.04.2002
    
    Themen und Text beachten!
    
    23.15    Nachtkultur
                 Die Kultur-Illustrierte
                 Moderation: Markus Brock
    
    Ein amerikanischer Sonnyboy - Erinnerung an Dean Martin: Er war
der Charmeur der 50-er und 60-er Jahre und machte eine beispiellose
Karriere im amerikanischen Showbusiness. Dean Martin (1917 - 1995)
war Schauspieler, Sänger und Entertainer und Mitglied des legendären
Ratpacks um Frank Sinatra und Sammy Davis. Seine musikalische
Karriere beschrieb er ganz einfach "Ich singe ein Lied. Wird's ein
Hit - prima. Wenn nicht - nächster Versuch. Was ist daran
kompliziert?". 1962 unterschrieb er einen Vertrag bei Frank Sinatras
Reprise Records - es war der Grundstein für seine musikalischen
Erfolge, die über zwei Jahrzehnte anhalten sollten. 1964 verdrängte
er mit "Everybody Loves Somebody" die Beatles von Platz 1 der
Hitparaden und ein Jahr später begann mit der "Dean Martin Show" ein
weiteres Highlight seiner beruflichen Laufbahn. Für Fans und die, die
es werden möchten, gibt es jetzt bei Bear-Family zwei "De Luxe Boxen"
. Sie beinhalten insgesamt 12 CDs, DVDs und Bücher mit bisher
unveröffentlichtem Material aus Dean Martins erfolgreichsten Jahren.
Frank Rother stellt die Sammlerstücke vor.
    
    Ein jüdisches Schicksal - Das tragische Leben des Isaak Behar:
1923 in Berlin-Charlottenburg als Sohn einer jüdischen Familie
geboren, ist Isaak Behar Überlebender des Holocaust. Seine Eltern und
seine zwei Schwestern wurden 1942 nach Riga deportiert und starben in
den Gaskammern des Konzentrationslagers Selaspis. Oft hat er die
Geschichte über sich und seine Familie erzählt. Vor allem Schülern,
angehenden Polizisten und Bundeswehrsoldaten. Jetzt, im Alter von 79
Jahren, hat er sie aufgeschrieben. "Versprich mir, dass du am Leben
bleibst" heißt das Buch, in dem er seinen Überlebenskampf schildert.
19 Jahre war er alt, als er nach der Deportation seiner Familie in
die Berliner Illegalität abtauchen musste. Überlebt hat er Dank der
Hilfe mutiger Mitmenschen, die für ihn ihr eigenes Leben riskierten.
Sabine Willkop hat Isaak Behar in Berlin getroffen.
    
    Ein Ausflug in die Wüste - Internationale Künstler stellen in
Dubai aus: Der Mainzer Galeristin Dorothea van der Koelen ist es
gelungen, als Kuratorin ein großes Ausstellungsprojekt im Sharjah Art
Museum in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu organisieren,
genauer gesagt in Sharjah, einer Stadt an der Küste. Die Ausstellung
"Wasser - Sand - Weite" wird vom 9. April bis 9. Mai 2002 in 35
Räumen Werke von 15 Künstlern aus neuen Nationen zeigen. Schon Anfang
April ist die Galeristin zusammen mit einigen ihrer Künstler (u.a.
François Morellet, Fabrizio Plessi, Guang Yao Wu, Mario Reis, Joseph
Kosuth)
    
    
    
    in die Vereinigten Arabischen Emirate geflogen, um die Ausstellung
vorzubereiten. Das Projekt findet in enger Zusammenarbeit mit dem
"Departement Of Culture And Information" der Regierung der
Vereinigten Arabischen Emirate statt. Thomas Keck ist mit nach
Sharjah gefahren und war bei Ausstellungsvorbereitungen dabei.
    
    Ein Leben für die Bühne - Die Tänzerin Marcia Haydée wird 65: Ihr
großer Aufstieg begann 1961. Damals wurde die Brasilianerin Marcia
Haydée von John Cranko für das Stuttgarter Ballett engagiert. Bereits
ein Jahr später war sie die Primaballerina des Hauses. Bis zu Crankos
frühem Tod 1973 arbeiteten die beiden eng zusammen. Die Compagnie
erreichte Weltruhm, die Kritiker sprachen vom "Stuttgarter
Ballettwunder". Cranko machte Haydée zu einer der größten
Ballett-Tänzerinnen des 20. Jahrhunderts, und sie lehnte alle anderen
Angebote mit dem Hinweis "Meine Heimat ist Stuttgart, ist Cranko" ab.
1976 übernahm sie die Ballettdirektion in Stuttgart, tanzte
gleichzeitig weiterhin als Primaballerina an der Spitze des Balletts
und engagierte namhafte Gastchoreographen wie Jiri Kylián, John
Neumeier oder Maurice Béjart. Nach 35 Jahren verabschiedete sich
Marcia Haydée 1996 von ihrer geliebten Truppe. Im Laufe ihrer
Karriere war Marcia Haydée bei fast allen bedeutenden
Ballettcompagnien der Welt zu Gast. Zu ihren Tanzpartnern zählten
Richard Cragun, Rudolf Nurejew, Michail Barishnikov, Paolo
Bortuluzzi, Jorge Donn und Ismael Ivo, mit dem sie noch heute
gemeinsam auf der Bühne steht. Am 18. April feiert die Tänzerin ihren
65. Geburtstag. Nachtkultur gratuliert.
    
    
    Montag, 22. April 2002 (Woche 17) /17.04.2002
    
    Text beachten!
    
    14.00    Yo!Yo!Kids
         Es war einmal... der Mensch
                 Zeichentrickserie von Albert Barillé
                 14. Italien im 15. Jahrhundert
    
    Wir sind in Florenz, das von Lorenzo Medici regiert und beherrscht
wird. In Handel, Gewerbe und Geldverkehr hatten sich die Kaufleute
und Bankiers von Florenz an die Spitze in Europa gesetzt. Ficino,
Arzt und Humanist, unterrichtet an der Platonischen Akademie und
übersetzt Platons Schriften. Im Atelier des berühmten Bildhauers und
Malers Verrochio beginnt Leonardo da Vinci seine Lehrzeit. Aber auch
Revolten, Revolutionen, Bürgerkriege und andere Gewalttätigkeiten
sind nicht selten. Doch die Überfälle und Totschläge werden kaum noch
registriert. Maestro beschäftigt sich sehr intensiv mit der
Fliegerei. Er sucht einen Freiwilligen, der seine Maschine fliegt.
Adam und Jumbo sind wie bei allen Neuheiten von dieser fliegenden
Maschine begeistert und sie kommen als erste Fluggeräteführer zum
Einsatz.
    
    
ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an
Stephan Reich,
Tel.: 07221/929-4233 oder
Martin Ryan,
Tel.: 07221/929-2285.
Fax  07221 929-2013
Internet: pressestelle@swr-online.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: