SWR - Südwestrundfunk

SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von Dienstag, 23.08.16 (Woche 34) bis Freitag, 16.09.16 (Woche 37)

Baden-Baden (ots) - Dienstag, 23. August 2016 (Woche 34)/16.08.2016

Tagestipp

22.30 Schreinerei Fleischmann und Freunde mit Alice Hoffmann und Timo Sturm

Jean Fleischmann hat den Schock seines Lebens: Er wird Vater. Und das in seinem Alter. Obwohl er doch immer verhütet. Aber der Schwangerschaftstest, den er bei seiner Dauergeliebten Brigitte gefunden hat, spricht eine eindeutige Sprache. Assistentin Vanessa, der er dummerweise die Neuigkeit nicht verheimlichen kann, weiß sich vor Schadenfreude kaum zu bremsen. Zu Gast in der Schreinerei sind wieder die "Ähn un's Anner" Alice Hoffmann mit ihrer Partnerin Bettina Koch. Heute geht es um das Blind Date, für das die "Ähn" sich mit einem Rosenkavalier verabredet hat. Erwartungsvoll kritisch mustern die beiden Plaudertaschen die Kandidaten und lästern über Männer und deren Vorzüge und Schwächen ab: Jean hat heftige Zahnschmerzen - und wie alle starken Männer Angst vor dem Zahnarzt. Vanessa will ihm die Angst ausreden, macht aber damit alles nur noch schlimmer.

Sonntag, 11. September 2016 (Woche 37)/16.08.2016

14.00 Heimattage Baden-Württemberg in

Bad Mergentheim

Moderation: Sonja Faber-Schrecklein,

Martin Häußermann und Jürgen Hohl

"Vielfältig, bunt, mitreißend", so lautet das Motto der diesjährigen Heimattage in Bad Mergentheim. SWR Reporterin Sonja Faber-Schrecklein, Trachtenexperte Jürgen Hohl und SWR Kommentator Martin Häußermann sind beim großen Festumzug dabei, wenn Trachtengruppen, Fanfarenzüge, Brauchtumsgruppen, Motivwagen und Musikvereine durch die Innenstadt Bad Mergentheims ziehen. Mehr als 3.600 Mitwirkende in 100 Gruppen werden am Landesfestumzug teilnehmen. Auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann wird erwartet.

Freitag, 16. September 2016 (Woche 37)/16.08.2016

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher Der erste Eindruck zählt!

Ob beim Bewerbungsgespräch oder beim ersten Date: Es dauert nur eine Zehntelsekunde, bis das Gehirn ein erstes Urteil über das Gegenüber gefällt hat. Dieser erste Eindruck verändert sich im weiteren Verlauf des Kennenlernens kaum. Nahezu alle Menschen haben Stereotype im Kopf, die die eigene Urteilsbildung mehr beeinflussen als man denkt. Dadurch werden Menschen voreilig abgestempelt, abgewertet oder ausgegrenzt. Dicke Menschen müssen beispielsweise oft abfällige Kommentare ertragen. Misstrauische und voreingenommene Blicke sind für Personen mit anderer Herkunft oder Hautfarbe fast schon Alltag. Der vermeintlich falsche Vorname auf den Bewerbungsunterlagen kann dazu führen, dass ein Bewerber nicht zum Vorstellungsgespräch eingeladen wird. Wenn es um sozialen Status und gesellschaftliches Ansehen geht, ist der erste Eindruck ebenfalls prägend. Nach dem Schema "Mehr sein als Schein" gelingt es charismatischen Betrügern immer wieder, sich dank aristokratischer Habitus Zugang zu gut betuchten Kreisen zu verschaffen. Wie unvoreingenommen ist man tatsächlich, wenn man Unbekannten begegnet? Welcher Ausweg führt aus dem Schubladendenken heraus? Haben Vorurteile auch Vorteile? Antworten darauf liefert das "Nachtcafé" mit Michael Steinbrecher zum Thema "Der erste Eindruck zählt!".

Pressekontakt: Svenja Trautmann, Tel 07221/929-22285, svenja.trautmann@SWR.de

 
Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: