SWR - Südwestrundfunk

Das Erste: REPORT Mainz, heute, den 15.04.2002, 21.00 Uhr im ERSTEN / REPORT MAINZ: Unmoralisches Angebot der Schleswig-Holsteinischen Landesregierung

Mainz (ots) - Bundesverdienstkreuz gegen Verzicht auf Ansprüche gegen das Land Die Schleswig-Holsteinische Landesregierung hat nach einem Bericht von REPORT Mainz einer früheren amtlichen Tierärztin ein unmoralisches Angebot gemacht. "Über unsere Bischöfin wurde mir angeboten, dass die Kieler Landesregierung bereit ist, die Verleihung eines Bundesverdienstkreuzes zu befürworten, wenn ich im Gegenzug auf sämtliche Ansprüche, die mir im Zusammenhang meiner Kündigung entstanden sind verzichte", so Herbst im REPORT-Interview. Dr. Margrit Herbst hatte schon Anfang der 90er Jahre bei über 20 Rindern einen BSE-Verdacht geäußert. Die geschlachteten Tiere kamen dennoch in den Handel. Mit dieser brisanten Information ging sie an die Öffentlichkeit. Daraufhin wurde Frau Dr. Herbst fristlos gekündigt. Der Streit zwischen ihr, dem Kreis Segeberg und dem Land Schleswig-Holstein schwelt bis heute. Dr. Herbst wurde sogar mit dem sogenannten "Whistleblowerpreis" ausgezeichnet. "Whistleblower" sind Insider, die brisante Vorgänge oder Gesetzesverstöße aufdecken, Informanten mit viel Zivilcourage. Den Kuhhandel, den die Landesregierung Frau Dr. Herbst vorgeschlagen hat, bestätigt ihr Anwalt Thorsten Laging gegenüber REPORT Mainz an Eides statt. Laging war beim Gespräch zwischen der Lübecker Bischöfin Bärbel Wartenberg-Potter und Frau Dr. Herbst anwesend. Die Kieler Landesregierung räumt auf REPORT Mainz Anfrage ein, dass "Bischöfin Wartenberg-Potter gebeten wurde, einen Friedensprozess zu organisieren, der es den früheren Verfahrensbeteiligten ermöglichen sollte, die Verleihung eines Ordens an Frau Dr. Herbst zu betrachten." Dabei wolle die Landesregierung "den Mut von Frau Herbst als frühzeitige Mahnerin würdigen". Es habe allerdings keine Bedingungen gegeben, so der Kieler Regierungssprecher Gerhard Hildenbrand. ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Report Mainz, Tel.: 06131/929-3351. Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: