SWR - Südwestrundfunk

"So macht Denkmalschutz im Fernsehen Spaß"
Deutscher Preis für Denkmalschutz an "Landesart" und SWR-Autorin Susanne Werling

Mainz/Bonn (ots) - Bei der Vergabe des diesjährigen Deutschen Preises für Denkmalschutz wurde das SWR Fernsehen in der Sparte "Journalistenpreis" gleich zwei Mal bedacht. Sowohl "Landesart", die Kultursendung für Rheinland-Pfalz, als auch die Filmautorin Susanne Werling erhalten diese Auszeichnung.

Jeden Samstag widmet sich "Landesart" ab 18.45 Uhr im SWR Fernsehen einem Schwerpunktthema, das auch mal abseits des klassischen Kulturbegriffs liegen darf. Am 14. November 2015 stand die Nachkriegsarchitektur im Mittelpunkt der 30-minütigen Sendung. Das Präsidium des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz in Bonn lobt die Redaktion "für ihre kompetente, frisch und humorvoll moderierte Magazinsendung zum 'Umgang mit der Nachkriegsmoderne in Rheinland-Pfalz'. Sie greifen kontrovers diskutierte Bauten heraus, lassen Fachleute und Laien zu Wort kommen und begleiten diese Diskussion mit großer Fachkompetenz und sehr gut geführten Interviews."

Packend erzählt und kurzweilig

Die Mainzer SWR-Autorin Susanne Werling unternahm am 24. Januar 2015 mit ihrem Film "Monumente des Fortschritts - Industriedenkmäler im Südwesten" eine Reise zu den früheren Kathedralen der Arbeit. Sie erhält den Preis "für ihren packend erzählten und kurzweiligen Beitrag über die Schätze des Industriezeitalters mit beeindruckenden Bildern durch Einsatz von Kamera-Drohnen und eleganten Schienenfahrten. Ihr gelingt eine dynamisch geschnittene, musikalisch wirkungsvoll unterlegte Dokumentation, die den Zuschauer erstaunen und zugleich berühren vermag." Das Fazit des Präsidiums lautet: "So macht Denkmalschutz im Fernsehen Spaß."

Wie das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz weiter mitteilt, verleiht man in diesem Jahr den Deutschen Preis für Denkmalschutz an zehn Persönlichkeiten und Personengruppen, die sich in besonderem Maße um die Erhaltung des baulichen und archäologischen Erbes verdient gemacht haben. Er sei die höchste Auszeichnung auf diesem Gebiet in der Bundesrepublik Deutschland. Der Journalistenpreis ist eine von vier Sparten. Die Preise werden Ende Oktober in Görlitz überreicht.

Pressekontakt: Wolf-Günther Gerlach, Tel. 06131 929 33293, wolf-guenther.gerlach@SWR.de

 
Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: