SWR - Südwestrundfunk

SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von Montag, 18.07.16 (Woche 29) bis Freitag, 26.08.16 (Woche 34)

Baden-Baden (ots) - Montag, 18. Juli 2016 (Woche 29)/15.07.2016

Erstsendedatum beachten!

10.50 ARD-Buffet

Leben & genießen Erstsendung: 06.07.2016 in Das Erste

Mittwoch, 20. Juli 2016 (Woche 29)/15.07.2016

20.15 (VPS 20.14) betrifft: Flughafen Hahn vor dem Absturz? Hochfliegende Pläne und trübe Geschäfte...

Es sollte der große Befreiungsschlag werden, um die Probleme rund um den Flughafen Hahn dauerhaft zu lösen: Am 6. Juni 2016 präsentiert der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) stolz einen neuen Eigentümer für den defizitären Airport im Hunsrück. Aus Shanghai waren die Investoren angereist, Hände wurden geschüttelt und strahlende Gesichter gezeigt. Der chinesische Investor, die Shanghai Yiqian Trading (SYT), hatte sich in einem Bieterverfahren durchgesetzt und sollte als neuer Besitzer für "weiteren Schub" bei der Sanierung des Flughafens sorgen. Von hochfliegenden Plänen war die Rede - und einer gesicherten Zukunft am Standort Hahn.

Doch knapp vier Wochen später muss der Innenminister erneut vor die Presse und einräumen, dass der Verkauf an die Chinesen geplatzt ist. Ein Fiasko. Denn der Minister muss sich fragen lassen, wie genau die chinesischen Geschäftspartner auf ihre Seriosität hin überprüft wurden und ob sich am Ende die Landesregierung gar von Hochstaplern hinters Licht hat führen lassen.

1994 war der Hahn als hoffnungsvolles Konversionsprojekt gestartet. Die ehemalige Airbase der amerikanischen Luftwaffe wuchs sich schnell zu einem wichtigen Drehkreuz für Billigflüge nach Europa aus. Doch bald stellten sich auch Schwierigkeiten ein. Denn der Flughafen häufte Defizite an, kam einfach nicht aus den roten Zahlen. Für das Land Rheinland-Pfalz, das zu 82,5 Prozent Eigner der Betreiber-Gesellschaft ist, wurde die Suche nach einem finanzstarken Investor immer drängender. Im Juni 2016 schien endlich mit der "China-Connection" der Durchbruch geschafft. Doch jetzt steht die rheinland-pfälzische Landesregierung vor einem Scherbenhaufen.

Der Beitrag geht der Frage nach, welches dubiose Verwirrspiel beim Verkauf des Flughafen Hahns abgelaufen ist. Wer steckt wirklich hinter den chinesischen Investoren und warum hat die Landesregierung sie nicht gründlich überprüfen lassen? Und schließlich: Wird der Hahn auch künftig ein Drehkreuz für Billigflüge sein?

Donnerstag, 21. Juli 2016 (Woche 29)/15.07.2016

Geänderten Beitrag für RP beachten!

18.15 (VPS 18.14) RP: MarktFrisch Germersheim

Sonntag, 21. August 2016 (Woche 34)/15.07.2016

08.45 Kulturmatinée (bis 11.15 Uhr) Joo Kraus und die SWR Bigband Konzert vom Aalener Jazzfest 2014

Joo Kraus ist aus der deutschen Musikgeschichte der letzten beiden Jahrzehnte nicht wegzudenken. Einen exzellenten Namen konnte sich der Musiker mit dem Jazz-Award-prämierten Hip-Jazz-Projekt Tab Two bekannt machen. Nach der Auflösung von Tab Two machte sich Joo Kraus schnell eigenständig als Ausnahmetrompeter und Kompositeur. Auf seiner ersten eigenen Platte "Public Jazz Lounge" vereinen sich Jazz, Pop und Rap mit Bigband Arrangements.

Die SWR Big Band gehört seit Jahrzehnten zu den besten Big Bands der Welt. Als Beleg dafür gelten die vier Grammy-Nominierungen der Band, zuletzt 2010 für das Album "Fun time" mit Sammy Nestico. Der "Daimler" unter den Big Bands spielte jüngst mit Jazzgrößen wie Roy Hargrove, Barry Finnerty, Roberta Gambarini oder Gerald Clayton. Neuerdings verschmilzt die SWR Big Band auch Weltmusik mit Jazz und Big Band Sound zu eigenen, herausragenden Crossover-Produktionen, wie z. B. die Hommage zu 50 Jahre Bossa Nova "Bossarenova" mit Paula Morelenbaum oder zur Fußball-WM 2010 das südafrikanische Projekt "Shosholoza" mit Zulu-Chören.

Freitag, 26. August 2016 (Woche 34)/15.07.2016

23.30 Mathias Richling: Deutschland to go Folge 2/2

Mathias Richlings aktuelles Bühnenprogramm stellt die gesellschaftliche Gegenwart auf die Probe. Er schlüpft in die Rollen der wichtigsten politischen Köpfe und stellt sie in spielerischen Selbstgesprächen zur Rede. "Deutschland to go" bedeutet hier Demokratie zum Mitnehmen.

Das Land ist im Wandel. Mathias Richling nimmt sich einen Abend lang Zeit, um die Lage der Nation zu besprechen. "Deutschland to go" heißt das Ergebnis. Richling hat dazu das gesamte Spitzenpersonal des Landes eingeladen, nur leider ist keiner gekommen. So muss der Reiseleiter des deutschen Kabaretts deren Wortbeiträge eben selbst übernehmen. Mit 40 Jahren Bühnenerfahrung weiß er die Rhetorik unserer Volksvertreter zu sezieren, spielerisch zu durchmischen und wieder neu zusammenzusetzen.

Wer nimmt neben religiösen Gefühlen Rücksicht auf weltliche Gefühle? Wann kann Angela Merkel allein regieren? Was haben der deutsche Wähler und die Queen gemeinsam? Fragen wie diese stellt Richling seinem Publikum und vor allem sich selbst in seinen Rollen. Er wirft ein Schlaglicht auf den Irrsinn von Statistiken und Meinungsumfragen. Herrscht Demoskopie statt Demokratie? Richling ist sich sicher: Gefragt werden wir alle genug, nur nie wenn es wirklich zählt.

Pressekontakt: Svenja Trautmann, Tel 07221/929-22285, svenja.trautmann@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: