SWR - Südwestrundfunk

SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von Dienstag, 05.07.16 (Woche 27) bis Freitag, 12.08.16 (Woche 32)

Baden-Baden (ots) - Dienstag, 05. Juli 2016 (Woche 27)/01.07.2016

Tagestipp

20.15 Marktcheck

Achtung Keime: So eklig sind die Supermärkte

"Marktcheck" macht den Hygienetest bei Lidl, Aldi, Edeka und Rewe und entdeckt Erschreckendes: Ob auf Einkaufswägen, Pfandautomaten oder an Backstationen, überall finden sich Bakterien, Schimmelpilze und Ekelkeime. Sie sind nicht nur unappetitlich, sondern auch gesundheitsgefährdend. Aber wer desinfiziert sich schon unmittelbar nach dem Tütenschleppen die Hände? Nach welchem Einkauf man es besser tun sollte, zeigt "Marktcheck".

Schneckenplage: Was tun gegen die schleimigen Biester?

Jedes Jahr derselbe Frust im Garten: Kaum sprießen Salat und Blumen, machen sich auch schon die Schnecken über die neuen Pflänzchen her. Hobbygärtner haben eine Menge Tricks auf Lager, aber welche Methoden helfen wirklich?

Grillkohle - Welche ist die beste?

Holzkohle gibt es mittlerweile fast überall: in Supermarkt und Discounter, an der Tankstelle und im Baumarkt. Die Preisunterschiede sind riesig - aber auch die Qualitätsunterschiede. Welche Kohle glüht am schnellsten, wie heiß wird sie und wie lange hält die Glut? Und wo kommt das Holz für die Kohle überhaupt her? "Marktcheck" testet im Labor und mit einem Grillprofi aus Urbach bei Stuttgart.

Rastanlage oder Autohof - Wer macht das Rennen?

Urlaubszeit ist Autobahnzeit. Viele sind auf den Straßen unterwegs. Wo tankt man günstiger, am Rasthof oder am Autohof? Wie unterscheiden sich Service, Ausstattung und Preis der Autobahnrastanlagen von den etwas abseits gelegeneren Autohöfen? "Marktcheck" macht mobil und klärt die Fragen mit dem Verkehrsexperten Thorsten Link.

"Marktcheck" Ding der Woche

Klein, rund und zum Aufstecken - Was könnte das nur sein? Auf jeden Fall soll es helfen, beim Schlendern eine gute Figur zu machen. Das "Marktcheck" Ding der Woche.

Kritisch, hintergründig, unabhängig - so berichtet das SWR Verbraucher- und Wirtschaftsmagazin "Marktcheck" jeden Dienstag von 20.15 bis 21 Uhr im SWR Fernsehen. Informationen zur Sendung unter www.SWR.de/marktcheck. Die Moderation hat Hendrike Brenninkmeyer.

Dienstag, 05. Juli 2016 (Woche 27)/01.07.2016

21.00 (VPS 20.59) Das Steinzeitrezept Wie wir unsere Zivilisationskrankheiten besiegen Erstsendung: 11.05.2011 in Das Erste

Die Menschen sind noch heute Steinzeitmenschen. Sie sind nicht für das moderne Leben gemacht, nicht angepasst. Von Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes, Rückenschmerzen oder Allergien sind sie geplagt, weil die Steinzeit noch in den Knochen steckt, man sich aber nicht à la Steinzeit verhält. Die Zähne sind gemacht, um feste Nahrung zu zerkleinern, nicht Hamburger oder Hot Dogs. Resultat: degenerierte Kiefer, Zahnspangen. Der Bewegungsapparat ist gemacht, um barfußzu laufen. Stattdessen trampelt man auf Asphalt, sitzt im Auto und vor dem Computer. Resultat: Rückenprobleme, Plattfüße. Oder: Gute Futterverwerter hatten früher einen Überlebensvorteil bei knapper Nahrung. Heute, angesichts voller Supermarktregale, ist gute Futterverwertung ein Risiko.

Rund um die Welt elektrisiert Wissenschaftler eine neue Sicht auf den Körper, die Evolutionsmedizin. Sie stellt die Schulmedizin manchmal auf den Kopf und lässt Krankheiten aus der Entwicklungsgeschichte verstehen. Was kann man tun, um heute gesund zu bleiben? Ärzte entwickeln Heilverfahren, indem sie die Steinzeit quasi imitieren. Allergiker werden zum Beispiel mit Parasiten wie dem Schweinepeitschenwurm besiedelt, denn der menschliche Körper hat sich Jahrmillionen darauf eingestellt mit Parasiten zu leben.

Keiner will zurück in die Steinzeit mit ihren harten Lebensbedingungen, ihren Gefahren, ihren tödlichen Infektionen. Aber zu verstehen, wofür der Körper eigentlich gemacht ist, hilft.

Der Film "Das Steinzeitrezept - Wie wir unsere Zivilisationskrankheiten besiegen" nimmt eine neue Perspektive mit Blick auf das ein, was fast jedem wehtut und was jeder dagegen machen kann.

Donnerstag, 14. Juli 2016 (Woche 28)/01.07.2016

23.15 lesenswert quartett

mit Felicitas von Lovenberg Ijoma Mangold, Denis Scheck und Monika Grütters

Vier gewinnt. Im Kritikerquartett des SWR diskutieren Felicitas von Lovenberg, Ijoma Mangold und Denis Scheck über Klassiker und Neuerscheinungen. Gast ist dieses Mal die studierte Literaturwissenschaftlerin und Kulturstaatsministerin Monika Grütters.

Kurz vor den Sommerferien begibt sich die Kritikerrunde von "lesenswert" auf eine eigene Lesereise. Emmanuel Carrère z. B. sucht in sich selbst nach dem Ursprung der Religion und macht dafür eine weite Reise. John Irving befährt die "Straße der Wunder". Bei Jean Paul reist der Luftschiffer Giannozzo. Und Sasa Stanisic schickt zwei Freunde redend und nicht zuhörend durch Europa.

Freitag, 15. Juli 2016 (Woche 28)/01.07.2016

23.30 Spätschicht - Die SWR Comedy Bühne Florian Schroeder mit Gästen Folge 66

Die Europameisterschaft ist vorbei, Großbritannien gefühlt schon raus aus der EU und die Saison für Open-Air-Veranstaltungen fällt ins Wasser - jetzt bloß keinen Sommerblues aufkommen lassen. Heruntergezogene Mundwinkel sind in diesem Land schließlich immer noch Chefinnensache. Deshalb schrauben Florian Schroeder und seine Gäste in diesem Monat wieder am Stimmungsbarometer. Dieses Mal mit dabei:

Chris Tall hat aktuell ein ganz eigenes Problem: coole Eltern. Wenn sich die Erzeuger beim hippen Nachwuchs anbiedern wollen, wird es oft peinlich. Letztendlich muss Chris dann seiner Mutter erklären, was genau ein Selfie ist. Wenn das mal nicht nach hinten losgeht.

Michael Frowin fühlt sich wie die Mitte der Gesellschaft. Aber gut, wer tut das nicht? Andauernd versuchen ganz verschiedene Gruppen und Parteien die nebulöse Mitte für sich zu beanspruchen. Dabei ist fernab von den gesellschaftlichen Rändern auch nicht alles Gold, was glänzt. Also: Augen zu und ab durch die Mitte.

Knacki Deuser hat Sorge, wenn er an den gemeinsamen Familienurlaub denkt: Seine Frau ist Amerikanerin. Sie ist zwar sehr liberal, aber man kann nie sicher sein, ob sie nicht doch eine Waffe hat. Er will - auch ohne Waffen - in der Spätschicht Volltreffer landen.

Alice Hoffmann hat mit Vanessa Backes ein Doppelzimmer gebucht. Im Sommer will sie endlich mal die Füße hochlegen - das ist ohnehin besser für die Krampfadern. Und in der prallen Sonne schmeckt die Sahnetorte auch direkt doppelt so gut.

Thomas Schreckenberger ist kein Pauschaltourist, sondern er sucht das Abenteuer. Fremde Kulturen, wilde Ureinwohner und seltsame Riten interessieren am meisten. Kurz gesagt: Er fährt dieses Jahr nach Sachsen.

Freitag, 22. Juli 2016 (Woche 29)/01.07.2016

23.30 Spätschicht - Die SWR Comedy Bühne Florian Schroeder mit Gästen Folge 67

Die Sommerferien stehen vor der Tür - so plötzlich wie die Zeugen Jehovas. Die freien Tage werden wesentlich sehnsüchtiger erwartet, denn die erste Jahreshälfte war mitunter schwer verdaulich. Also auf ins kühle Nass der Comedy! Bademeister Florian Schroeder legt für seine Gäste bereits die Handtücher auf die Sonnenliege.

Dieses Mal mit dabei:

Markus Maria Profitlich ist reif für die Insel. Der Sommerurlaub ist schließlich die letzte Bastion der Entspannung im stressigen Alltag. Nicht einmal mehr auf dem eigenen Sofa ist man sicher: Selbst für eine handelsübliche TV-Fernbedienung braucht man mittlerweile einen Pilotenschein.

Guido Cantz ist Deutschlands letzter echter Samstagabend-Animateur. Für die Spätschicht schmeißt er sich in Mainz in die Bütt, wie Mallorca-Touristen an die Hotelbar. Sein Unterhaltungscocktail gehört natürlich zum All-Inclusive-Angebot.

Jens Neutag ist sich sicher: Wirklich klüger wird die Gesellschaft gerade nicht. Dazu reicht nur ein Blick auf die lyrischen Ergüsse der neuesten Ballermann-Hits. Dabei kommt er zu der Erkenntnis: Das hätten Beethoven und Brahms irgendwie anders gemacht.

Anka Zink steht der heißen Jahreszeit extrem positiv gegenüber. Wenn die Sonne brennt, haben die Menschen wenigstens andauernd ein Eis statt des Smartphones in der Hand. In Zeiten von Selbstoptimierung und Fitness-Überwachung kann das natürlich aber nur ein kalorienreduziertes Wassereis sein.

Nepo Fitz nimmt sich beim Sonnenbaden die Zeit über den Sinn des Lebens nachzudenken. Als waschechter Bayer ist dieser für ihn natürlich schnell gefunden: Granteln und Weißbier. Für die lebensfrohen Mainzer springt er aber über seinen Schatten und verteilt Komplimente.

Sonntag, 24. Juli 2016 (Woche 30)/01.07.2016

Beitrag wird mit Videotext-Untertitel ausgestrahlt!

13.40 Der brave Soldat Schwejk

Spielfilm Deutschland 1960 Erstsendung: 06.03.1994 in Das Erste

Montag, 08. August 2016 (Woche 32)/01.07.2016

13.15 Land im Gezeitenstrom

Nordfrieslands Utlande Erstsendung: 19.12.2011 in NDR

Die raue Schönheit der eher kargen Landschaft prägt das Bild Nordfrieslands: Utlande, das äußere Land, eine Region, die von Wasser durchzogen ist - versteckt im Alltag, belebt im Takt der Gezeiten, zwischen Ebbe und Flut. Dort, wo Einsamkeit und Stille ist, beherrscht seit Jahrtausenden die größte Naturkraft alles Leben: das Meer. Es formt die Watten und Marschen, die Inseln und Halligen - bis heute.

So eigen und unverwechselbar dieses Land ist, so eigen und unverwechselbar sind die Menschen, die dort leben. Traditionsbewusst und stolz, aber auch schrullig und eigensinnig. Ihre Existenz ist gezeichnet vom jahrhundertelangen Kampf gegen die alles verschlingenden Sturmfluten, vom ungezähmten Willen, sich gegen die Macht des Meeres zu behaupten, sich nicht zu unterwerfen. Der Film stellt einige von ihnen vor.

Emil Nolde, der immer wieder mit dem Boot über flutgetränkte Wiesen stakte, der das Wesen der Utlande und seiner Bewohner im Bild festgehalten hat. Den Deichgrafen, der mit Pumpen, Siel und Gräben Tag für Tag gegen das "Absaufen" ankämpft. Den Hüter der letzten, noch aktiven "Vogelkoje" auf der Insel Föhr. Früher wurden hier tausende von Enten in die Falle gelockt um dann als Pastete in Konserven zu landen.

Den Tischlermeister auf der Hallig Langeneß, der eine selbst gezimmerte Segellore aufriggt, ein vom Wind angetriebenes Schienenfahrzeug. Das einspurige Gleis ist die Verbindungsbahn der Halligbewohner mit dem Festland.

Auf Sylt entdeckt man zwischen Sandkörnern einen höchst lebendigen Mikrokosmos unter den Füßen, die Vielfalt amphibischen Lebens im Watt. Und das Geheimnis der Sylter Austern geht auf pazifische Einwanderer zurück draußen bei Ebbe im Wattenmeer. Zu den ältesten nordfriesischen Bräuchen gehören haushoch lodernde Feuer im Februar. Mit dem "Biikebrennen" nahmen früher die Frauen der Inseln und Halligen Abschied von ihren Männern, die auf Walfang fuhren. Auf Amrum und Föhr erzählen die Grabsteine von ihnen und ihren Schicksalen. Im Winter sorgte Kuhmist für warme Stuben - getrocknet, als Brennmaterial. Und der mit Salzwasser getränkte Torf aus dem Wattboden lieferte kostbares Friesensalz.

Freitag, 12. August 2016 (Woche 32)/01.07.2016

Korrigierten Programmablauf für RP beachten!

21.45 RP: Landesschau aktuell Rheinland-Pfalz

(bis 22.00 - weiter wie mitgeteilt)

Pressekontakt: Svenja Trautmann, Tel 07221/929-22285, svenja.trautmann@SWR.de

 
Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: