SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Programmhinweise von 15. April 2002 (Woche 16) 29. April 2002 (Woche 18)

Baden-Baden (ots) - Montag, 15. April 2002 (Woche 16) 21.00 Teleglobus Hochburg der Hungerhilfe Eine Reise durch den Südsudan Seit 18 Jahren tobt im Südsudan ein Bürgerkrieg, dessen Ende nicht absehbar ist. Zwar ist es der SPLA, der Südsudanesischen Befreiungsarmee, gelungen, weite Teile des Südens unter ihre Kontrolle zu bringen. Doch das Leben dort ist ohne Hilfe von außen nicht möglich. Fast alles, von der medizinischen Versorgung bis zur Schule, wird über westliche NGO geliefert, bei denen die SPLA noch Gebühren und Steuern abkassiert. Eigentlich ein Skandal, denn die SPLA ist nicht in der Lage, der eigenen "befreiten" Bevölkerung so etwas wie einen zivilen Staat zu bieten, mit Schulen und Krankenhäusern. Lobenswerte Arbeit machen die Organisationen wie die Diakonie oder die Katastrophenhilfe der Maltheser. Die Reportage von ARD-Korrespondent Jörg Armbruster aus dem Südsudan zeigt das schwierige Leben der Bevölkerung, die durch den Bürgerkrieg nie eine Chance hatte, sich zu entwickeln. Außerdem werden die ersten zögerlichen Versuche der SPLA beschrieben, so etwas wie zivile Strukturen im Land aufzubauen. Die Reportage zeigt ferner das ungewöhnliche Leben der einheimischen Bevölkerung, für die große Viehherden das Überleben garantieren. Für sie ist Vieh aber nicht Fleischvorrat, sondern eine Tauscheinheit. Kühe werden nicht geschlachtet, sondern gehortet. Wer Vieh besitzt, kann dieses gegen Lebensmittel, Werkzeug oder sogar Frauen eintauschen. Montag, 22. April 2002 (Woche 17) 21.00 Teleglobus Freiheit für Bougainville Staatenträume in der Südsee Zehn Jahre lang tobte im geheimnisvollsten Teil der Südsee, unbeachtet von der Welt, ein mörderischer Bürgerkrieg mit mehr als 10.000 Toten. Die Insel Bougainville, die etwa die Größe Zyperns hat, möchte Unabhängigkeit von Papua Neuguinea. Es geht um historische Grenzen, die die Kolonialmächte England und Deutschland vor über 100 Jahren gezogen haben. Und es geht um Geld. Der schier grenzenlose Reichtum an Gold, Silber und Kupfer wurde den 170.000 Insulanern zum Verhängnis. Sie wehrten sich mit Waffengewalt gegen fremde Ausbeuter. Papua Neuguinea und seine abtrünnige Insel Bougainville stehen jetzt kurz vor einem Friedensvertrag. Die Reportage von Peter Mezger zeigt den Alltag im brüchigen Paradies. Montag, 29. April 2002 (Woche 18) 21.00 Teleglobus River Road - Nairobis abenteuerliche Meile Die berühmt-berüchtigte River Road im Herzen der kenianischen Kapitale Nairobi hat es schon vor einer Generation zu literarischem Ruhm gebracht mit dem gleichnamigen Roman von Meja Mwangi. Die Straße und ihre Bewohner haben die besten Jahre sichtbar hinter sich - aber dort pulsiert unverändert kunterbuntes und widersprüchliches afrikanisches Großstadtgefühl auf allerengstem Raum. Beschlipste Banker und schnüffelnde Straßenkinder, fliegende Händler und gelangweilte Herumtreiber, blitzende Offroader und die Flut der stinkenden Klapperkisten - die River Road produziert ein Menschen- und Verkehrsgewühl ohnegleichen. Abgebrannte Transafrika-Touristen nächtigen für drei Mark auf dem Dach eines Backpacker-Hotels, während nebenan ein kongolesischer Kunsthändler rituelle Masken aus dem "Herzen der Finsternis" an zahlungskräftige Sammler verscherbelt. Im Hinterhof schrauben arbeitslose Computerfreaks kaputte Videorecorder zusammen, ein Stockwerk höher kuriert ein alter Heildoktor hoffnungslose Fälle mit Wurzel- und Rindenpulvern. An der Akamba-Station steigen Nachtbus-Reisende gern erst beim Hellwerden aus, weil sie um Leib und Leben fürchten, und wenn es am Ende des Tages wieder dunkel wird und in den Trinkhallen das warme Billigbier strömt, kommt die Stunde der Prostituierten in der River Road. Der ARD-Afrika-Korrespondent Werner Zeppenfeld erzählt in seiner Reportage über Nairobis River Road, ein atmosphärisch dichter lebendiger Bilderbogen. ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285. Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: