SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Programmhinweise von Freitag, 19. April 2002 (Woche 16)bis Montag, 29. April 2002 (Woche 18)

    Baden-Baden (ots) -

    Freitag, 19. April 2002 (Woche 16)
    
    21.45    Nachtcafé
                 Geld oder Moral?
    
    Die Gäste:
    Schauspielerin Leslie Malton,
    Enthüllungsjournalist Hans Leyendecker und
    der Schweizer Soziologe Jean Ziegler
    
        
    Sonntag, 21. April 2002 (Woche 17)
    
    20.15    Sonntag lacht
                 Sketche mit Julia Schmitt und Hans-Georg Sütsch
    
    Auch die neuste Ausgabe von "Sonntag lacht" zeigt wieder Sketche
aus Schwaben und der Pfalz, mundgerecht serviert von Julia Schmitt
und Hans Georg Sütsch, der ihr als komischer Fernsehkoch zur Seite
steht. Zusammen mit seinem Kompagnon, dem pfälzisch-kurpfälzischen
Dampfplauderer Christian Habekost, taucht er auch in einem Sketch von
"Karl und Ottel" auf. Außerdem in der Sendung mit dabei: Michael
Quast als durchgeknallter Moderator von "Radio Miggebach", Eugen
Damm, Konrad Eisenhauer, Gerd Kannegießer, das Pfälzer Comedy-Duo
"Spitz und Stumpf" sowie die "Neue Museumsgesellschaft" und das
Chawwerusch-Theater.

    
    Dienstag, 23. April 2002 (Woche 17)
    
    23.00
                  Um Elf: Jesus und Mohammed
              
                 Christen und Muslime im Dialog
              
                 Studiogespräch mit dem Vorsitzenden des Zentralrats der
              
                 Muslime, Dr. Nadeem Elyas und dem evangelischen
              
                 Neutestamentler Prof. Dr. Klaus Berger
    
    Studiogespräch mit dem stellvertretenden Vorsitzenden des
Zentralrats der Muslime, Muhammad Aman Hobohm und dem evangelischen
Neutestamentler Prof. Dr. Klaus Berger (Heidelberg). Der Islam ist
die am stärksten wachsende Weltreligion. In mehr als 50 Ländern der
Erde stellen Muslime die Mehrheit. Den "einen Islam" jedoch gibt es
nicht. Der Islam ist vielfältig und vielstimmig. Und dennoch wird er
in der christlichen Welt oft mit Fanatismus und Rückständigkeit
gleichgesetzt. Wer genauer hinsieht, wird feststellen, dass Christen
und Muslime ihren Vorurteilen treu bleiben, aber wenig von der
jeweils anderen Religion wissen. Das hat sich auch nach dem 11.
September nicht verändert. Christen werfen Muslimen pauschal vor, ihr
Glaube sei unreflektiert und unaufgeklärt. Muslime wiederum tun sich
schwer, die westliche Trennung von Religion, Theologie und Politik zu
akzeptieren. Kann es eine Verständigung geben, wenn zwischen der
islamischen und der christlichen Theologie Welten liegen? Welche
Bedeutung hat der Koran für Muslime, die Bibel für Christen? Darüber
diskutieren der stellvertretende Vorsitzende des Zentralrats der
Muslime in Deutschland, Muhammad Aman Hobohm und der Heidelberger
Professor für Neues Testament Dr. Klaus Berger. Moderiert wird die
Sendung von Andreas Malessa.
    
    
    Montag, 29. April 2002 (Woche 18)
    
    20.15    Infomarkt - Marktinfo
                 Moderation:
                 Sabine Gaschütz/ Wolf-Dieter Ebersbach
    
    Die Themen:
    
    Nachbarschaftsstreit - So behalten Sie Recht.
    Giftnotrufzentralen - Was leisten sie?
    Tagesgeldkonten - Renditeversprechen unter der Lupe
                
    
ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.:
07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: