SWR - Südwestrundfunk

SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von Samstag, 11.06.16 (Woche 24) bis Samstag, 02.07.16 (Woche 27)

Baden-Baden (ots) - Samstag, 11. Juni 2016 (Woche 24)/10.06.2016

Geänderten Programmablauf beachten!

16.00 (VPS 15.59) Schätze der Welt - Erbe der Menschheit Die Himalaja-Gebirgsbahn nach Darjeeling, Indien Eine Fahrt in die Wolken Erstsendung: 22.12.2003 in Phoenix

Die Schmalspurbahn der "Darjeeling Himalayan Railway" erklimmt qualmend und ächzend über 2000 Meter Höhe. Der Bau einer der ersten Gebirgsbahnen der Welt war eine technische Meisterleistung. 1881 fuhr der erste Dampfzug von der tropischen Ebene Bengalens ins Vorgebirge des Himalaja. Britisches Understatement würdigt den Zug mit einem liebevollen Spitznamen: "Toy Train", Spielzeugbahn. Ein unverwüstliches Spielzeug, das nach über hundert Jahren noch immer mit originaler Technik funktioniert. Auch als Güterzug - für Tee - war die Bahn damals äußerst effektiv; sie reduzierte die Transportkosten und machte den Tee aus Darjeeling erschwinglich und berühmt. Heute wird der Tee mit Lastwagen transportiert. Doch wie früher fährt die Darjeelingbahn mitten durch die Bazare der Bergdörfer, vorbei an Klöstern hoch in den Wolken, an Gauklern, die an der Strecke über ein Drahtseil balancieren, an Frauen, die auf einem Nebengleis weben und ausgedehnten Teeplantagen. Die Darjeelingbahn war vorbildhaft für die weltweiten, im Wortsinn bahnbrechenden Umwälzungen durch den Ausbau der Eisenbahn im 19. Jahrhundert. Indem sie die nostalgische Dampfbahn und ihre atemberaubende Strecke zum Weltkulturerbe erklärten, würdigte die Unesco "die herausragenden Ingenieursleistungen bei der bahntechnischen Erschließung einer Gebirgslandschaft von großer Schönheit".

16.15 Die Unwetterkatastrophe - wie geht es weiter nach dem Schock (WH von DO) Erstsendung: 09.06.2016 in SWR/SR

(bis 17.00 - weiter wie mitgeteilt)

Mittwoch, 15. Juni 2016 (Woche 24)/10.06.2016

21.00 Mit Fleiß zum Preis

Die Tricks der Gewinnspiel-Profis Erstsendung: 24.06.2015 in SWR/SR

Warum gewinnt man eigentlich so selten bei Preisausschreiben? Die Antwort ist im Grunde ganz einfach: Weil es Leute gibt wie Martina Radtke, Ingrid Blanke oder Gertrud Seibel, die schon vorher alles abräumen. Denn diese Damen gehören zu der kleinen und cleveren Riege von Gewinnspielprofis, die es mit allerlei Tricks und Kniffen schaffen, bei Preisausschreiben sensationell erfolgreich zu sein. Die SWR-Autoren Tilo Knops und Kirsten Waschkau erkunden die skurrile Welt der Gewinnspiel-Königinnen.

Ingrid Blanke empfängt das TV-Team in ihrem Gewinnerzimmer. Hier sieht es aus wie in einem Kaufhaus. Viele hundert Gewinne hat sie schon eingeheimst: von Weinflaschen über Kosmetik und Hundekörben bis zu Geldpreisen und Urlaubsreisen. Die 67-jährige ehemalige Postangestellte hat viel Zeit, seitdem sie im Ruhestand ist. Täglich schneidet sie Fotos und Motive aus Zeitungen aus und klebt sie auf farblich passende Postkarten, die zwar etwas größer als normale sind, aber noch für 45 Cent verschickt werden können. Diese Karten, glaubt sie, sind auffälliger als andere Einsendungen und werden daher von der "Glücksfee" bei der Ziehung häufiger ausgewählt. Ihr größter Gewinn scheint die Strategie vollends zu bestätigen: ein Fertighaus im Wert von 155.000 Euro inklusive eines Einrichtungsschecks im Wert von 10.000 Euro.

Währenddessen setzt Gertrud Seibel aus der Eifel ihre sechs Kinder gewinnbringend ein. Nicht allein, dass die Kinder im Alter von drei bis 13 Jahren den Karten mit Zackenschere und Glitzerstickern eine größere Auffälligkeit - und damit Gewinnchance - verpassen. Zudem lässt sich mit sechs Kindern die Zahl der Einsendungen deutlich steigern. Denn die Kinder haben alle zwei Vornamen. Mal schicken sie als Nils Erik, mal als Nils, mal als Erik eine Karte ab. Und so konnte Vater Seibel, der sich als Polizeihundeführer mit drei Hunden und sechs Kindern sonst wohl keine großen Sprünge erlauben könnte, schon so manche luxuriöse Urlaubsreise gewinnen.

Die Reportage "Mit Fleiß zum Preis" wirft einen Blick in die ebenso skurrile wie verblüffende Welt der Gewinnspielprofis.

Samstag, 25. Juni 2016 (Woche 26)/10.06.2016

Tagestipp

17.30 (VPS 17.29) Tamina & Uwe in Mailand Erstsendung: 30.04.2015 in WDR

Den Charme einer europäischen Stadt entdecken, sie hautnah spüren und in die "Vibes" der Szene eintauchen - genau das tut Moderatorin Tamina Kallert in ihrer Reisesendung. "2 für 300" - Der Name ist Programm: die Zwei, Tamina Kallert und ihr Kameramann Uwe Irnsinger, haben für ihren zweitägigen Trip nur ein begrenztes Budget von 300 Euro vor Ort zur Verfügung, um Städte wie Mailand, Kopenhagen oder Maastricht von einer ganz anderen Seite kennenzulernen. Neugierig, unbefangen, spontan und mit einer Extraportion Abenteuerlust im Gepäck durchstreifen Tamina und Uwe die Straßen, Märkte oder Shops der Stadt. Immer auf der Suche nach Geheimtipps von Einheimischen. Wo sind die trendigsten Viertel, Cafés und Ateliers?

Wo gibt es regionale Spezialitäten, von denen die Einheimischen wissen? Ruckzuck ändert sich schon mal der Reiseplan, wenn der Barkeeper einer Mailänder Kult-Bar verrät, wo man hier am besten seinen Aperitivo einnimmt, ohne dabei auf eine Touristenschar zu treffen. Gemeinsam mit Kameramann Uwe findet Tamina alte, urtypische Traditionen oder neu belebtes Handwerk und unbekannte Geschichten. Dabei nutzt sie immer das beste und passendste Fortbewegungsmittel der Stadt: zu Fuß, mit dem Rad, Roller, Bus oder der historischen Straßenbahn. Tamina: "2 für 300 - das ist genauso, wie ich selbst Städte bereise. Viele Tipps findet man sicher vorher im Internet und per App. Aber die echten Insider-Tipps bekommt man nur, wenn man mit den Locals vor Ort ins Gespräch kommt. Das mache ich, und diese Tipps gebe ich unseren Zuschauern direkt weiter." Für die erste Folge von "2 für 300" erkundet Tamina Kallert die italienische Mode-Metropole Mailand: eine lebendige, dynamische Stadt, die weit mehr zu bieten hat als das Klischee von der "Größten Shoppingmeile Europas".

Samstag, 02. Juli 2016 (Woche 27)/10.06.2016

17.30 (VPS 17.29) Tamina & Uwe in Barcelona Erstsendung: 19.02.2016 in WDR

Seit vielen Jahren gilt Barcelona als das touristische Top-Städte-Ziel in Spanien - und die Katalanen tun viel dafür, dass das so bleibt! Erst im Juni wurde Spaniens zweitgrößte Stadt auf Platz 24 der sogenannten "Monocle"-Liste gewählt und ist damit die einzige Mittelmeer-Metropole überhaupt, die es in die Top 25 der lebenswertesten Städte der Welt geschafft hat. Doch was macht den Zauber der 1,6-Millionen-Stadt aus? Welche verborgenen Schönheiten gilt es zu entdecken und nicht zuletzt: wie sehr kann man Barcelona genießen, wenn man aufs Geld achten muss?

Diesen Fragen gehen Tamina Kallert und ihr Kameramann Uwe Irnsinger in der neuen Folge von "2 für 300" nach. Ihre Spielregel: Zwei Tage haben die beiden Zeit, das neue und unbekannte Barcelona zu entdecken - doch dabei dürfen sie (exklusive der Anreise) nicht mehr als 300 Euro ausgeben. "Essen und Trinken ist in Barcelona erfreulich günstig", so Tamina Kallert "aber die Eintrittsgelder der Sehenswürdigkeiten gehen leider brutal ins Geld!" Doch mit Geheimtipps von Einheimischen bewaffnet, zeigen die Moderatorin und ihr Kameramann, wie man die Hauptstadt der Katalanen in vollen Zügen für wenig Geld genießen kann, ohne Abstriche machen zu müssen.

"Wir haben Orte mit dem besten Ausblick über die Stadt gefunden, wir hatten phantastische Drei-Gänge-Menus zum Preis eines Fast-Food-Mittagessens, wir haben eins der prominentesten Gaudi-Bauwerke besucht, ohne Eintritt zu bezahlen", freut sich Tamina Kallert, "so konnten wir Barcelona erleben, wie es nicht im Reiseführer steht. Und das hat diese Stadt noch viel liebenswerter und mitreißender gemacht".

Pressekontakt: Svenja Trautmann, Tel 07221/929-22285, svenja.trautmann@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: