SWR - Südwestrundfunk

"Muslimische Frauen mussten sich nie um ihre Rechte kümmern"
Sineb El Masrar ("Muslim Girls") in "lesenswert sachbuch" am 19.5., 23:15 Uhr, im SWR Fernsehen

Mainz (ots) - In der Sendung "lesenswert sachbuch" äußert sich Sineb El Masrar ("Muslim Girls") über die Rechte der Frauen in der islamischen Gesellschaft: "Die Rechte der Frauen [in der islamischen Gesellschaft] sind nicht erkämpft worden, im Gegensatz zum Beispiel, wie wir es in Europa und der restlichen westlichen Welt kennen", so die Autorin. "Die Rechte sind tatsächlich über die Offenbarung [des Korans] geschenkt worden. Muslimische Frauen mussten sich also nie um die Rechte kümmern, die bekamen sie quasi auf dem silbernen Tablett. Und das hat dazu geführt, dass man sich sehr viel zurückgelehnt hat und nicht wirklich wahrgenommen hat, wie Stück für Stück einem die Rechte wieder genommen worden sind."

Die Autorin fordert außerdem eine offene Diskussion: "Wir müssen eine Debatte führen, die ehrlicher ist. In der wir unsere eigenen Defizite offen auf den Tisch legen und uns vielleicht auch eingestehen, dass wir Fehler gemacht haben. Das gilt aber auch auf der anderen Seite für Nichtmuslime [...]. Atheisten, Christen, müssen genauso erkennen, dass wir viele Gemeinsamkeiten haben, auch, was das Unterdrücken der Frau angeht. Und dass wir das gemeinsam bekämpfen können."

In "lesenswert sachbuch" Donnerstag, 19. Mai, ab 23:15 Uhr im SWR Fernsehen spricht Sineb El Masrar mit Walter Janson über ihr neues Buch "Emanzipation im Islam - Eine Abrechnung mit ihren Feinden". Die Sendung wird am 22. Mai um 8:45 Uhr in der Sonntagsmatinee im SWR Fernsehen wiederholt und am gleichen Tag um 10:15 Uhr in 3sat ausgestrahlt.

Pressekontakt: Sibylle Schreckenberger, Tel. 06131 929 32755, sibylle.schreckenberger@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: